Yonaguni-Denkmal

Das Yonaguni-Denkmal ist eine Gruppe von sehr großen Unterwasserfelsen. Es liegt vor der Südküste Japans. Es wurde in den 1980er Jahren von einheimischen Tauchern entdeckt. Das Monument hat treppenartige Terrassen mit flachen Seiten und scharfen Ecken. Die Mehrheit der akademischen Gesellschaft glaubt, dass die Felsformation von der Natur geschaffen wurde. Masaaki Kimura, ein Professor für Erdbeben an der Universität der Ryukyus, und einige Zeitungsleute glauben, dass es sich um eine von Menschenhand geschaffene Struktur handelt, die vor 2.000 bis 3.000 Jahren eingraviert oder gebaut wurde. Das Hauptmerkmal (das "Monument" selbst) ist eine rechteckige Formation von etwa 150 x 40 m (490 x 130 ft) und etwa 27 m (90 ft) Höhe. Die Spitze befindet sich etwa 5 m (16 ft) unter dem Meeresspiegel. Der größte Teil seiner Oberfläche besteht aus einer komplexen Reihe von Terrassen und großen, breiten Stufen, meist rechteckig, mit fast senkrechten Wänden.

Zu seinen Besonderheiten gehören einige Details:

Ein Taucher, der auf dem gigantischen Yonaguni-Felsen unter Wasser geht.
Ein Taucher, der auf dem gigantischen Yonaguni-Felsen unter Wasser geht.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3