Ägäische Katze

Die Ägäiskatze (griechisch: γάτα του Αιγαίου) ist eine Katzenrasse. Sie lebte zuerst auf den Kykladeninseln in der Ägäis. So erhielt sie ihren Namen. Da sie eine Inselkatze war, spielt sie gerne im Wasser und fängt Fische.

Die Ägäis lebt heute in ganz Griechenland und ist eine gewöhnliche Hauskatze, die in Häusern lebt. Es gibt aber auch viele, die in Griechenland verwildert sind. Das bedeutet, dass sie nicht zahm sind und wild leben. Sie hängen in den Fischereihäfen herum und betteln um Nahrung. Diese Rasse ist wahrscheinlich die einzige Katze, die in Griechenland entstand.

Junger Kater Ägäische Hauskatze
Junger Kater Ägäische Hauskatze

Erscheinungsbild

Das Fell der Ägäiskatze ist mittellang. Es bietet guten Schutz bei schlechtem Winterwetter. Sie haben zwei oder drei Farben. Eine der Farben ist immer weiß, ohne Gelbton. Andere Farben können Schwarz, Rot, Blau und Creme sein. Das Fell kann Tabbystreifen haben oder auch nicht. Diese Katzen sind kräftig mit Muskeln und sind mittelgroß. Die Pfoten sind mittelgroß und haben eine runde Form. Die Augen sind immer grün und haben eine Mandelform.

Die Ägäis als Haustiere

Die Ägäiskatze ist seit Hunderten von Jahren zahm und hat dort gelebt, wo Menschen sind. Sie ist also ein freundliches und intelligentes Haustier, das Aufmerksamkeit mag. Die Ägäiskatze kann nicht nur in einer Wohnung leben, sondern ist auch ein guter Nagetierfänger im Freien.


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3