Ullswater

Ullswater ist der zweitgrößte See im englischen Lake District. Er ist etwa 14,5 km (9 Meilen) lang und 1.200 m (0,75 Meilen) breit, mit einer maximalen Tiefe von etwas mehr als 60 m (197 ft).

Viele halten den Ullswater für den schönsten der englischen Seen, er wurde mit dem Vierwaldstättersee in der Schweiz verglichen.

Es handelt sich um einen typischen schmalen "Bändchensee" des Lake District, der nach der letzten Eiszeit entstand, als ein Gletscher den Talboden herausgeschaufelt hat. Als sich der Gletscher zurückzog, verwandelte sich der vertiefte Abschnitt in einen See, der aus drei separaten Gletschern bestand. Die umliegenden Berge geben Ullwater die Form eines gestreckten "Z" mit drei verschiedenen Segmenten (oder "Ausläufern"), die sich ihren Weg durch die umliegenden Hügel bahnen.

Ullswater bildet über einen Großteil seiner Länge die Grenze zwischen den alten Grafschaften Cumberland und Westmorland.

Das Dorf Glenridding, am südlichen Ende des Sees, ist bei Touristen aller Art beliebt. Für Bergwanderer liegen Englands dritthöchster Berg, der Helvellyn, und andere anspruchsvolle Gipfel in der Nähe des Sees. Das Dorf bietet zahlreiche Unterkünfte, darunter zwei Jugendherbergen und Campingplätze. Das Dorf Pooley Bridge liegt am nördlichen Ende des Sees. Ihre schmale Brücke aus dem 16. Jahrhundert überspannt den Fluss Eamont, der aus dem Ullswater fließt; sie wird vom Dunmallard Hill überragt, auf dem ein Fort aus der Eisenzeit stand. Auf der westlichen Seite des Sees befindet sich der Wasserfall Aira Force. In der Nähe befindet sich das Brackenrigg Inn, von dem aus man einen weiten Blick über die dramatische Landschaft hat.

Seedampfer am Howtown Pier, Ullswater, um 1895
Seedampfer am Howtown Pier, Ullswater, um 1895

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3