Quorum

Beschlussfähigkeit ist die Mindestzahl der Mitglieder einer Organisation, die anwesend sein müssen, damit ihre Sitzung rechtmäßig oder offiziell stattfinden kann. Das Wort wird oft in gesetzgebenden Versammlungen, Körperschaften und Gesellschaften verwendet, die offizielle Entscheidungen treffen. In der Satzung einer Organisation ist in der Regel festgelegt, wie viele Mitglieder beschlussfähig sind.

Bei gesetzgebenden Körperschaften und Regierungsorganen werden die Voraussetzungen für die Beschlussfähigkeit häufig durch ein Gesetz oder in ihrer Verfassung festgelegt. Einige Organe sind nach einer festen Zahl, andere nach einem Prozentsatz der Mitglieder beschlussfähig. Es liegt in der Regel in der Verantwortung des Vorsitzenden, die Beschlussfähigkeit sicherzustellen. Wenn eine Sitzung nicht beschlussfähig ist, kann in den meisten Fällen nur darüber beraten werden, wie die Beschlussfähigkeit erreicht werden kann, wann die Sitzung vertagt werden kann und wann die Sitzung vertagt wird.

Das Hauptwort Quorum ist der Plural des lateinischen Wortes qui und bedeutet "von wem".

Ein ähnlicher Begriff, "Quorum-Busting", ist eine Taktik, die von Mitgliedern einer Gruppe angewendet wird, wenn sie wissen, dass sie eine Stimme verlieren werden. Wenn nicht genügend Mitglieder zu einer Sitzung erscheinen, kann eine Abstimmung nicht stattfinden, wenn die Beschlussfähigkeit nicht gegeben ist. Es handelt sich um eine Verzögerungstaktik, die einem Filibuster ähnelt. Beide werden in der Hoffnung eingesetzt, dass eine Abstimmung, wenn sie lange genug hinausgezögert wird, möglicherweise gar nicht stattfindet.






AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3