Australien

Australien, formell der Commonwealth of Australia, ist ein Land und souveräner Staat auf der Südhalbkugel mit Sitz in Ozeanien. Seine Hauptstadt ist Canberra, und seine größte Stadt ist Sydney.

Australien ist nach Landfläche das sechstgrößte Land der Welt und gehört zu den ozeanischen und australasiatischen Regionen. Australien, Neuseeland, Neuguinea und andere Inseln auf der australischen tektonischen Platte werden zusammen Australasien genannt, das eine der großen Umweltzonen der Welt ist. Wenn andere pazifische Inseln zu Australasien gezählt werden, wird es Ozeanien genannt.

25 Millionen Menschen leben in Australien, und etwa 85% von ihnen leben in der Nähe der Ostküste. Das Land ist in sechs Bundesstaaten und zwei Territorien aufgeteilt, und mehr als die Hälfte der australischen Bevölkerung lebt in und um die Städte Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide.

Australien ist bekannt für seinen Bergbau (Kohle, Eisen, Gold, Diamanten und Kristalle), seine Wollproduktion und als weltgrößter Produzent von Bauxit. Sein Emblem ist eine Blume namens Golden Wattle.

Politik

Australien besteht aus sechs Staaten und zwei Festlandterritorien. Jeder Staat und jedes Territorium hat sein eigenes Parlament und erlässt seine eigenen lokalen Gesetze. Das Parlament von Australien sitzt in Canberra und erlässt Gesetze für das gesamte Land, das auch als Commonwealth oder Föderation bezeichnet wird.

Die Bundesregierung wird vom australischen Premierminister geleitet, der als Parlamentsabgeordneter zum Regierungschef gewählt wurde. Der derzeitige Premierminister ist Scott Morrison.

Das Staatsoberhaupt Australiens ist der Premierminister, obwohl der Generalgouverneur die Königin von Australien, die auch die Königin von Großbritannien ist, als Staatsoberhaupt vertritt. Der Generalgouverneur, derzeit Seine Exzellenz David Hurley, wird vom Premierminister gewählt.

Die Kammer des australischen Repräsentantenhauses in Canberra.
Die Kammer des australischen Repräsentantenhauses in Canberra.

Kultur

Australien wurde von Menschen aus Großbritannien kolonisiert, aber heute leben dort Menschen aus der ganzen Welt. Englisch ist die Hauptsprache, und das Christentum ist die Hauptreligion, obwohl alle Religionen akzeptiert werden und nicht jeder eine Religion hat. Australien ist multikulturell, was bedeutet, dass alle Menschen ermutigt werden, ihre verschiedenen Sprachen, Religionen und Lebensweisen beizubehalten und gleichzeitig Englisch zu lernen und sich mit anderen Australiern zusammenzuschließen.

Zu den berühmten australischen Schriftstellern gehören die Buschballadensänger Banjo Paterson und Henry Lawson, die über das Leben im australischen Busch schrieben. Zu den moderneren berühmten Schriftstellern gehören Peter Carey, Thomas Keneally und Colleen McCullough. 1973 erhielt Patrick White als einziger Australier den Nobelpreis für Literatur; er gilt als einer der großen englischsprachigen Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts.

Die australische Musik hat viele Weltstars gehabt, zum Beispiel die Opernsängerinnen NellieMelba und Joan Sutherland, die Rock-and-Roll-Bands Bee Gees, AC/DC und INXS, den Folk-Rocker Paul Kelly (Musiker), die Popsängerin Kylie Minogue und die australischen Country-Musik-Stars Slim Dusty und John Williamson. Die Musik der australischen Aborigines ist sehr speziell und sehr alt: Sie hat das berühmte Holzblasinstrument Digeridoo.

Das australische Fernsehen hat viele erfolgreiche Programme für das In- und Ausland produziert - darunter Skippy das Buschkänguru, Home and Away und Nachbarn - und so bekannte TV-Stars wie Barry Humphries (Dame Edna Everage), Steve Irwin (Der Krokodiljäger) und The Wiggles hervorgebracht. Wichtige australische Untergruppen wie die Bogan wurden im australischen Fernsehen in Shows wie Bogan Hunters und Kath & Kim gezeigt.

In Australien gibt es zwei öffentliche Rundfunkanstalten (ABC und die multikulturelle SBS), drei kommerzielle Fernsehsender, drei Pay-TV-Dienste und zahlreiche öffentliche, gemeinnützige Fernseh- und Radiosender. Jede größere Stadt hat ihre eigenen Tageszeitungen, und es gibt zwei überregionale Tageszeitungen, The Australian und The Australian Financial Review.

Australische Filme haben eine sehr lange Geschichte. Der erste Spielfilm der Welt war der australische Film The Story of the Kelly Gang von 1906. Im Jahr 1933 hatte In the Wake of the Bounty, unter der Regie von Charles Chauvel, Errol Flynn als Hauptdarsteller. Flynn machte in Hollywood eine gefeierte Karriere. Den ersten australischen Oscar gewann 1942 die Kokoda-Frontlinie! unter der Regie von Ken G. Hall den ersten australischen Oscar. In den 1970er und 1980er Jahren wurden viele große australische Filme und Filmstars mit Filmen wie Picnic at Hanging Rock, Gallipoli (mit Mel Gibson), The Man From Snowy River und Crocodile Dundee weltberühmt. Russell Crowe, Cate Blanchett und Heath Ledger wurden in den 1990er Jahren zu Weltstars, und Australien mit Nicole Kidman und Hugh Jackman in den Hauptrollen verdiente 2008 viel Geld.

Australien ist auch ein beliebtes Reiseziel für Geschäftskonferenzen und Forschung, wobei Sydney als eines der 20 besten Tagungsziele der Welt genannt wird.

Sport

Sport ist ein wichtiger Teil der australischen Kultur, weil das Klima gut für Aktivitäten im Freien geeignet ist. 23,5% der Australier über 15 Jahren nehmen regelmäßig an organisierten Sportaktivitäten teil. Im internationalen Sport verfügt Australien über sehr starke Mannschaften im Kricket, Hockey, Netzball, in der Rugby-Liga und der Rugby Union und zeigt gute Leistungen beim Radfahren, Rudern und Schwimmen. Zu den lokalen Breitensportarten gehören Australian Rules Football, Pferderennen, Fußball und Motorsport. Australien hat seit 1896 an allen Olympischen Sommerspielen und an allen Commonwealth-Spielen teilgenommen. Australien war Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 1956 und 2000 und gehört seit 2000 zu den fünf besten Medaillengewinnern. Australien war auch Gastgeber der Commonwealth-Spiele 1938, 1962, 1982 und 2006 und wird 2018 Gastgeber der Commonwealth-Spiele sein. Weitere wichtige internationale Veranstaltungen, die regelmäßig in Australien stattfinden, sind die Australian Open, eines der vier Grand-Slam-Tennisturniere, jährliche internationale Cricket-Matches und der Formel 1-Grand Prix von Australien. Unternehmens- und Regierungssponsoring vieler Sport- und Elitesportler ist in Australien üblich. Der im Fernsehen übertragene Sport ist populär; zu den am höchsten bewerteten Fernsehprogrammen gehören die Olympischen Sommerspiele und die großen Endspiele lokaler und internationaler Fußballwettbewerbe.

Die wichtigsten Sportligen für Männer sind die Australian Football League, die National Rugby League, die A-Liga und die NBL. Bei den Frauen sind es die ANZ Netball Championships, die W-League und die WNBL.

Zu den berühmten australischen Sportlern gehören der Kricketspieler Sir Donald Bradman, der Schwimmer Ian Thorpe und die Athletin Cathy Freeman.

Kunstfestivals

Noch vor 60 Jahren gab es in Australien nur ein einziges großes Kunstfestival. Heute gibt es in Australien Hunderte von kleineren gemeindebasierten Festivals sowie nationale und regionale Festivals, die sich auf bestimmte Kunstformen konzentrieren.

Don Bradman.
Don Bradman.

Das Opernhaus von Sydney wurde 1973 offiziell eröffnet.
Das Opernhaus von Sydney wurde 1973 offiziell eröffnet.

Didgeridoo
Didgeridoo

Wildtiere

Australien ist die Heimat vieler Tiere, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden sind, darunter: Koalas, Kängurus, Wombat, Numbat, Emu und viele andere. Die meisten Beuteltiere der Welt sind nur auf dem Kontinent zu finden.

Numbat
Numbat

Geographie

Australiens Landmasse von 7.617.930 Quadratkilometern befindet sich auf der indisch-australischen Platte. Der Kontinent Australien, einschließlich der Insel Tasmanien, wurde vor vielen Millionen Jahren von den anderen Kontinenten der Welt getrennt. Aus diesem Grund leben in Australien viele Tiere und Pflanzen, die nirgendwo anders leben. Dazu gehören Tiere wie das Känguru, der Koala, der Emu, der Kookaburra und das Schnabeltier.

Die ersten Menschen kamen vor mehr als 50.000 Jahren nach Australien. Diese australischen Ureinwohner werden die australischen Aborigines genannt. Informationen zur Geschichte Australiens finden Sie unter Geschichte Australiens.

Die meisten der australischen Kolonien, die von Großbritannien aus angesiedelt worden waren, wurden in den 1850er Jahren weitgehend unabhängige demokratische Staaten, und alle sechs wurden am 1. Januar 1901 zu einer Föderation zusammengefasst. Der erste Premierminister Australiens war 1901 Edmund Barton. Australien ist Mitglied der Vereinten Nationen und des Commonwealth of Nations. Es ist eine parlamentarische Demokratie und eine konstitutionelle Monarchie mit Elizabeth II. als Königin von Australien und Staatsoberhaupt sowie einem Generalgouverneur, der vom Premierminister gewählt wird, um alle Pflichten der Königin in Australien zu erfüllen.

Regionen und Städte

Siehe auch: Liste der Städte in Australien

Australien hat sechs Staaten, zwei große Festlandsgebiete und andere kleinere Gebiete. Bei den Staaten handelt es sich um New South Wales, Queensland, Südaustralien, Tasmanien, Victoria und Westaustralien. Die beiden großen Festlandterritorien sind das Northern Territory und das Australian Capital Territory (ACT).

Laut Weltbank zählte Australien im Jahr 2013 etwas mehr als 23,13 Millionen Menschen. Die meisten Australier leben in Städten entlang der Küste, wie z.B. Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth, Darwin, Hobart und Adelaide. Die größte Stadt im Landesinneren ist Canberra, die auch die Hauptstadt des Landes ist. Die größte Stadt ist Sydney.

Australien ist ein sehr großes Land, aber ein großer Teil des Landes ist sehr trocken, und die Mitte des Kontinents besteht größtenteils aus Wüste. Nur die Gebiete um die Ost-, West- und Südküste haben genug Regen und ein geeignetes Klima (nicht zu heiß) für viele Farmen und Städte.

Karte von Australien
Karte von Australien

Geschichte

Aborigines

Die australischen Aborigines kamen vor etwa 50.000 Jahren oder sogar noch früher nach Australien. Bis zur Ankunft britischer Siedler im Jahr 1788 lebten die Aborigines von der Jagd und dem Sammeln von Nahrung vom Land. Sie lebten in allen möglichen Klimazonen und bewirtschafteten das Land auf unterschiedliche Weise. Ein Beispiel für die Landbewirtschaftung der Aborigines war die Cumberland-Ebene, auf der sich heute Sydney befindet. Alle paar Jahre verbrannten die Aborigines das Gras und die kleinen Bäume. Das bedeutete, dass viel Gras nachwuchs, aber nicht viele große Bäume. Kängurus leben gerne auf Grasebenen, aber nicht in Wäldern. Die Kängurus, die auf der Ebene lebten, waren eine gute Nahrungsquelle für die Aborigines. Manchmal benannten die Aborigines eine Person nach einem Tier, und sie konnten dieses Tier nicht essen, um die Nahrungsmittelpopulation auszugleichen.

Die Aborigines bauten normalerweise keine Häuser, mit Ausnahme von Hütten aus Gras, Blättern und Rinde. Sie bauten in der Regel keine Mauern oder Zäune, und es gab in Australien keine Pferde, Kühe oder Schafe, die in Pferchen gehalten werden mussten. Die einzigen bekannten Gebäude der Aborigines sind Fischfallen aus Steinen, die im Fluss aufgetürmt wurden, sowie die Überreste einiger Steinhütten in Victoria und Tasmanien. Die Aborigines verwendeten kein Metall, stellten keine Töpferwaren her, benutzten keine Bogen und Pfeile und webten keine Stoffe. In einigen Teilen Australiens benutzten die Menschen scharfe Speerspitzen aus Flockenstein, aber die meisten Aborigines-Speere waren aus scharfkantigem Holz gefertigt. In Australien gibt es viele Bäume mit sehr hartem Holz, das für die Speerherstellung gut geeignet war. Der Bumerang wurde in einigen Gebieten zum Sport und zur Jagd verwendet.

Die Aborigines glaubten nicht, dass das Land ihnen gehörte. Sie glaubten, dass sie aus dem Land gewachsen waren, also war es wie bei ihrer Mutter, und sie gehörten zu dem Land.

Terra Australis

In den 1600er Jahren handelten niederländische Kaufleute mit den Inseln von Batavia (heute Indonesien) im Norden Australiens, und mehrere verschiedene niederländische Schiffe berührten die Küste Australiens. Der niederländische Gouverneur van Diemen schickte AbelTasman auf eine Entdeckungsreise, und er fand Tasmanien, das er Van Diemen's Land nannte. Sein Name wurde später geändert, um den Mann zu ehren, der es entdeckt hatte.

Die britische Regierung war sich sicher, dass es im Süden ein sehr großes Land geben müsse, das noch nicht erkundet worden sei. Sie schickte Kapitän James Cook in den Pazifischen Ozean. Sein Schiff, die HMS Endeavour, beförderte die berühmten Wissenschaftler Sir Joseph Banks und Dr. Solander, die nach Tahiti reisen wollten, wo sie den Planeten Venus vor der Sonne vorbeiziehen sehen sollten. Die geheime Mission von Kapitän Cook bestand darin, "Terra Australis" (das Land des Südens) zu finden.

Die Entdeckungsreise war sehr erfolgreich, denn sie fanden Neuseeland und segelten direkt um das Land herum. Dann segelten sie westwärts. Endlich entdeckte ein Junge, William Hicks, der am Mast hing, Land am Horizont. Kapitän Cook nannte das Stück Land Point Hicks. Sie segelten die Küste hinauf, und Kapitän Cook nannte das Land, das er sah, "New South Wales". Schließlich segelten sie in eine große offene Bucht, die voller Fische und Stachelrochen war, die die Seeleute aufspießen ließen, um Nahrung zu finden. Joseph Banks und Dr. Solander gingen an Land und stellten mit Erstaunen fest, dass sie nicht wussten, was die Pflanzen, Vögel oder Tiere waren, die sie sahen. Sie sammelten Hunderte von Pflanzen, die sie nach England mitnehmen wollten.

Captain Cook sah die Aborigines mit ihrer einfachen Lebensweise. Er sah sie beim Fischen und Jagen und beim Sammeln von Grassamen und Früchten. Aber es gab keine Häuser und keine Zäune. In den meisten Teilen der Welt stellten die Menschen ein Haus und einen Zaun oder eine Markierung auf, um zu zeigen, dass ihnen das Land gehört. Aber den Aborigines gehörte das Land nicht auf diese Weise. Sie gehörten zu dem Land, so wie ein Baby seiner Mutter gehört. Captain Cook ging nach England zurück und sagte der Regierung, dass niemand das Land besäße. Dies würde später ein schreckliches Problem für die Aborigines darstellen.

Beilegung

In den 1700er Jahren waren die Gesetze in England hart, viele Menschen waren arm und die Gefängnisse (Kerker) voll. Eine Person konnte für den Diebstahl eines Brotlaibs zum Tode verurteilt werden. Viele Menschen wurden für kleine Verbrechen gehängt. Aber gewöhnlich wurden sie einfach ins Gefängnis geworfen. Oft wurden sie in die britischen Kolonien in Amerika weggeschickt. Aber in den 1770er Jahren wurden aus den Kolonien in Amerika die Vereinigten Staaten. Sie waren frei von der britischen Herrschaft und wollten Englands Verurteilte nicht mehr aufnehmen, so dass England einen neuen und weniger bevölkerten Ort finden musste.

In den 1780er Jahren waren die Gefängnisse in England so voll, dass Sträflinge oft in verrottenden alten Schiffen angekettet waren. Die Regierung beschloss, eine Siedlung in New South Wales zu gründen und einige der Sträflinge dorthin zu schicken. 1788 stach die erste Flotte von elf Schiffen von Portsmouth aus in See, die Sträflinge, Matrosen, Marinesoldaten, ein paar freie Siedler und genug Lebensmittel für zwei Jahre an Bord hatten. Ihr Anführer war Kapitän Arthur Phillip. Sie sollten an dem Ort, den Captain Cook entdeckt hatte, eine neue Kolonie gründen, die wegen all der unbekannten Pflanzen, die die beiden Wissenschaftler dort gefunden hatten, Botany Bay genannt wurde.

Kapitän Phillip stellte fest, dass die Botany Bay flach und windig war. Es gab nicht viel Süßwasser. Er fuhr mit zwei Schiffen die Küste hinauf und segelte in einen großen Hafen, von dem er sagte, er sei "der schönste Hafen der Welt"! Es gab viele kleine Buchten im Hafen, also entschied er sich für eine, die einen guten Süßwasserstrom und eine flache Küste zum Landen hatte. Am 26. Januar 1788 wurde die Flagge gehisst und New South Wales im Namen von König George III. von England beansprucht, und die neue Siedlung wurde Sydney genannt.

In den ersten Jahren der Siedlung waren die Dinge sehr schwierig. Niemand in der britischen Regierung hatte sehr genau darüber nachgedacht, welche Art von Sträflingen zur Bildung einer neuen Kolonie geschickt werden sollte. Niemand hatte sie sorgfältig ausgewählt. Es gab nur einen Mann, der Bauer war. Unter den Sträflingen gab es niemanden, der Baumeister, Ziegelmacher oder Schmied war. Niemand wusste, wie man die Werkzeuge reparieren konnte, wenn sie kaputt gingen. Das gesamte Vieh entkam. Es gab keine Kochtöpfe. Alle Pflanzen waren unterschiedlich, so dass niemand wusste, welche gegessen werden konnten. Es war wahrscheinlich, dass alle in der neuen Kolonie verhungern würden.

Irgendwie wuchs die kleine Gruppe von Zelten mit einer Hütte für den Gouverneur Arthur Phillip und einer weiteren Hütte für die Lebensmittelversorgung zu einer kleinen Stadt mit Straßen, einer Brücke über den Fluss, einer Windmühle zum Mahlen von Getreide und Anlegestellen für Schiffe heran. In den 1820er Jahren gab es ein schönes Backsteinhaus für den Gouverneur. Es gab auch ein Krankenhaus und eine Sträflingsbaracke sowie eine schöne Kirche, die noch heute stehen. Die Siedlungen hatten sich von Sydney aus ausgebreitet, zunächst auf die Norfolk-Insel und nach Van Diemen's Land (Tasmanien), aber auch die Küste hinauf nach Newcastle, wo Kohle entdeckt wurde, und ins Landesinnere, wo das vermisste Vieh zu einer großen Herde herangewachsen war. Spanische Merinoschafe waren nach Sydney gebracht worden, und um 1820 züchteten die Bauern fette Lämmer für Fleisch und schickten auch feine Wolle an die Fabriken in England zurück.

Während die Siedlung in New South Wales wuchs, wuchs sie auch in Tasmanien. Das Klima in Tasmanien entsprach eher dem in England, und die Bauern hatten es leicht, dort Getreide anzubauen.

Exploration

Da Australien ein so großes Land ist, war es leicht zu glauben, dass es eine sehr große Zahl von Menschen aufnehmen könnte. In den frühen Tagen der Kolonie zog eine große Zahl von Forschern aus, die auf der Suche nach gutem Land waren, um sich dort niederzulassen. Als die Siedler von Sydney aus nach Westen blickten, sahen sie eine Bergkette, die sie die Blue Mountains nannten. Sie waren nicht sehr hoch und sahen nicht sehr zerklüftet aus, aber viele Jahre lang konnte niemand den Weg durch sie hindurch finden. Im Jahr 1813 überquerten Gregory Blaxland, William Lawson und ein 17-jähriger namens William Charles Wentworth die Blue Mountains und fanden auf der anderen Seite Land, das gut für die Landwirtschaft geeignet war. Eine Straße wurde gebaut, und der Gouverneur, Lachlan Macquarie, gründete auf der anderen Seite, 100 Meilen von Sydney entfernt, die Stadt Bathurst.

Einige Leute, wie Kapitän Charles Sturt, waren sich sicher, dass es mitten in Australien ein Meer geben musste, und machten sich auf die Suche danach. Viele der Entdecker bereiteten sich nicht sehr gut vor, oder sie fuhren zur heißesten Zeit des Jahres hinaus, um es zu erkunden. Einige starben wie Burke und Wills. Ludwig Leichhardt ging zweimal verloren. Beim zweiten Mal wurde er nie wieder gesehen. Major Thomas Mitchell war einer der erfolgreichsten Entdecker. Er kartographierte das Land, während er ging, und seine Karten blieben mehr als 100 Jahre lang in Gebrauch. Er reiste bis in das heutige Westviktoria, und zu seiner Überraschung und Verärgerung stellte er fest, dass er nicht der erste Weiße dort war. Die Brüder Henty waren aus Tasmanien gekommen, hatten sich ein Haus gebaut, eine erfolgreiche Farm betrieben und den Major und seine Männer mit gebratenem Lamm und Wein gefüttert.

Selbstverwaltung

Der Goldrausch in Neusüdwales und Victoria begann 1851 und führte dazu, dass eine große Zahl von Menschen zur Goldsuche eintraf. Die Bevölkerung wuchs im gesamten Südosten Australiens und machte großen Reichtum und Industrie. Bis 1853 hatten die Goldräusche einige arme Menschen sehr reich gemacht.

Der Transport von Sträflingen nach Australien endete in den 1840er und 1850er Jahren, und es kam zu weiteren Veränderungen. Die Menschen in Australien wollten ihr eigenes Land regieren und sich nicht von London aus vorschreiben lassen, was sie zu tun hatten. Die ersten Regierungen in den Kolonien wurden von Gouverneuren geführt, die von London ausgewählt worden waren. Bald wollten die Siedler eine lokale Regierung und mehr Demokratie. William Wentworth gründete 1835 die Australian Patriotic Association (Australiens erste politische Partei), um eine demokratische Regierung zu fordern. 1840 begannen die Stadträte, und einige Leute konnten wählen. Der Legislativrat von New South Wales hatte seine ersten Wahlen 1843, wiederum mit einigen Einschränkungen hinsichtlich der Wahlberechtigung. 1855 wurde New South Wales, Victoria, Südaustralien und Tasmanien von London eine begrenzte Selbstverwaltung übertragen. In Südaustralien erhielten 1855 alle Männer über 21 Jahren das Wahlrecht. Die anderen Kolonien folgten bald darauf. Frauen erhielten 1895 das Wahlrecht im Parlament von Südaustralien, und sie waren die ersten Frauen der Welt, die bei Wahlen kandidieren durften.

Die Australier hatten auf dem ganzen Kontinent parlamentarische Demokratien gegründet. Aber die Stimmen wurden immer lauter, dass sich alle als ein Land mit einem nationalen Parlament zusammenschließen sollten.

Der Commonwealth von Australien

Bis 1901 war Australien keine Nation, sondern sechs separate Kolonien, die von Großbritannien regiert wurden. Sie stimmten dafür, sich 1901 zu einem neuen Land, dem Commonwealth of Australia, zusammenzuschließen. Australien war immer noch Teil des Britischen Empire und wollte zunächst nur Briten oder Europäer nach Australien kommen lassen. Aber bald hatte es sein eigenes Geld und seine eigene Armee und Marine.

In Australien waren die Gewerkschaften zu dieser Zeit sehr stark, und sie gründeten eine politische Partei, die Australian Labor Party. Australien verabschiedete viele Gesetze, um den Arbeitern zu helfen.

1914 begann in Europa der Erste Weltkrieg. Australien schloss sich auf der Seite Großbritanniens gegen Deutschland, Österreich-Ungarn und das Osmanische Reich an. Australische Soldaten wurden nach Gallipoli, im Osmanischen Reich, geschickt. Sie kämpften tapfer, wurden aber von den Türken geschlagen. Heute erinnert sich Australien jedes Jahr am ANZAC-Tag an diese Schlacht. Sie kämpften auch an der Westfront. Mehr als 60.000 Australier wurden getötet.

Australien hatte es in der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre wirklich schwer und schloss sich Großbritannien in einem Krieg gegen Nazideutschland an, als Hitler 1939 in Polen einmarschierte. Doch 1941 wurden viele australische Soldaten im Herbst 1941 im Fall von Singapur von Japan gefangen genommen. Dann begann Japan, Australien anzugreifen, und die Menschen machten sich Sorgen über eine Invasion. Aber mit Hilfe der US-Marine wurden die Japaner aufgehalten. Nach dem Krieg wurde Australien ein enger Freund der Vereinigten Staaten.

Als der Krieg zu Ende ging, hatte Australien das Gefühl, dass es viel mehr Menschen brauchte, um das Land zu füllen und zu arbeiten. Deshalb sagte die Regierung, dass sie Menschen aus Europa aufnehmen würde, die im Krieg ihr Zuhause verloren hatten. Sie tat Dinge wie den Aufbau des Snowy Mountains Scheme. In den nächsten 25 Jahren kamen Millionen von Menschen nach Australien. Sie kamen vor allem aus Italien und Griechenland, anderen Ländern Europas. Später kamen sie auch aus Ländern wie der Türkei und dem Libanon. Eine wichtige neue Partei, die Liberale Partei Australiens, wurde 1944 von Robert Menzies gegründet und gewann von 1949 bis 1972 viele Wahlen, dann gewann Gough Whitlam für die Labor Party. Whitlam nahm Veränderungen vor, aber er machte den Senat unglücklich, und der Generalgouverneur entließ ihn und erzwang 1975 eine Wahl. Dann gewann Malcolm Fraser einige Wahlen für die Liberale Partei.

In den 1960er Jahren begannen viele Menschen aus China, Vietnam, Malaysia und anderen Ländern Asiens nach Australien zu kommen. Australien wurde multikultureller. In den 1950er und 1960er Jahren wurde Australien zu einem der reichsten Länder der Welt, unterstützt durch Bergbau und Wolle. Australien begann mehr mit Amerika zu handeln als mit Japan. Australien unterstützte die Vereinigten Staaten in Kriegen gegen die Diktaturen in Korea und Vietnam und später im Irak. Australische Soldaten halfen den Vereinten Nationen auch in Ländern wie Osttimor 1999.

1973 wurde das berühmte Opernhaus von Sydney eröffnet. In den 1970er, 80er und 90er Jahren wurden viele australische Filme, Schauspieler und Sänger auf der ganzen Welt berühmt. Im Jahr 2000 fanden in Sydney die Olympischen Sommerspiele statt.

In den 1980er und 90er Jahren hat die Labor Party unter Bob Hawke und Paul Keating, dann die Liberal Party unter John Howard viele Veränderungen in der Wirtschaft vorgenommen. Australien erlebte 1991 eine schwere Rezession, aber als andere westliche Länder 2008 Probleme mit ihrer Wirtschaft hatten, blieb Australien stark.

Heute ist Australien ein reiches, friedliches und demokratisches Land. Aber es hat immer noch Probleme. Etwa 4-5% der Australier konnten 2010 keine Arbeit finden. Viel Land in Australien (wie der Uluru) ist den Aborigines zurückgegeben worden, aber viele Aborigines sind immer noch ärmer als alle anderen. Jedes Jahr wählt die Regierung eine große Anzahl neuer Menschen aus der ganzen Welt aus, die als Einwanderer nach Australien kommen, um hier zu leben. Diese Menschen kommen vielleicht, weil sie Geschäfte machen wollen, oder um in einer Demokratie zu leben, um ihrer Familie nachzuziehen, oder weil sie Flüchtlinge sind. Australien nahm in den 60 Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg 6,5 Millionen Einwanderer auf, darunter etwa 660.000 Flüchtlinge.

Julia Gillard wurde 2010 die erste weibliche Premierministerin Australiens, als sie ihren Kollegen Kevin Rudd von der Arbeitspartei ersetzte.

Fotografie von Arrernte-Männern aus Zentralaustralien in einem Corroboree im Jahr 1900.
Fotografie von Arrernte-Männern aus Zentralaustralien in einem Corroboree im Jahr 1900.

Kapitän Arthur Phillip hisst 1788 in Sydney die britische Flagge.
Kapitän Arthur Phillip hisst 1788 in Sydney die britische Flagge.

Gouverneur Lachlan Macquarie war der 5. Gouverneur von New South Wales und einer, der dachte, dass Australien ein reicher und freier Ort sein könnte.
Gouverneur Lachlan Macquarie war der 5. Gouverneur von New South Wales und einer, der dachte, dass Australien ein reicher und freier Ort sein könnte.

Ein Gemälde zur Eröffnung des ersten australischen Parlaments am 9. Mai 1901, gemalt von Tom Roberts. Australien hat seit den 1850er Jahren eine Demokratie.
Ein Gemälde zur Eröffnung des ersten australischen Parlaments am 9. Mai 1901, gemalt von Tom Roberts. Australien hat seit den 1850er Jahren eine Demokratie.

Geburtsländer der geschätzten australischen Wohnbevölkerung, 2006. Quelle: Australian Bureau of Statistics
Geburtsländer der geschätzten australischen Wohnbevölkerung, 2006. Quelle: Australian Bureau of Statistics

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3