Damhirsch

Der Damhirsch (Dama dama) ist eine Hirschart aus der Familie der Hirschartige (Cervidae). Das Tier lebte ursprünglich in Eurasien, wurde aber in andere Teile der Welt gebracht, z.B. nach Australien.

Das Männchen wird als Bock, das Weibchen als Ricke und das Jungtier als Kitz bezeichnet. Sie werden etwa 12-16 Jahre alt. Alle Damhirsche haben weiße Flecken auf dem Rücken und schwarze Spitzen an den Schwanzenden. Nur Böcke haben ein Geweih, das breit und schaufelförmig ist.

Es sind Weidetiere. Sie leben gerne in einem Gebiet, das aus Mischwäldern und offenem Grasland besteht. Sie versuchen, in Gruppen von bis zu 150 Tieren zusammen zu bleiben.

Farben

Sie haben sehr viele verschiedenfarbige Mäntel (Haare). Es gibt vier Hauptfarben: "gewöhnlich", "menil", "melanistisch" und "weiß". Das gemeinsame Fell ist ein braunes Fell mit weißen Flecken, die man am besten im Sommer sieht. Im Winter ist das Fell viel dunkler. Das weiße Fell ist am hellsten gefärbt, fast weiß. Das Haupt- und Rückenfell sind dunkler. Das melanistische Haarkleid ist sehr dunkel, manchmal sogar schwarz.

Historische Herden

Eine bekannte historische Damhirschherde wird im Ottenby Preserve in Öland, Schweden, gehalten. Karl X. Gustav errichtete Mitte des 17. Jahrhunderts eine vier Kilometer lange Trockenmauer um eine königliche Damwildherde. Die Herde existiert noch heute, Stand 2006. Eine weitere Herde lebt im Phoenix Park in Irland. 400-450 Damhirsche stammen von der ursprünglichen Herde ab, die in den 1660er Jahren eingeführt wurde.

Drei der Farbvarianten, die im Fossil Rim Wildlife Center in Texas gefunden wurden
Drei der Farbvarianten, die im Fossil Rim Wildlife Center in Texas gefunden wurden


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3