Fritz Reuter

Fritz Reuter (7. November 1810-12. Juli 1874) war ein deutscher Schriftsteller. Er wurde in Stavenhagen in Mecklenburg-Schwerin geboren.

1831 begann Reuter ein Studium an der Universität Rostock, 1832 ging er an die Universität Jena. In Jena trat er einer Burschenschaft (nationalistischer Studentenclub) bei. Im Jahr 1833 wurde er in Berlin von der preußischen Regierung verhaftet. Sie konnten nur beweisen, dass er die Farben des Clubs getragen hatte, aber er wurde wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. König Friedrich Wilhelm III. von Preußen änderte dies in eine Freiheitsstrafe von dreißig Jahren. Im Jahr 1838 kam er in ein Gefängnis in Mecklenburg-Schwerin, und er verbrachte zwei Jahre in der Festung Dömitz. Reuter wurde 1840 freigelassen, als Friedrich Wilhelm IV. König von Preußen wurde.

Nach seiner Entlassung aus der Haft begann Reuter wieder ein Jurastudium an der Universität Heidelberg, musste aber nach Stavenhagen zurückkehren und auf dem Hof seines Vaters mithelfen, diesen zu bewirtschaften. Als sein Vater starb, gab er die Landwirtschaft auf und wurde 1850 Privatlehrer in dem damaligen Städtchen Treptow-an-der-Tollense in Pommern. Hier heiratete er Luise Kunze, die Tochter eines mecklenburgischen Pfarrers.

Reuters erstes Buch wurde auf Niederdeutsch geschrieben. Es wurde 1853 veröffentlicht. Drei Jahre später beschloss Reuter, seine Lehrtätigkeit aufzugeben, um Schriftsteller zu werden, so dass er Treptow verließ und nach Neubrandenburg zog.

Ut de Franzosentid und Ut mine Stromtid sind die besten Bücher von Reuter. In ihnen beschreibt er die Männer und Frauen, die er in den Dörfern und Bauernhäusern Mecklenburgs kannte. Ut de Franzosentid spielt in der Zeit des Kampfes gegen Napoleon. Ut mine Stromtid beschreibt die revolutionäre Bewegung von 1848.

1863 zog Reuter von Neubrandenburg nach Eisenach und starb hier am 12. Juli 1874. Die Bücher, die er in Eisenach schrieb, waren nicht so gut wie seine früheren Schriften.

Fritz-Reuter-Literaturmuseum, Stavenhagen
Fritz-Reuter-Literaturmuseum, Stavenhagen

Fritz Reuter
Fritz Reuter

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3