Russland

Russland (russisch: Россия), offiziell die Russische Föderation (russisch: Российская Федерация) genannt, ist ein Land, das in Osteuropa und in Nordasien liegt. Es ist das nach Landfläche größte Land der Welt. Laut der Volkszählung von 2019 leben in Russland etwa 146,7 Millionen Menschen. Die Hauptstadt Russlands ist Moskau, und die offizielle Sprache ist Russisch.

Russland hat gemeinsame Landgrenzen mit Norwegen, Finnland, Estland, Lettland, Litauen und Polen (beide über die Oblast Kaliningrad), Belarus, der Ukraine, Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan, China, der Mongolei und Nordkorea. Über das Ochotskische Meer grenzt es auf dem Wasserweg auch an Japan und über die Beringstraße an die Vereinigten Staaten.

Russland ist ein sehr großes und vielfältiges Land. Von 1923 bis 1991 war es der wichtigste Teil der Sowjetunion. Es war ein Land, das auf dem Kommunismus basierte, aber heute ist seine Regierung eine föderale halb-präsidiale Republik. Es hat Elemente der Demokratie. Der Präsident wird in Direktwahlen gewählt, aber herausfordernde Kandidaten haben keinen Zugang zu den Massenmedien und damit fast keine Chance auf einen Sieg. Ihr derzeitiger Präsident ist Wladimir Putin. Der Präsident regiert das Land, und das russische Parlament spielt eine untergeordnete Rolle.

In Russland gibt es 85 Regionalparlamente, und die Präsidenten dieser Gebiete werden bei einer Wahl nur sehr selten versetzt. Ein typisches Beispiel ist Kirsan Ilyumzhinov, der von 1993 bis 2010 Präsident der Republik Kalmückien in der Russischen Föderation war. Eine derart lange Amtszeit ist in Russland nicht ungewöhnlich und deutet darauf hin, dass das Wahlsystem stark darauf ausgerichtet ist, die Amtsinhaber an der Macht zu halten.

Karte von Russland  
Karte von Russland  

Kultur und Religion

Musik und Ballett

Zu den weltberühmten Komponisten des 20. Jahrhunderts gehörten Alexander Skrjabin, IgorStrawinsky, Sergej Rachmaninow, Sergej Prokofjew und Dmitri Schostakowitsch. Russland hat einige der größten Pianisten hervorgebracht: Anton Rubinstein, Vladimir Horowitz und Vladimir Ashkenazy gehören zu den größten Pianisten aller Zeiten.

Der russische Komponist Tschaikowsky schuf berühmte Ballette wie Der Nussknacker. Der Impresario Sergej Diaghilew war Anfang des 20. Jahrhunderts mit den Ballets Russes für die Entwicklung des Balletts verantwortlich. Tanzkompanien des Mariinski-Theaters und des Bolschoi-Balletts brachten viele berühmte Tänzer hervor.

Literatur

Die Russen haben viele berühmte Werke der Literatur beigetragen. Alexander Puschkin gilt als Begründer der modernen russischen Literatur. Er war ein Dichter des 19. Jahrhunderts.

Andere berühmte Dichter und Schriftsteller des 19. Jahrhunderts waren Anton Tschechow, Michail Lermontow, Leo Tolstoi, Nikolai Gogol (er wurde im Gebiet der heutigen Ukraine geboren, aber zu Lebzeiten war die Ukraine ein Teil Russlands), Iwan Turgenew und Fjodor Dostojewski. Tolstoi und Dostojewski werden von vielen Menschen als zwei der größten Romanautoren aller Zeiten angesehen. Drei Russen erhielten den Nobelpreis für Literatur des 20. Jahrhunderts: Boris Pasternak (1958), Michail Sholokhov (1965) und Aleksandr Solzhenitsyn (1980). Mikhail Bulgakovs Der Meister und Margarita war ebenfalls ein Roman von höchster Qualität.

Sport

Fußball, Eishockey und Basketball gehören zu den beliebtesten Sportarten. Auch Boxen, Gymnastik, Gewichtheben und Tennis sind beliebte Sportarten. Trainingsanzüge sind für viele Russen beliebte Kleidungsstücke. Zu den Sportlern, die Weltruhm erlangten, gehört die ehemalige Tennisweltranglistenerste Maria Scharapowa, die drei Grand-Slam-Titel gewonnen hat und 2008 die bestbezahlte Sportlerin der Welt war.

Seit den Olympischen Spielen 1952 gehören sowjetische und später russische Athleten zu den drei Goldmedaillen, die bei den Olympischen Sommerspielen gewonnen wurden. Die Olympischen Sommerspiele 1980 wurden in Moskau abgehalten, während die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi stattfanden.

Bei den Olympischen Winterspielen 2018, die im südkoreanischen Pyeongchang stattfanden, konnten viele Athleten nicht antreten, weil das Internationale Olympische Komitee herausgefunden hatte, dass sie gedopt hatten. Diejenigen, die nicht beim Doping erwischt wurden, konnten an den Olympischen Spielen 2018 unter dem Titel "Olympische Athleten aus Russland" teilnehmen, und sie nahmen zwei Goldmedaillen mit nach Hause, darunter eine im Eishockey.

Schach

Schach ist der wichtigste intellektuelle Sport in Russland. Im 20. Jahrhundert gab es neun russische Schachweltmeister, mehr als alle anderen Nationen zusammen.

Religion

Die Hauptreligion in Russland ist die russisch-orthodoxe Kirche. Sie ist eine der östlich-orthodoxen Kirchen.

Die während der Sowjetzeit abgerissene Christ-Erlöser-Kathedrale wurde von 1990-2000 wieder aufgebaut.
Die während der Sowjetzeit abgerissene Christ-Erlöser-Kathedrale wurde von 1990-2000 wieder aufgebaut.

Leo Tolstoi schrieb Krieg und Frieden.
Leo Tolstoi schrieb Krieg und Frieden.

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893), Komponist.
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893), Komponist.

Verwandte Seiten

Größe und Ressourcen

Mit 17.075.400 Quadratkilometern (6.592.800 Quadratmeilen) ist Russland das größte Land der Welt und bedeckt mehr als ein Achtel der bewohnten Landfläche der Erde. Mit 143 Millionen Menschen (Stand: 2012) ist Russland auch die achtbevölkerungsreichste Nation der Welt. Russland produziert eine Menge Energie aus Erdöl und Erdgas.

Russland erstreckt sich von Osteuropa über ganz Nordasien, erstreckt sich über neun Zeitzonen und weist eine große Vielfalt an Umgebungen und Landformen auf. Russland verfügt über die weltweit größten Reserven an Bodenschätzen und Energieressourcen und ist der größte Erdöl- und Erdgasproduzent der Welt. Russland verfügt über die größten Waldreserven der Welt, und seine Seen enthalten etwa ein Viertel des Süßwassers der Welt.

Verfassung

Russland ist eine föderale halb-präsidentielle Republik. Sie hat einen Präsidenten und ein Parlament. Russland besteht aus 85 föderalen Subjekten (territorialen Einheiten). Alle Föderationssubjekte sind gleichberechtigt. Alle Subjekte unterliegen dem einheitlichen Bundesgesetz. Die Föderationssubjekte haben zwei Vertreter im Parlament. Subjekte der Rußländischen Föderation haben kein Recht auf Abspaltung von ihr. Über wichtige Fragen entscheidet der Präsident der Föderation; geringere Befugnisse werden den Mitgliedsrepubliken übertragen.

Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts erlebte Russland viele politische Veränderungen. Einige Menschen kämpften darum, aus der Föderation auszutreten.

Wahlen finden auf allen Ebenen statt. Laut Steve White machte die jetzige Regierung deutlich, dass sie nicht vorhabe, eine "zweite Auflage" des amerikanischen oder britischen politischen Systems zu schaffen, sondern ein System, das den eigenen Traditionen Russlands näher steht. Richard Sakwa schrieb, dass die russische Regierung von der Mehrheit des russischen Volkes als legitim angesehen wird. Sie ist bestrebt, eine Reihe von öffentlichen Gütern zu liefern, ohne zu versuchen, sich zu deren Erreichung einer extra-demokratischen Logik anzupassen. Ob das System weniger autokratisch (diktatorisch) wird, ist umstritten.

Politik

In Russland gibt es vier große politische Parteien. Einiges Russland (Единая Россия) ist die größte Partei.

Name

Ideologie

Leiter

Abgeordnete

Einiges Russland
Единая Россия

Konservatismus, Zentrismus

Dmitri Medwedew

342

Kommunistische Partei der Russischen Föderation
Kommunistische Partei der Russischen Föderation

Kommunismus, Marxismus-Leninismus

Gennadi Sjuganow

42

Liberal-Demokratische Partei Russlands
Liberal-Demokratische Partei Russlands

Nationalismus, autoritärer Konservatismus.

Wladimir Schirinowski

39

Ein gerechtes Russland
Gerechtes Russland

Sozialdemokratie, Demokratischer Sozialismus

Sergej Mironow

23

Bürgerplattform

Гражданская платформа

Konservatismus, Wirtschaftsliberalismus

Liberaler Konservatismus

Rifat Scheichhutdinow

1

Rodina

Родина

Russischer Nationalismus

Nationaler Konservatismus

Alexej Schurawljow

1

Freie

1

Gesamt

450

Das "Einheitliche Russland" ist die Regierungspartei, die die Regierung unterstützt. Die anderen Parteien in der Duma (russisches Parlament) üben keine heftige Kritik an der Regierung, aus Angst, ihren Platz in der Duma zu verlieren. Viele Oppositionsparteien, wie die Partei für die Freiheit des Volkes und das Andere Russland, konnten sich aufgrund der strengen Regeln nicht registrieren lassen. In den 2000er Jahren führte die Regierung einen Krieg in Tschetschenien, und dabei wurden die bürgerlichen Freiheiten und unabhängigen Medien eingeschränkt. Korruption ist weit verbreitet, und die Menschenrechte, insbesondere im Nordkaukasus, werden häufig verletzt. Im Jahr 2008 befand sich die Regierung Putin in einem Krieg mit Georgien in einem Streit um eine Region mit vielen ethnischen Russen.

Geschichte

Die Wurzeln der Geschichte Russlands begannen, als die Ostslawen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. in Europa eine Gruppe bildeten. Die Wikinger und ihre Nachkommen gründeten im 9. Jahrhundert den ersten ostslawischen Staat Kiewer Rus'. Jahrhundert. 988 übernahmen sie das Christentum aus dem Byzantinischen Reich. Diese Form des Christentums beeinflusste die russische Kultur stark. Die "Kiewer Rus" zerbrach schließlich, und die Länder wurden in viele kleine Feudalstaaten aufgeteilt. Der mächtigste Nachfolgestaat der "Kiewer Rus" war das Großherzogtum Moskau. Dieses Gebiet diente als Hauptstreitmacht bei der späteren russischen Vereinigung und im Kampf gegen die Goldene Horde aus Asien. Moskau erlangte langsam die Kontrolle über die umliegenden Regionen und übernahm das kulturelle und politische Leben der "Kiewer Rus".

Im 18. Jahrhundert hatte sich die Nation durch Eroberung, Annexion und Erforschung zum Russischen Reich, dem drittgrößten Reich der Geschichte, entwickelt. Es erstreckte sich vom polnisch-litauischen Commonwealth nach Osten bis zum Pazifischen Ozean und nach Alaska. Das Reich wurde von einem Kaiser namens Zar regiert.

Peter der Große regierte Russland von 1689 bis 1725. Peter verlegte die Hauptstadt von Moskau in eine neue Stadt namens Sankt Petersburg. Er machte die russische Gesellschaft in vielerlei Hinsicht moderner. Die Regierung begann mit dem Bau von Schiffen für die russische Marine.

Der russisch-japanische Krieg begann 1904 und endete 1905, als Japan den Krieg gewann. Die russische Niederlage war einer der Gründe für spätere Revolutionen.

Im Oktober 1917 übernahmen die Bolschewiki (später "Kommunisten" genannt), beeinflusst von den Ideen von Karl Marx und Wladimir Lenin, das Land und ermordeten den Zaren und andere Menschen, die sich gegen sie stellten. Nachdem sie die Macht übernommen hatten, schufen die Bolschewiki unter Wladimir Lenin und Leo Trotzki den ersten marxistischen kommunistischen Staat.

Von den 1920er bis in die 1950er Jahre regierte Josef Stalin als absoluter Diktator Sowjetrusslands und vernichtete alles und jeden, der gegen seine Herrschaft verstieß, einschließlich der Inbesitznahme des Eigentums von Bauern und Ladenbesitzern. Viele Millionen Menschen verhungerten und starben in den daraus resultierenden Hungersnöten. Stalin entfernte oder "säuberte" auch alle Militärangehörigen, die ihm nicht loyal gegenüberstanden, und viele wurden getötet oder für viele Jahre in Gefangenenlager oder Gulags geschickt. Selbst in den Gulags starben viele Gefangene.

Sowjetrussland und Nazideutschland kamen 1939 überein, sich nicht gegenseitig anzugreifen. Im Juni 1941 brach Deutschland die Vereinbarung und griff im Rahmen der Operation Barbarossa an. Der Angriff war Teil des Zweiten Weltkriegs. Der Krieg dauerte in Europa bis Mai 1945, und Russland verlor in dieser Zeit mehr als 20 Millionen Menschen. Trotz dieses großen Verlustes gehörte Russland zu den Gewinnern des Krieges und wurde zu einer Weltsupermacht.

Von 1922 bis 1991 war Russland der größte Teil der Sowjetunion bzw. der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR). Manchmal benutzte man den Namen "Russland" für die gesamte Sowjetunion, manchmal auch für "Sowjetrussland". Russland war nur eine von 15 Sozialistischen Sowjetrepubliken. Die Republik wurde in der Tat "Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik" (RSFSR) genannt.

Die Sowjetunion zerfiel Anfang der 1990er Jahre. Russland übernahm den Platz der UdSSR in den Vereinten Nationen (UNO).

Geschichte der heutigen Russischen Föderation

Boris Jelzin wurde im Juni 1991 in der ersten direkten Präsidentschaftswahl in der russischen Geschichte zum Präsidenten Russlands gewählt. Es fanden weit reichende Reformen statt, darunter Privatisierung und Freihandelsgesetze. Radikale Veränderungen "(Schocktherapie) wurden von den Vereinigten Staaten und dem Internationalen Währungsfonds empfohlen. Es folgte eine große Wirtschaftskrise. Zwischen 1990-95 gab es einen Rückgang des BIP und der Industrieproduktion um 50%.

Durch die Privatisierung verlagerte sich die Kontrolle über die Unternehmen weitgehend von staatlichen Stellen auf Personen mit Verbindungen innerhalb des Regierungssystems. Viele der neureichen Geschäftsleute brachten Milliarden an Bargeld und Vermögenswerten ins Ausland. Die Depression von Staat und Wirtschaft führte zum Zusammenbruch der sozialen Dienste. Millionen gingen in die Armut, von 1,5% Armut in der späten Sowjetära auf 39-49% Mitte 1993. In den 1990er Jahren kam es zu extremer Korruption und Gesetzlosigkeit, zum Aufstieg krimineller Banden und zu Gewaltverbrechen.

In den 1990er Jahren gab es im Nordkaukasus zahlreiche bewaffnete Konflikte. Es gab sowohl lokale ethnische Kämpfe als auch separatistische islamistische Aufstände. Seit der Unabhängigkeitserklärung der tschetschenischen Separatisten Anfang der 1990er Jahre wurde ein Tschetschenienkrieg zwischen den Rebellengruppen und dem russischen Militär ausgetragen. Terroristische Angriffe auf die Zivilbevölkerung forderten Hunderte von Todesopfern. Die bemerkenswertesten davon waren die Geiselnahme im Moskauer Theater und die Belagerung der Schule von Beslan.

Russland übernahm die Verantwortung für die Begleichung der Auslandsschulden der UdSSR, obwohl seine Bevölkerung zum Zeitpunkt der Auflösung der UdSSR nur die Hälfte der Bevölkerung der UdSSR ausmachte. Hohe Haushaltsdefizite verursachten die russische Finanzkrise von 1998 und führten zu einem weiteren Rückgang des BIP.

Am 31. Dezember 1999 trat Präsident Jelzin zurück oder gab sein Amt als Präsident auf. Das Amt des Präsidenten wurde dem kürzlich ernannten Ministerpräsidenten Wladimir Putin übertragen. Putin gewann dann die Präsidentschaftswahlen 2000. Putin stoppte die tschetschenische Rebellion rasch, aber im Nordkaukasus kommt es immer noch zeitweise zu Gewalttätigkeiten.

Hohe Ölpreise und eine anfänglich schwache Währung, gefolgt von steigender Inlandsnachfrage, Konsum und Investitionen haben der Wirtschaft neun Jahre in Folge zum Wachstum verholfen. Dies verbesserte den Lebensstandard und vergrößerte den Einfluss Russlands auf der Weltbühne. Während viele Reformen, die während der Putin-Präsidentschaft durchgeführt wurden, von westlichen Nationen als undemokratisch kritisiert wurden, führte Putins Führung zu Stabilität und Fortschritt. Dadurch erlangte er in Russland große Popularität.

Am 2. März 2008 wurde Dmitri Medwedew zum Präsidenten Russlands gewählt, während Putin Ministerpräsident wurde. Nach den Präsidentschaftswahlen 2012 kehrte Putin in die Präsidentschaft zurück, und Medwedew wurde zum Ministerpräsidenten ernannt.

Peter der Große proklamierte 1721 das Russische Reich
Peter der Große proklamierte 1721 das Russische Reich

Internationales Geschäftszentrum Moskau im Bau
Internationales Geschäftszentrum Moskau im Bau

Demographische Daten

Ethnische Zusammensetzung (2010)

Die Russen

80.90%

Tataren

3.87%

Ukrainerinnen und Ukrainer

1.40%

Baschkiren

1.15%

Tschuwaschien

1.05%

Tschetschenien

1.04%

Armenier

0.86%

Andere/nicht spezifiziert

9.73%

Russland hat eine Bevölkerung von 142 Millionen Bürgern. Die meisten Menschen (73,7%) leben in Städten. Seit dem Zerfall der Sowjetunion ist die Bevölkerung um 5 Millionen Menschen zurückgegangen. Das derzeitige Bevölkerungswachstum liegt nahe bei Null, und die Bevölkerung ging 2008 um 0,085% zurück.

Die Fläche Russlands beträgt etwa 17 Millionen Quadratkilometer (6,5 Millionen Quadratmeilen). Es ist das größte Land der Welt. Seine Bevölkerungsdichte beträgt etwa 8,3 Menschen pro Quadratkilometer (21,5 pro Quadratmillimeter). Dies ist eine der niedrigsten Länderdichten der Welt. Am dichtesten ist die Bevölkerungsdichte im europäischen Teil des Landes, der sich um Moskau und Sankt Petersburg konzentriert. Sibirien hat eine sehr geringe Dichte.

Bevölkerung (in Millionen) 1950-Januar 2009.
Bevölkerung (in Millionen) 1950-Januar 2009.

Geographie

Die Hauptstadt Russlands und die größte Stadt ist Moskau. Die zweitgrößte Stadt ist Sankt Petersburg, die im 18. und 19. Jahrhundert die Hauptstadt Russlands war.

Städte in Russland mit mehr als einer Million Menschen sind in Ordnung:

Der westlichste Punkt Russlands liegt in der Nähe von Kaliningrad, das früher Königsberg hieß. Der östlichste Punkt Russlands ist die Insel Diomid, 35 km von Tschukotka (Russland) und 35 Kilometer (22 Meilen) von Alaska (USA) entfernt. Der südlichste Punkt liegt im Kaukasus, an der Grenze zu Aserbaidschan. Der nördlichste Punkt befindet sich auf der Inselgruppe Franz Josef Land im Arktischen Ozean, 900 Kilometer (560 Meilen) vom Nordpol entfernt.

Regionen der Russischen Föderation
Regionen der Russischen Föderation

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3