Juan Carlos I. von Spanien

Juan Carlos I. (geboren am 5. Januar 1938) regierte von 1975 bis 2014 als König von Spanien.

Sein Name kam von seinem Vater (Juan de Borbón), seinem Großvater (Alfonso XIII.) und dem Namen des Vaters seiner Mutter (Prinz Carlo der beiden Sizilien).

Am 22. November 1975, zwei Tage nach dem Tod von Francisco Franco, wurde Juan Carlos König. Franco hatte ihn ausgewählt und ihn auf die Aufgabe vorbereitet. 1969 waren dreißig Jahre seit dem letzten König vergangen. König Juan Carlos half dabei, Spanien von einer Diktatur in eine parlamentarische Demokratie zu verwandeln. Im Jahr 2008 wurde er zum populärsten Führer in ganz Iberoamerika gewählt.

Juan Carlos' Frau, Königin Sofía von Spanien, ist seine Cousine dritten Grades. Sie ist die Schwester des Ex-Königs Konstantin II. von Griechenland.

Am 2. Juni 2014 kündigte Juan Carlos an, dass er zugunsten seines Sohnes Felipe VI abdanken werde. Die Abdankung und Übergabe an Felipe erfolgte am 19. Juni 2014. Er und seine Frau behielten ihre Titel.

Am 24. August 2019 wurde er am Herzen operiert.

Am 3. August 2020 ging er nach einem Finanzskandal wegen einiger illegaler Geschäfte, die er mit Saudi-Arabien abgeschlossen hatte, ins freiwillige Exil. Heute lebt er in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Titel und Stile

  • 5. Januar 1938 - 21. Juli 1969: Seine Königliche Hoheit Der Infant Juan Carlos von Spanien
  • 15. Januar 1941 - 22. November 1975: Seine Königliche Hoheit der Prinz von Asturien
  • 21. Juli 1969 - 22. November 1975: Seine Königliche Hoheit der Prinz von Spanien
  • 22. November 1975 - 18. Juni 2014: Seine Majestät der König von Spanien
  • 18. Juni 2014 - : Seine Majestät König Juan Carlos I. von Spanien
Königliche Standarte als König von Spanien
Königliche Standarte als König von Spanien

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3