Unix

UNIX ist ein Computer-Betriebssystem. Es wurde erstmals 1969 in den Bell Labs entwickelt. Ken Thompson, Dennis Ritchie, Douglas McIlroy und andere schufen es. Sie verwendeten Assembler, um es zu schreiben. Im Jahr 1972 wurde der Unix-Code mit der neuen Programmiersprache C umgeschrieben. Das Unix-Betriebssystem ist ein Mehrbenutzer- und Mehrprozessorsystem. Das bedeutet, dass es mehrere Anwendungsprogramme gleichzeitig und für mehrere Benutzer gleichzeitig ausführen kann. Es ist auch in der Lage, gut in einem Netzwerk von Computern zu arbeiten. Auch die Computersicherheit ist bei Unix wichtig, da viele Personen Zugang zu ihm haben können, sowohl durch direkte Benutzung eines Computers als auch über ein Netzwerk.

Viele Ideen in Unix waren neu. Andere Betriebssysteme kopierten sie. Heute gibt es viele Betriebssysteme, die einige der Ideen von Unix in sich tragen. Aus diesem Grund sprechen einige Leute von einer "Unix-Philosophie", Dinge zu tun. Linux ist eines dieser Systeme, das viele der Unix-Ideen in sich trägt. Linux verwendet keinen Code von UNIX. Linux teilt nur einige der Ideen und die Namen der Befehle. Linux ist also kein UNIX-Betriebssystem. Stattdessen wird es "Unix-ähnlich" genannt.

In einem Unix- und Unix-ähnlichen Betriebssystem kann es viele verschiedene Benutzer geben. Die meisten von ihnen haben einen persönlichen Bereich, in dem sie Dinge ablegen können. Dies wird als Benutzerkonto bezeichnet.

Eine Möglichkeit, ein Unix-System zu benutzen, ist die Kommandozeilenschnittstelle. Benutzer führen Befehle und Programme aus, indem sie Textzeichen eingeben. Dies erfordert Zeit zum Erlernen, aber es ist eine sehr leistungsfähige und flexible Arbeitsweise. Sie wird immer noch von den meisten Unix-Administratoren verwendet. Diese Befehle werden in einer Shell ausgeführt, die sich von einem System zum anderen geringfügig ändern kann.

Eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) ist die andere Methode. Das X Window System ist eine sehr verbreitete GUI für Unix-Systeme. Das X Window System ist nur die Hülle einer grafischen Oberfläche. Es hat viele Protokolle. Das X Window System selbst erlaubt es dem Benutzer nicht, Fenster zu verschieben und in der Größe zu verändern. Benutzer benötigen dazu einen Window-Manager oder Desktop-Manager.

Einige der populären Desktop- und Fenstermanager sind es:

  • Zwerg
  • KDE
  • Fensterbauer
  • Xfce

Wie die meisten anderen grafischen Benutzeroberflächen verwenden sie Fenster und Dialogfelder, unterstützen die Verwendung einer Computermaus und sind so konzipiert, dass sie einfach zu bedienen sind.

Es gibt viele Tausende von Programmen für das X Window System. Programme wie Textverarbeitungsprogramme und Tabellenkalkulationen sind verfügbar, darunter freie und Open-Source-Software.

Die Geschichte von UNIX und seinen Varianten
Die Geschichte von UNIX und seinen Varianten

Zwei Arten von Unix

Heute gibt es zwei Arten von Betriebssystemen, die wie UNIX sind.

Die erste Gruppe besteht aus all jenen, die einen Teil des Kernel-Codes mit dem Original aus den Bell Labs bei AT&T teilen. Dazu gehören die kommerziellen UNIX-Typen: Solaris oder AIX.

Die zweite Gruppe umfasst freie Betriebssysteme, die normalerweise BSD im Namen tragen, wie FreeBSD, OpenBSD und NetBSD. Diese basieren auf freiem BSD. Auch Mac OS X basiert auf BSD.

Es gibt auch freie Systeme, die auf dem Linux-Kernel basieren. Diese haben keinen gemeinsamen Code mit dem ursprünglichen UNIX. BSD-Systeme teilen sich nur sehr wenig Code mit dem ursprünglichen Unix, da ein Großteil des Codes über viele Jahre hinweg neu geschrieben wurde. Viele Leute benutzen die Begriffe Unix und Unix-ähnliche Systeme, um klar zu sein.

Die meisten Anwendungen können auf jedem modernen Unix oder Unix-ähnlichen System laufen. KDE und GNOME wurden für Linux entwickelt und später geändert, um auf kommerziellen Unix-Typen zu laufen.


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3