Russische Sprache

Russisch (Russisch: русский язык, Transliteration: russkiy yaz'ik) ist die Hauptsprache Russlands. Es wird auch von vielen Menschen in anderen Teilen der ehemaligen Sowjetunion gesprochen, so in der Ukraine, in Belarus, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan, Moldawien, Lettland, Litauen, Turkmenistan und Estland.

Russisch ist, wie andere slawischeSprachen, eine indoeuropäische Sprache. Russisch ist eine der drei ostslawischen Hauptsprachen; die anderen sind Ukrainisch und Weißrussisch. Mehr Menschen sprechen Russisch als jede andere slawische Sprache.

Das geschriebene Russisch verwendet nicht das lateinische Alphabet wie das Englische und die westslawischen Sprachen. Es verwendet das kyrillische Alphabet, dessen Buchstaben, wie die des Lateinischen, aus dem Griechischen stammen, sich aber von ihnen unterscheiden. Die anderen ostslawischen Sprachen und einige der südslawischen Sprachen verwenden ebenfalls das kyrillische Alphabet.

Russisch ist eine Amtssprache in Russland, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan. Es ist neben Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch und Chinesisch eine der sechs offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen.

Grammatik

Fall

Wie Latein, Griechisch und Deutsch hat auch Russisch ein Fallsystem. Im Russischen gilt es für Substantive, Pronomen, Adjektive, Ziffern und Partizipien mit einer Reihe von Wortendungen (Laute/Buchstaben an den Wortenden), die die grammatikalische Rolle der Wörter in einem Satz zeigen. Da die grammatikalischen Rollen durch die Endungen angezeigt werden, ist die Wortstellung im Englischen freier als im Englischen. Im Russischen gibt es sechs Fälle.

Für den Gegenstand des Satzes wird der Nominativ, die im Wörterbuch aufgeführte Form, verwendet. Der Genitiv-Fall zeigt oft Eigentum an. Der Akkusativ-Fall wird für ein direktes Objekt verwendet, der Dativ-Fall für ein indirektes Objekt. Der instrumentelle Fall wird für das Werkzeug oder Instrument verwendet, mit dem etwas gemacht wird. Der Präpositionsfall wird nach bestimmten Präpositionen verwendet, wie "in" und "an", aber andere Präpositionen können die Verwendung anderer Fälle erfordern. Jeder Fall hat andere Verwendungen als die aufgeführten.

Geschlecht und Anzahl

Im Russischen haben Substantive eines von drei Geschlechtern: männlich, weiblich oder kastriert. Männliche Substantive enden gewöhnlich mit Konsonanten, kastrierte Substantive enden gewöhnlich mit -o oder -e, und weibliche Substantive enden gewöhnlich mit -a oder -я. Der Plural verhält sich ähnlich wie ein viertes Geschlecht, da das Geschlecht die Pluralwörter nicht verändert.

Adjektive

Im Russischen muss ein Adjektiv mit dem Wort übereinstimmen, das es in Geschlecht und Anzahl beschreibt. Im nominativen Fall enden Adjektive, die weibliche Wörter beschreiben, normalerweise auf -ая oder -яя. Adjektive, die männliche Wörter beschreiben, enden gewöhnlich auf -ый, -ий oder -ой. Diejenigen, die kastrierte Wörter beschreiben, enden gewöhnlich auf -ое oder -ее. Diejenigen, die Pluralwörter beschreiben, enden gewöhnlich auf -ые oder -ие. Die Endungen ändern sich je nach Fall.

Standard Russisch

Das Standardrussisch wird auch als modernes literarisches Russisch bezeichnet (Современный русский литературный язык). Es erschien erstmals zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Peter der Große arbeitete damals daran, den Staat moderner zu machen. Das Standardrussisch entstand aus dem Dialekt des Russischen, der von den Menschen in und um Moskau herum gesprochen wurde. In gewisser Weise glich das Standardrussisch auch dem Russisch, das in früheren Jahrhunderten in Regierungsämtern verwendet wurde.

Michail Lomonossow schrieb 1755 das erste Buch über russische Grammatik. Die Russische Akademie der Wissenschaften veröffentlichte 1783 das erste vollständige Wörterbuch der russischen Sprache. Die Grammatik, der Wortschatz und die Aussprache des Russischen stabilisierten sich und wurden am Ende des 18. und im Laufe des 19. Dies war das "Goldene Zeitalter" der russischen Literatur, die in der ganzen Welt berühmt wurde.

Ganz Russland begann, Russisch als Sprache der Literatur, Bildung und offiziellen Kommunikation zu verwenden. Bis ins 20. Jahrhundert sprachen nur die Oberschicht und die Menschen in den Städten die Literatursprache. Die Russen auf dem Land sprachen weiterhin ihre lokalen Dialekte. Im 20. Jahrhundert mussten dann alle Kinder zur Schule gehen. Viele Menschen hatten Radios und Fernseher, was zur Verbreitung des Standardrussischen beitrug. Im 20. Jahrhundert verschwanden die russischen Dialekte bis zur Mitte des Jahrhunderts weitgehend. Das Standardrussisch ersetzte sie fast vollständig.

Namen

Im Russischen besteht der Name einer Person aus drei Teilen: dem Vornamen, dem zweiten Namen und dem Familiennamen.

Die Eltern wählen den Vornamen für ihr Kind. Einige gebräuchliche russische Namen für Jungen sind Ivan, Vladimir, Mikhail und Nikolai. Einige gebräuchliche russische Namen für Mädchen sind Anna, Anastasia, Swetlana und Jekaterina.

Der zweite Name ist das Patronymikum (russisch: otchestvo) und stammt vom Vornamen des Vaters. Ein Junge, dessen Vater Iwan ist, hätte zum Beispiel den Vaternamen Iwanowitsch. Wenn der Vater eines Jungen Nikolai ist, ist sein Vatersname Nikolajewitsch. Wenn der Vater eines Mädchens Iwan ist, ist ihr Vatersname Iwanowna. Wenn ihr Vater Nikolai ist, ist ihr Vatersname Nikolajewna. Der Vatersname eines Jungen endet mit -owitsch oder -ewitsch. Das Patronymik eines Mädchens endet mit -owna oder -ewna.

Jungen haben den gleichen Familiennamen wie ihre Väter. Mädchen verwenden den Familiennamen ihres Vaters, aber am Ende des Namens wird ein -a angefügt. Ein Mann, dessen Familienname Romanow lautet, hätte einen Sohn mit dem Familiennamen Romanow und eine Tochter mit dem Familiennamen Romanowa.

Wenn ein Mann Nikolai Alexandrowitsch Romanow heißt und einen Sohn, Alexej, und eine Tochter, Anastasia, hat, lautet der volle Name des Sohnes Alexej Nikolajewitsch Romanow und der volle Name der Tochter Anastasia Nikolajewna Romanowa.

Es gibt auch viele Menschen in Russland, deren Familiennamen nicht russisch sind. Einige der Familiennamen haben nur eine Form und sind daher für Söhne und Töchter gleich. Einige Beispiele sind Glushko (ein ukrainischer Name), Rubinstein (ein deutsch-jüdischer Name) oder Schewardnadse (ein georgischer Name).

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3