Verdunstung

Verdampfung ist, wenn eine Flüssigkeit zu einem Gas wird, ohne Blasen im Flüssigkeitsvolumen zu bilden. Wenn sich Blasen bilden, sprechen wir stattdessen von "Sieden".

Beispielsweise verschwindet das in einer Schüssel verbliebene Wasser langsam. Das Wasser verdampft zu Wasserdampf, der Gasphase des Wassers. Der Wasserdampf vermischt sich mit der Luft.

Das Gegenteil von Verdunstung ist Kondensation.

Wenn die Moleküle in einer Flüssigkeit erhitzt werden, bewegen sie sich schneller. Dadurch sind sie voller Energie, so dass die Teilchen miteinander kollidieren und sich schließlich so weit voneinander entfernen, dass sie zu einem Gas werden.

Ein einfaches Bild, das die Verdunstung von Wasser erklärt, obwohl man im wirklichen Leben nicht das Wasser, sondern nur Dampf sehen kann
Ein einfaches Bild, das die Verdunstung von Wasser erklärt, obwohl man im wirklichen Leben nicht das Wasser, sondern nur Dampf sehen kann

Verdunstungsteiche in der Camargue (Südfrankreich): Wenn das gesamte Wasser im Salzwasser verdunstet, bleibt das Salz zurück.
Verdunstungsteiche in der Camargue (Südfrankreich): Wenn das gesamte Wasser im Salzwasser verdunstet, bleibt das Salz zurück.

Unterschiede zwischen Verdampfung und Sieden

Bei der Verdampfung wechseln nur die Moleküle nahe der Flüssigkeitsoberfläche von flüssig zu dampfförmig. Während des Siedens verändern sich auch die Moleküle im Inneren des Flüssigkeitsvolumens von Flüssigkeit zu Dampf. Aus diesem Grund entstehen bei der Verdampfung keine Blasen, sondern diese werden beim Sieden gebildet.

Die Verdampfung kann bei jeder Temperatur erfolgen, während das Sieden nur bei einer bestimmten Temperatur, dem sogenannten "Siedepunkt", stattfindet. Die Verdampfung erfolgt langsam, aber das Sieden erfolgt schnell.

Verwandte Seiten

  • Kochen

Verdunstungsrate

Einige Flüssigkeiten verdampfen schneller als andere. Es gibt viele Faktoren, die die Verdampfungsrate beeinflussen.

Die Verdunstungsrate hängt von der exponierten Oberfläche der Flüssigkeit (schneller, wenn sie erhöht wird), der Feuchtigkeit der Umgebung (langsamer, wenn sie erhöht wird), dem Vorhandensein von Wind (schneller, wenn sie erhöht wird) und der Temperatur (schneller, wenn sie erhöht wird) ab.

Flüssigkeiten mit hohen Siedepunkten (solche, die bei sehr hohen Temperaturen sieden) neigen dazu, langsamer zu verdampfen als solche mit niedrigeren Siedetemperaturen.

Die Verdunstung ist ein sehr wichtiger Teil des Wasserkreislaufs.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3