Cao Cao

Cao Cao (曹操 155-220) war ein chinesischer General. Ihm gelang es, den letzten Han-Kaiser Xian zu kontrollieren und den gesamten Norden Chinas zu erobern.

Cao Cao versammelte 184 eine Armee, um gegen die Rebellion der Gelben Tücher zu kämpfen. Nachdem die Dong Zhuo 189 den Kaiser Liu Bian gefangen genommen und zugunsten seines Bruders Liu Xie (Kaiser Xian) abgesetzt hatten, entstand eine Koalition lokaler Kriegsherren im ganzen Land gegen Dong. Sie wurde von Cao Cao einberufen und von Yuan Shao angeführt, und viele mächtige Krieger schlossen sich ihr an. Nach dem Tod von Dong Zhuo durch die Hände seines Pflegesohnes Lü Bu wurde Kaiser Xian von Dongs Mitarbeitern kontrolliert. Er floh 195 nach Chang'an (der alten Hauptstadt), verhungerte aber fast. Cao Cao rettete ihn 196 und brachte ihn auf seinen eigenen Platz in Xuchang.

Mit dem Kaiser unter seiner Kontrolle gelang es Cao Cao, die meisten der kleineren Kriegsherren in Nordchina zu töten, und es gelang ihm sogar, Lü Bu und den mächtigen Yuan Shao bei Guandu im Jahr 200 zu besiegen. Er versuchte auch, den Süden zu erobern, aber Liu Bei und Sun Quan stellten sich ihm entgegen und besiegten seine Truppen in der Schlacht bei den Roten Klippen. Cao Cao Cao führte mehrere Feldzüge gegen den Süden, jedoch mit recht geringem Erfolg. Zudem gelang es ihm, den berühmten General Guan Yu von Sun Quans General Lü Meng töten zu lassen.

Cao Cao starb im Jahr 220, und sein Sohn Cao Pi folgte ihm in der Kontrolle des Kaisers. Noch im selben Jahr setzte er ihn schließlich ab und wurde Kaiser Wen von Wei, wodurch sein Vater posthum zum Kaiser Wu von Wei ernannt wurde.

Cao Cao
Cao Cao

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3