Xinjiang

Xinjiang (auch als Sinkiang übersetzt) ist eine Region der Volksrepublik China. Wie ganz China wird auch Xinjiang von der Republik China beansprucht. Es ist ein großes Gebiet mit wenigen Menschen. Sie hat eine Fläche von über 1,6 Millionen km2, was etwa ein Sechstel der Landesfläche ausmacht.

Im 19. Jahrhundert, als der Name der Seidenstraße zum ersten Mal von einem deutschen Geographen verwendet wurde, umfasste er nur die Landstraße von Xinjiang nach Zentralasien. Xinjiang liegt im Herzen der Seidenstraße in China. Damals wurde das Land wegen seiner vielen Turkvölker oft als "chinesisches Turkestan" bezeichnet.

Xinjiang grenzt an die Autonome Region Tibet und den Distrikt Jammu und Kaschmirs Leh im Süden sowie an die Provinzen Qinghai und Gansu im Südosten, die Mongolei im Osten, Russland im Norden und Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Afghanistan im Westen, Pakistan und die Region Kaschmir im Südwesten.

Ürümqi ist die Hauptstadt von Xinjiang und die größte Stadt in Westchina. Sie hält auch den Weltrekord als die am weitesten von jedem Meer entfernte Stadt der Welt; sie ist 2.500 km von jeder Küstenlinie entfernt.

Die Ost-West-Kette des Tian-Shan-Gebirges trennt Dzungarien im Norden vom Tarimbecken im Süden. Dzungarien ist eine trockene Steppe. Das Tarimbecken ist eine von Oasen umgebene Wüste. Im Osten liegt die Turpan-Senke. Die Taklamakan-Wüste liegt ebenfalls in Xinjiang. Ürümqi, die Hauptstadt, Turpan, Kashgar, Karamay, Yining und Shihezi sind die wichtigsten Städte.

Karte der Region Xinjiang innerhalb Chinas
Karte der Region Xinjiang innerhalb Chinas

Das Pamirgebirge südlich von Kashgar
Das Pamirgebirge südlich von Kashgar

Pro-Unabhängigkeitsflagge für Ostturkestan, die von den Uiguren auch als Kök-Bayrak bekannt ist
Pro-Unabhängigkeitsflagge für Ostturkestan, die von den Uiguren auch als Kök-Bayrak bekannt ist

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3