Türkei

Die Türkei (türkisch: Türkiye) ist ein Land sowohl in Europa als auch in Asien. Die Fläche der Türkei beträgt etwa 780.000 Quadratkilometer (300.000 Quadratmeilen).

Die Türkei ist eine Republik. Es gibt 81 Provinzen in der Türkei. Das Geld der Türkei wird Türkische Lira genannt. Die Hauptstadt ist Ankara, eine Stadt in der Zentralregion, genannt Anatolien. Das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum liegt auf der europäischen Seite von Istanbul. In der Vergangenheit wurde Istanbul Konstantinopel genannt. Die Republik wurde 1923, nach dem Ersten Weltkrieg und einem Unabhängigkeitskrieg, gegründet (Kurtuluş Savaşı). Davor war die Türkei der Kern des Osmanischen Reiches.

Viele Zivilisationen befanden sich im Gebiet der heutigen Türkei, wie die Hethiter, das Römische Reich und das Byzantinische Reich. Viele wichtige Ereignisse in der Geschichte des Christentums geschahen an Orten, die heute in der Türkei liegen. Da die Türkei sowohl in Europa als auch in Asien liegt, sehen manche Menschen die Türkei als "Tür" zwischen ihnen.

Das warme und abwechslungsreiche Klima der modernen Türkei lässt viele Arten von Nahrungspflanzen wachsen, und Viehzucht und Forstwirtschaft sind wichtige Industriezweige. Die Türkei stellt genug Lebensmittel her, um sich selbst zu ernähren. Zu den türkischen Erzeugnissen gehören Flugzeuge, Elektronik, Autos, Bekleidung und Textilien für das eigene Heim und für andere Länder.

Die Türkei ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen. Sie verfügt über Hunderte von Kilometern wunderschöner Strände an ihrer Ägäis- und Mittelmeerküste und viele wichtige historische Orte.

Bildung

Die Alphabetisierungsrate der Türkei liegt derzeit bei 95%. Die Menschen in der Türkei müssen 12 Jahre lang zur Schule gehen.

İstanbul Universität war die erste Universität in der Türkei. Sie wurde 1453 gegründet. Die Universität Ankara war die erste Universität, die nach der Republikwerdung der Türkei gegründet wurde. Sie wurde 1946 gegründet.

Nach Angaben des türkischen Bildungsministeriums gab es im Jahr 2002 in der Türkei 6065 Gymnasien. 1][toter Link] Im Jahr 2011 gab es in der Türkei 166 Universitäten.

Erdbeben

Das Erdbeben von 1999 İzmit war ein Erdbeben der Stärke 7,4, das den Nordwesten der Türkei am 17. August 1999 um etwa 3:02 Uhr Ortszeit erschütterte. 18.000 Menschen starben bei dem Erdbeben. Viele Menschen wurden durch Erdbeben in der Türkei getötet.

Die New York Times schätzte, dass bei dem Erdbeben in Erzincan am 13. März 1992 über 570 Menschen ums Leben kamen. Das Erdbeben hatte eine Stärke von 6,8 auf der Richterskala.

Provinzen

Die Hauptstadt und zweitgrößte Stadt der Türkei ist Ankara. Die größte und am dichtesten besiedelte Stadt ist Istanbul, die als einzige Stadt der Welt Land auf zwei verschiedenen Kontinenten besitzt. Die drittgrößte Stadt ist die Küstenstadt Izmir, die der Haupthafen des Landes ist. Die Türkei ist in 81 Provinzen unterteilt. Jede Provinz hat ihre eigene kleine Regierung, aber sie können nur über kleine Dinge entscheiden: die Regierung in Ankara entscheidet über wichtige Fragen. Die Provinzen befinden sich in 7 Regionen. Jede Provinz ist in Bezirke unterteilt. Insgesamt gibt es 923 Distrikte.

Kultur

Sprache

Die meisten Menschen in der Türkei sprechen Türkisch. Es gehört zur türkischen Sprachgruppe, zu der auch viele andere in ganz Asien gesprochene Sprachen wie Aserbaidschanisch und Tatarisch gehören. Die türkische Sprache kam ursprünglich aus Zentralasien, aber heute unterscheidet sie sich ein wenig von den in Zentralasien gesprochenen Sprachen. Türken, die am Mittelmeer leben, haben südliche, viel dickere und männlichere Akzente als die Westtürken. Die Türken, die im Norden am Schwarzen Meer leben, haben weichere Akzente.

In der Türkei gibt es auch Minderheiten, die Sprachen wie Arabisch, Kurdisch, Armenisch, Griechisch oder Ladino und viele andere sprechen.

Viele der jungen Erwachsenen können auch Englisch sprechen, das in der gesamten Primar-, Mittel- und Oberschule unterrichtet wird.

Lebensstil

Die türkische Kultur ist eine moderne islamische Kultur mit einem gewissen europäischen Einfluss.

Verschiedene Teile der Türkei haben ähnliche, aber nicht genau dieselben Lebensweisen. Die Mitteltürkei ist etwas traditioneller. Die Westtürkei, insbesondere die Küstenstädte, sind moderner und säkularer. Die Ost- und Südosttürkei besteht überwiegend aus Kurden. Sie haben im Allgemeinen einen weniger modernen und eher islamischen Lebensstil.

Zu den reichen Städten in der Türkei gehören Istanbul, İzmir, Konya, Ankara, Mersin (auch bekannt als İçel) und Antalya.

Mehrheit und Minderheiten

Die Mehrheit der Türkei besteht aus Türken. Die größte Minderheit sind die Kurden. Kurden leben hauptsächlich im Südosten und Osten der Türkei. Die zweitgrößte Minderheit sind Araber.

Europäische Union

Die Türkei versucht seit den 1990er Jahren, der Europäischen Union (EU) beizutreten.

Wirtschaft

Die Türkei ist Mitglied der OECD und der G-20 und gehört zu den 20 größten Volkswirtschaften. Die türkische Währung wird Lira genannt. Die ersten Münzen wurden in der Türkei hergestellt.

In den 1970er Jahren zogen viele Türken in andere Länder wie Deutschland, um der damaligen schlechten Wirtschaftslage zu entkommen und bessere Arbeitsplätze zu bekommen. Oft kommen sie in den Sommerferien in die Türkei zurück. Heute wollen viele der Menschen, die in den 1970er Jahren weggegangen sind, wieder in die Türkei zurückkehren.

Bis in die 1980er Jahre besaß die Regierung die meisten Unternehmen, doch dann verkaufte Premierminister Turgut Özal sie. Zuvor war es Ausländern in der Regel nicht erlaubt, Unternehmen, Grundstücke oder Immobilien zu kaufen. Der internationale Handel der Türkei erfolgt hauptsächlich mit der EU, den Vereinigten Staaten, der Russischen Föderation und Japan. Die Türkei und die EU haben sich darauf geeinigt, das, was sie sich gegenseitig kaufen und verkaufen, nicht stark zu besteuern. Danach war es für türkische Fabriken einfacher, Produkte in die EU zu verkaufen, und für Geschäftsleute in der EU, Unternehmen in der Türkei zu kaufen.

Die Exporte der Türkei beliefen sich 2010 auf 117 Milliarden US-Dollar.

Die Erdbeben von 1994, 1999 und 2001 haben das Wirtschaftswachstum etwas verlangsamt. Die Türkei verfügt weder über Erdöl noch über Erdgas, also kauft sie diese von anderen Ländern wie Russland. Im Jahr 2010 wurde in der türkischen Stadt Diyarbakir Öl gefunden, aber es gab nicht genug Öl zur Förderung. Die Türkei ist auf der Suche nach Erdgas im türkischen Nordzypern.

Geschichte

Alt-Anatolien

Die Menschen leben in Anatolien (dem asiatischen Teil der Türkei - auch Kleinasien genannt) länger als fast überall sonst auf der Welt, außer in Afrika.

Das erste große Reich in diesem Gebiet waren die Hethiter (vom 18. bis 13. Jahrhundert v. Chr.). Die Hethiter, die eine der indoeuropäischen Sprachen sprachen, entwickelten in Zentralanatolien eine Hochkultur. Ihr Königreich wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von den Kimmeriern zerstört, und die Nachfolgestaaten waren Lydien, Karien und Lykien.

Ab 1950 v. Chr. bewohnten Griechen und Assyrer Teile des Südostens der Türkei. Die assyrische Hauptstadt wurde Tushhan (900-600 v. Chr.) genannt. Die Assyrer herrschten über den Südosten der Türkei, bis das Assyrische Reich im Jahr 612 v. Chr. von Babylonien erobert wurde. Dann wurde Anatolien die Heimat für verschiedene Königreiche, darunter das achämenidische Reich, die hellenistischen Königreiche, das Römische Reich, das Byzantinische Reich (Oströmisches Reich), das Seldschukische Reich und das Mongolische Reich.

Das Osmanische Reich

Im 14. Jahrhundert, nach dem Fall des mongolischen Reiches, errichtete Fürst Osman ein neues Reich, das nach ihm benannt wurde: das Osmanische Reich. Es wurde zu einem der am längsten bestehenden Reiche aller Zeiten. Das Reich erstreckte sich auch über den Balkan (Jugoslawien und Bulgarien) in Europa. Das Königreich wurde nach muslimischem Recht regiert, aber andere Religionen hatten gewisse Minderheitenrechte.

Im Ersten Weltkrieg war das Osmanische Reich eine der Mittelmächte. Während des Krieges wurden 500.000 Armenier im Osmanischen Reich durch den sogenannten armenischen Völkermord massakriert. Die Türkei bestreitet, dass es sich bei dem Ereignis um Völkermord handelte. Die Mittelmächte verloren den Krieg und das Osmanische Reich wurde zerstört, aber danach führte Atatürk die Armee an, um ausländische Feinde, wie die Griechen, loszuwerden.

Republik Türkei

Mustafa Kemal Atatürk war der erste Präsident der Türkei. Er nahm viele Veränderungen vor, die die Türkei moderner machten. Aber einigen Leuten gefielen einige der Veränderungen nicht, die das Leben in der Türkei säkularer machten. So wurden zum Beispiel die religiösen Sekundarschulen abgeschafft. Die Gegner Atatürks waren der Meinung, dass er den Islam im Land schwächte. Spätere politische Auseinandersetzungen führten 1960, 1971 und 1980 zu Staatsstreichen und mehreren gescheiterten Versuchen.

Seit vielen Jahren kämpfen kurdische Guerillas der Kurdischen Arbeiterpartei (bekannt als die PKK; türkisch: Partiya Karkerên Kurdistan) gegen die türkische Regierung. Die PKK ist eine nationalistische und separatistische Bewegung unter der Führung von Abdullah Öcalan. Ihr Ziel ist es, dass die Kurden im Südosten der Türkei eine Autonomie mit einer eigenen Regierung erhalten. Da sie bewaffnete Konflikte einsetzen, bezeichnet die türkische Regierung sie als Terroristen. Auch die Europäische Union und die Vereinigten Staaten nennen sie Terroristen.

Am 15. Juli 2016 wurde ein Staatsstreichversuch unternommen.

Menschen

In der Türkei leben etwa 80 Millionen Menschen. Die meisten von ihnen sind ethnische Türken. Etwa 15% sind ethnische Kurden. Viele Flüchtlinge aus Syrien (über 2 Millionen) leben in der Türkei, weil sie vor dem syrischen Bürgerkrieg geflohen sind. Viele Roma leben in Istanbul und Edirne (europäischer Teil der Türkei).

Die große Mehrheit der Türken ist muslimisch, und die männliche Beschneidung ist ein großes Fest. Die größte Stadt in der Türkei ist Istanbul, die von allen europäischen Städten die größte Einwohnerzahl hat.

Türken haben viele ethnische und berühmte Speisen, wie z.B. mantı (türkische Ravioli), Döner, Döner, Kebabs, Turkish delight, Baklava, Börek, Köfte und andere Speisen.

Ein Großteil der Bevölkerung in der Türkei besteht aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Einer Studie zufolge ist Anatolien genetisch enger mit den Bevölkerungen des Balkans als mit den zentralasiatischen Bevölkerungen verwandt. Die Türken von Anatolien (asiatischer Teil der Türkei) haben nur 13% der Gene von Bevölkerungen aus Zentralasien. Die Bevölkerung besteht hauptsächlich aus Griechen, Armeniern und Kurden.

Öl-Wrestling auf Kırkpınar
Öl-Wrestling auf Kırkpınar


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3