Vulkan Irazu

Im Irazu-Vulkan-Nationalpark befindet sich einer der aktivsten Vulkane Costa Ricas. Er befindet sich in der zentralen Bergkette 31 km nordwestlich der Stadt Cartago, 3.435 Meter über dem Meeresspiegel. Er brach zuletzt 1963 und 1965 aus.

Der Irazu-Vulkan-Nationalpark bietet viele Arten von Kratern, einige mit kleinen Seen. Der Park umfasst auch 2.309 Hektar Regenwald. Vom höchsten Punkt des Parks aus kann man an klaren Tagen gleichzeitig den Pazifischen Ozean und das Karibische Meer sehen.

Der Crater Principal Lake hat eine ungewöhnliche grünlich-gelbe Färbung, die durch Regenfälle verursacht wird, die die Mineralien entlang der Kraterwände auflösen. Es ist auch bekannt, dass er sich je nach den vorhandenen Mineralien rostrot färbt. Der inaktive, trockene Diego de la Haya-Krater liegt direkt rechts neben dem Kraterhauptkrater und ist mit vulkanischer Asche gefüllt.

Der Park ist Schauplatz eines Wiederaufforstungsprojekts zur Wiederherstellung des durch die Eruptionen zerstörten Gebiets. Der Wald besteht aus Nadelbäumen und anderen exotischen und einheimischen Arten. Es gibt einen einheimischen Wald, der hauptsächlich aus Eichen und Erlen besteht und die Wasserscheide des Reventado-Flusses schützt.

Die Vegetation des Parks hat sich durch die ständigen Eruptionen verändert, aber sie ist sehr schön und vielfältig.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3