Venus (Planet)

Venus ist der zweite Planet neben der Sonne. Er hat einen Tag länger als ein Jahr. Die Jahreslänge der Venus beträgt 225 Erdentage. Die Tageslänge der Venus beträgt 243 Erdentage. Er ist ein terrestrischer Planet, weil er wie andere Planeten des inneren Sonnensystems eine feste, felsige Oberfläche hat. Astronomen kennen die Venus seit Tausenden von Jahren. Die alten Römer benannten sie nach ihrer Göttin Venus. Die Venus ist das hellste Ding am Nachthimmel mit Ausnahme des Mondes. Sie wird manchmal auch als Morgen- oder Abendstern bezeichnet, da sie bei einigen Ausdehnungen leicht zu sehen ist, kurz bevor die Sonne morgens aufgeht, und zu anderen Zeiten, kurz nachdem die Sonne abends untergegangen ist. Die Venus kommt der Erde näher als jeder andere Planet.

Venus wird manchmal als der Schwesterplanet der Erde bezeichnet, da sie in Größe und Schwerkraft recht ähnlich sind. In anderer Hinsicht sind die Planeten sehr unterschiedlich. Die Atmosphäre (Luft) der Venus besteht hauptsächlich aus Kohlendioxid mit Wolken aus Schwefelsäure. Schwefelsäure ist eine Chemikalie, die für den Menschen sehr giftig ist.

Die dichte Atmosphäre hat es schwer gemacht, die Oberfläche zu sehen, und bis zum einundzwanzigsten Jahrhundert dachten viele Menschen, dass dort Dinge leben könnten. Der Druck auf der Venusoberfläche ist 92 Mal höher als der der Erde. Die Venus hat keine Monde. Die Venus dreht sich sehr langsam um ihre Achse, und sie dreht sich in entgegengesetzter Richtung zu den anderen Planeten.

Physikalische Eigenschaften

Da die Venus ein terrestrischer Planet ist, besteht ihre Oberfläche, wie die Erde, aus Gestein. Die Venus ist viel heißer als die Erde. Das gesamte Kohlendioxid in der Atmosphäre wirkt wie eine Decke, die die Wärme der Sonne einfängt. Dieser Effekt wird als Treibhauseffekt bezeichnet und ist auf der Venus sehr stark. Dadurch ist die Oberfläche der Venus mit einer geschätzten Durchschnittstemperatur von 480 °C (896,0 °F) die heißeste aller Planetenoberflächen im Sonnensystem. Das ist heiß genug, um Blei oder Zink zu schmelzen.

Geographie

Die Venus hat keine Ozeane, weil sie viel zu heiß für Wasser ist. Die Oberfläche der Venus ist eine trockene Wüste. Wegen der Wolken kann nur Radar die Oberfläche kartieren. Sie besteht zu etwa 80% aus glatten, felsigen Ebenen, die hauptsächlich aus Basalt bestehen. Zwei höhere Gebiete, die Kontinente genannt werden, bilden den Norden und den Süden des Planeten. Der Norden wird als Ishtar Terra und der Süden als Aphrodite Terra bezeichnet. Sie sind nach den babylonischen und griechischen Göttinnen der Liebe benannt.

Atmosphäre

Die Atmosphäre der Venus besteht hauptsächlich aus Kohlendioxid und Stickstoffgas mit Schwefelsäurewolken. Weil die Atmosphäre so dick oder dicht ist, ist der Druck sehr hoch. Der Druck beträgt das 92-fache des Drucks auf der Erde, genug, um viele Dinge zu zerquetschen.

Es ist unmöglich, die Oberfläche des Planeten vom Weltraum aus zu sehen, da die dicke Wolkenschicht 60% des auf sie auftreffenden Lichts reflektiert. Die einzige Möglichkeit, wie Wissenschaftler ihn sehen können, ist mit Hilfe von Infrarot- und Ultraviolettkameras und Radar.

Venus-Transit

Manchmal kann man die Venus zwischen der Sonne und der Erde vorbeiziehen sehen. Mit einem Spezialteleskop sieht die Venus wie ein schwarzer Punkt aus. Diese Passagen werden "Transite" genannt. Diese "Transite" geschehen paarweise im Abstand von acht Jahren. Dann sind es mehr als hundert Jahre bis zum nächsten Paar.

Radaransicht der Oberfläche der Venus (Magellan-Raumsonde)
Radaransicht der Oberfläche der Venus (Magellan-Raumsonde)

Verwandte Seiten

  • Liste der Planeten

AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3