Pakistan

Pakistan ist ein Land in Südasien. Es liegt neben Indien, Iran, Afghanistan und China. Es wird offiziell Islamische Republik Pakistan genannt. Es hat eine lange Küstenlinie entlang des Arabischen Meeres im Süden. Pakistan hat die fünftgrößte Bevölkerung (207,77 Millionen) der Welt. Pakistan hat eine Gesamtlandfläche von 880.940 km2 (340.130 Quadratmeilen) (einschließlich der von Pakistan kontrollierten Gebiete Azad Kaschmir und Gilgit Baltistan). Damit ist Pakistan das 34. größte Land der Welt. Pakistan hat die siebtgrößte Armee der Welt. Die Hauptstadt Pakistans ist Islamabad. Vor 1960 war es Karatschi, das heute die größte Stadt des Landes ist.

Der Name Pākistān bedeutet auf Persisch und Urdu Land der Reinen.

Name von Pakistan

Der Name Pakistan (englische Aussprache: /ˈpækɪstæn/ ( zuhören) oder /pɑːkiˈstɑːn/ ( zuhören); Urdu: پاکستان [paːkɪˈst̪aːn]) bedeutet sowohl in der urduistischen als auch in der persischen Sprache Land der (der) Spirituell Reinen. Viele süd-zentralasiatische Staaten und Regionen enden mit dem Element -stan, wie z.B. Afghanistan, Pakistan, Belutschistan, Kurdistan und Turkistan. Dieses -stan wird aus der iranischen Wurzel *STA "stehen, bleiben" gebildet und bedeutet "Ort (wo man sich aufhält), Heimat, Land". Die iranischen Völker sind seit mehr als tausend Jahren die Hauptbewohner der verschiedenen Landregionen der alten persischen Reiche, die heute im Besitz der Staaten sind. Die Namen sind Zusammensetzungen aus -stan und den Namen der dort lebenden Völker. Pakistan ist etwas anders; sein Name wurde am 28. Januar 1933 als Pakstan von Choudhary Rahmat Ali, einem Aktivisten der pakistanischen Bewegung, geprägt, der ihn in seiner Arbeit Now or Never. veröffentlichte, indem er das Suffix -istan aus Belutschistan verwendete, dem die Anfangsbuchstaben von Punjab, Afghania, Kashmir und Sindh vorangestellt waren. Der Name ist eigentlich ein Akronym, das für die "dreißig Millionen muslimischen Brüder steht, die in Pakistan lebten - damit meinen wir die fünf nördlichen Einheiten Indiens, d.h: Punjab, (afghanische Provinz), Kaschmir, Sind und Belutschistan". Der Buchstabe i wurde aufgenommen, um die Aussprache zu erleichtern, und bildet den sprachlich korrekten und aussagekräftigen Namen. Interessanterweise findet sich im Polnischen ein Wort, das in Form, Etymologie und Bedeutung mit dem iranischen Suffix -stan fast identisch ist und ein Wort stan hat, das "Staat" bedeutet (sowohl im Sinne des Gemeinwesens als auch im Sinne des Zustandes). Es findet sich im Beispiel eines polnischen Namens für die "Vereinigten Staaten von Amerika", Stany Zjednoczone Ameryki (wörtlich "Vereinigte Staaten von Amerika").

Regierung und Politik

Pakistan hat ein föderales parlamentarisches System. Das Staatsoberhaupt ist ein indirekt gewählter zeremonieller Präsident. Das Wahlkollegium des Landes (bestehend aus dem Senat, der Nationalversammlung und den vier Provinzversammlungen) wählt eine Führung, die den Präsidenten Pakistans für eine Amtszeit von fünf Jahren vertritt. Der Präsident ist auch der Oberbefehlshaber der Gemeinsamen Streitkräfte. Der Regierungschef ist der Premierminister, der ebenfalls indirekt gewählt wird.

Die Ernennung und Amtszeit des Präsidenten sind verfassungsmäßig unabhängig von der Amtszeit des Premierministers. Der Premierminister ist in der Regel der Vorsitzende der größten Partei in der Nationalversammlung oder einer Koalition in der Nationalversammlung.

Der Premierminister ist der Regierungschef. Die pakistanische Legislative setzt sich aus einem 100 Mitglieder zählenden Senat (Oberhaus) und einer 342 Mitglieder zählenden Nationalversammlung (Unterhaus) zusammen. Der Oberste Richter Pakistans ist der oberste Richter, der das Gerichtssystem der Judikative auf allen Befehlsebenen beaufsichtigt.

Am 17. August 2018 wurde der ehemalige Kricketspieler Imran Khan zum neuen Premierminister von Naya Pakistan gewählt. Denn Imran Khan (der Vorsitzende der PTI) gewann 2018 die Parlamentswahlen in Pakistan mit 116 allgemeinen Sitzen und wurde so zum derzeitigen 22. pakistanischen Premierminister bei der Wahl der Nationalversammlung Pakistans zum Premierminister, indem er 176 Stimmen gegen Shehbaz Sharif (den Vorsitzenden der PMLN) erhielt, der 96 Stimmen erhielt. An der Spitze Pakistans steht auch ein "Präsident", der Premierminister fungiert als Führer Pakistans.

Politik

Pakistan ist offiziell eine föderale Republik, aber während einer langen Periode seiner Geschichte wandelte es sich zu einem demokratischen Staat und einer Militärdiktatur. Zu den Militärdiktatoren gehören Ayub Khan in den 1960er Jahren und General Zia-ul-Haq in den 1980er Jahren.

Die beiden größten politischen Parteien Pakistans sind die Pakistan People's Party und die Regierungspartei Pakistan Muslim League (N). Auch die Pakistan Tehreek-e-Insaf hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen.

Am 27. Dezember 2007 wurde die Vorsitzende der Pakistanischen Volkspartei, Benazir Bhutto, ermordet. Der Grund dafür ist noch nicht geklärt.

Administrative Abteilungen

Pakistan besteht aus vier Provinzen, zwei Territorien und zwei Sondergebieten. Beide Sondergebiete liegen in Kaschmir. Die Provinzen und Territorien sind in 26 Divisionen unterteilt, wobei nun 147 Distrikte direkt von den Provinzen getrennt sind. Jeder Distrikt ist in mehrere Tehsils unterteilt, und jeder Tehsil ist in mehrere Gewerkschaftsräte unterteilt. In Pakistan gibt es etwa 596 Tehsils und über 6.000 Gewerkschaftsräte.

Provinzen:

  1. Flag of BalochistanBelutschistan
  2. Flag of Khyber PakhtunkhwaKhyber Pakhtunkhwa (ehemals NWFP)
  3. Flag of PunjabPunjab
  4. flag of SindhSindh

Von den vier Provinzen hat der Punjab die meisten Einwohner, aber Belutschistan ist flächenmäßig die größte Provinz. (Belutschistan und Khyber Pakhtunkhwa haben auch provinziell verwaltete Stammesgebiete (Provincially Administered Tribal Areas - PATA), die zu regulären Distrikten werden).

Gebiete:

  1. flag of Islamabad Capital TerritoryHauptstadt-Territorium Islamabad
  2. Flag of the Federally Administered Tribal AreasFöderal verwaltete Stammesgebiete

Verwaltungsgebiete (Pakistan-verwaltetes Kaschmir)

  1. flag of Azad KashmirAzad Kaschmir
  2. Flag of Gilgit BaltistanGilgit Baltistan

Indien, Pakistan und China kontrollieren Teile der Kaschmir-Region separat. Die Teile Indiens und Pakistans sind durch eine Kontrolllinie getrennt. Die pakistanisch-chinesische Grenze ist international anerkannt. Der Handel ist zwischen den beiden Ländern gemeinsam.

Nationale Symbole

Nationale Symbole von Pakistan (offiziell)

Nationales Tier

Markhor

Nationaler Vogel

Chukar

Nationaler Baum

Cedrus deodara

Nationale Blume

Jasminum officinale

Nationalerbe-Staatstier

Schneeleopard

Nationales Erbe Staatsvogel

Shaheen-Falke

Nationaler aquatischer Meeressäuger

Indus-Delphin

Nationales Reptil

Indus-Krokodil

Nationaler Fisch

Tor putitora

Nationale Amphibie

Bufo stomaticus

Nationaler Schmetterling

Indischer Purpur-Kaiser

Nationale Früchte

Mango

Nationale Grundnahrungsmittel

Zuckerrohr

Nationalgetränk

Zuckerrohrsaft

Nationales Gemüse

Okra

Nationale Küche

Pakistanischer Biryani (Rindfleisch)

Nationaler Sport

Feldhockey

Nationaltracht

Salwar kameez

Nationale Moschee

Faisal-Moschee

Nationales Mausoleum

Mazar-e-Quaid

Nationaler Fluss

Indus-Fluss

Nationaler Berg

K2

Wirtschaft

Pakistan hat eine halb industrialisierte Wirtschaft. Die Wachstumspole der pakistanischen Wirtschaft liegen entlang des Indus. Die diversifizierten Volkswirtschaften der urbanen Zentren von Karatschi und des Punjab koexistieren mit weniger entwickelten Gebieten in anderen Teilen des Landes. Obwohl Pakistan 1947 ein sehr armes Land war, lag die Wachstumsrate der Wirtschaft in den folgenden vier Jahrzehnten über dem weltweiten Durchschnitt, aber eine unvorsichtige Politik führte Ende der 1990er Jahre zu einer Verlangsamung.

In jüngster Zeit haben große Wirtschaftsreformen zu einer Stärkung der wirtschaftlichen Aussichten geführt und das Wachstum vor allem in der verarbeitenden Industrie und im Finanzdienstleistungssektor beschleunigt. Seit den 1990er Jahren hat sich die Position auf dem Devisenmarkt stark verbessert, und die Hartwährungsreserven haben rasch zugenommen.

Die Auslandsschulden wurden 2005 auf fast 40 Milliarden US-Dollar geschätzt. Diese verringerten sich jedoch mit Hilfe des Internationalen Währungsfonds und einem erheblichen Schuldenerlass durch die Vereinigten Staaten. Das Bruttoinlandsprodukt Pakistans, gemessen an der Kaufkraftparität, wird auf 475 Milliarden US-Dollar geschätzt, während das Pro-Kopf-Einkommen bei 2.942 US-Dollar liegt. Die Armutsrate in Pakistan wird auf 23% bis 28% geschätzt.

ISE-Türme in Islamabad
ISE-Türme in Islamabad

Geschichte

Pakistan wurde 1947 vom Vereinigten Königreich, das als British Raj bekannt war, unabhängig. Das erste organisierte Volk im alten Pakistan lebte vor 9000 Jahren. Diese Menschen waren es, die die Indus-Tal-Zivilisation bildeten, die eine der ältesten Zivilisationen der Erde ist. Danach kam die vedische Periode. Diese umfasste auch Teile der nordwestlichen Republik Indien. Bis 1971 umfasste Pakistan auch ein Gebiet in der nordostindischen Region. Dieses wird heute Bangladesch genannt. Es verlor dieses Gebiet nach einem Krieg mit der indischen Armee und der gemeinsamen militanten Gruppe der indisch-bangladeschischen Allianz von Mitro Bahini aus Westbengalen. In letzter Zeit stand Pakistan im Zentrum der Weltpolitik. Zunächst wegen seiner Unterstützung für die Guerilla in Afghanistan nach einer sowjetischen Invasion 1979 und später in den 1990er Jahren wegen seiner Zusammenarbeit mit dem Taliban-Regime in Afghanistan und seiner Unterstützung für dieses Regime. Seit 2000 unterstützt Pakistan jedoch den Westen in seinem Krieg gegen den fundamentalistischen Terrorismus, einschließlich der Beseitigung des Taliban-Regimes in Afghanistan.

Pakistan ist Mitglied des Commonwealth. Nach dem Krieg in Ostpakistan wurde das Land jedoch ausgeschlossen (zwischen 1972-1989). Zwischen 1999 und 2007 war es ebenfalls Mitglied, 2007 wurde es eine Zeit lang ausgeschlossen, wurde aber 2008 erneut Mitglied.

"Priesterkönig" der Zivilisation des Indus-Tals
"Priesterkönig" der Zivilisation des Indus-Tals

Geographie und Klima

Es gibt viele Erdbeben in der Region. Das Erdbeben von 2005 mit seinem Erdbebenzentrum in Kaschmir ist das stärkste, das bisher verzeichnet wurde. Am 8. Oktober 2005 wurden über 100.000 Menschen getötet oder verwundet.

Pakistan bedeckt eine Fläche von 880.940 km2 (340.130 Quadratmeilen), was in etwa den kombinierten Landflächen Frankreichs und Großbritanniens entspricht. Seine östlichen Regionen befinden sich auf der indischen Platte und die westlichen und nördlichen Regionen auf der iranischen Hochebene und der eurasischen Landplatte. Abgesehen von der 1.046 km langen Küstenlinie ArabischenMeer grenzt Pakistan im Nordwesten auf einer Länge von 6.774 km an Afghanistan, im Nordosten auf einer Länge von 523 km an China, im Süden und Osten auf einer Länge von 2.912 km an Indien und im Südwesten auf einer Länge von 909 km an den Iran.

Das nördliche und westliche Hochland Pakistans umfasst die hoch aufragenden Bergketten des Karakorum und des Pamir, zu denen einige der höchsten Gipfel der Welt gehören, darunter der K2 8.611 m (28.251 ft) und der Nanga Parbat 8.126 m (26.660 ft). Im Westen liegt das Belutschistan-Plateau, im Osten die Thar-Wüste und eine ausgedehnte Schwemmlandebene, der Punjab und Sindh. Der 1.609 km lange Fluss Indus und seine Nebenflüsse durchfließen das Land vom umstrittenen Gebiet des besetztenKaschmirs bis zum Arabischen Meer.

Pakistan hat vier Jahreszeiten: einen kühlen, trockenen Winter von Dezember bis Februar, einen heißen, trockenen Frühling von März bis Mai, die sommerliche Regenzeit oder Südwest-Monsunzeit von Juni bis September und die sich zurückziehende Monsunzeit von Oktober und November. Der Beginn und die Länge dieser Jahreszeiten sind je nach Ort etwas unterschiedlich. Die Niederschläge können sich von Jahr zu Jahr radikal ändern, und auch aufeinanderfolgende Muster von Überschwemmungen und Dürre sind nicht ungewöhnlich.

Dies ist eine Karte von Pakistan und Kaschmir, wie sie vom Weltraum aus gesehen wird.
Dies ist eine Karte von Pakistan und Kaschmir, wie sie vom Weltraum aus gesehen wird.

Der K2 ist mit 8.611 m (28.251 ft) der zweithöchste Gipfel der Welt
Der K2 ist mit 8.611 m (28.251 ft) der zweithöchste Gipfel der Welt

Mangofruchtplantage in Multan, Punjab
Mangofruchtplantage in Multan, Punjab

Menschen

Sprachen

Urdu ersetzt Englisch als Nationalsprache des Landes. Englisch wird nach wie vor in der pakistanischen Elite und in den meisten Regierungsministerien gesprochen. Viele Menschen sprechen auch Saraiki, Punjabi, Hindko, Paschtu, Sindhi, Belutschi, Brahui und Khowar.

Shina ist auch eine der Regionalsprachen Pakistans. Sie wird in Gilgit-Baltistan gesprochen.

Religion

Die meisten (97%) der Menschen sind Muslime. [] Die meisten Muslime in Pakistan sind sunnitische Muslime (>75%) und einige sind schiitische Muslime (20%). Es gibt jedoch einige wenige Minderheitengruppen. In Pakistan gibt es auch einige christliche, hinduistische, Sikh, Zoroastrier und animistische Minderheitengruppen in den nördlichen Teilen des Landes.

Religion in Pakistan

Religion

Prozent

Islam

97%

Hinduismus

1.5%

Christentum

1.5%

Nach der Abspaltung von Britisch-Indien hatte der Hinduismus in dem neu geschaffenen Staat Pakistan weitaus weniger Bedeutung, hat aber in seiner Kultur und Politik sowie in der Geschichte seiner Regionen eine wichtige Rolle gespielt. Tatsächlich hat Pakistan nach Sri Lanka die fünftgrößte Hindus-Bevölkerung.

Das Wort Hindu stammt aus dem Sindhu (Indus) von Pakistan. Der Sindhu ist einer der heiligen Flüsse des Hinduismus. Daher hat das Land, das heute das stark muslimisch geprägte Pakistan ist, in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle bei der Entstehung des Hinduismus gespielt. In Pakistan leben etwa 3 Millionen Hindus.

Armut

Die Armut in Pakistan gibt zunehmend Anlass zur Sorge. Obwohl die Mittelschicht in Pakistan gewachsen ist, gilt im Oktober 2006 fast ein Viertel der Bevölkerung als arm.

Der berühmte "Data Durbar"-Schrein des Sufi-Heiligen Hazrat Ali al-Hajvery in Lahore ist bei Anhängern aus der ganzen Welt bekannt.
Der berühmte "Data Durbar"-Schrein des Sufi-Heiligen Hazrat Ali al-Hajvery in Lahore ist bei Anhängern aus der ganzen Welt bekannt.

Sport

Der Nationalsport Pakistans ist Feldhockey, obwohl Kricket landesweit das beliebteste Spiel ist. Die Cricket-Nationalmannschaft hat einmal die Cricket-Weltmeisterschaft gewonnen (1992), wurde einmal Vize-Weltmeister (1999) und war zweimal (1987 und 1996) Mitausrichter der Spiele. Pakistan war Vizemeister bei der Eröffnungsfeier der ICC World Twenty20 2007 in Südafrika und Meister bei der ICC World Twenty20 2009 in England. Das Team gewann außerdem zwei Asien-Pokale in den Jahren 2000 und 2012. In letzter Zeit hat der pakistanische Kricketsport jedoch stark darunter gelitten, dass sich die Mannschaften weigerten, nach dem Angriff militanter Kräfte auf das tourende srilankischeTeam im März 2009 nach Pakistan zu reisen. Danach wurde bis Mai 2015, als die simbabwische Mannschaft einer Tournee zustimmte, kein internationales Kricket mehr gespielt.

Neben Sportarten wie Feldhockey, Kricket, Squashschläger, Fußball und anderen sind die Pakistaner auch sehr an verschiedenen Reitsportarten interessiert, und Reitsportarten wie Polo und das traditionelle Zeltpflockspiel werden von vielen gespielt. Zu den anderen traditionellen ländlichen Sportarten gehören zwei Arten von Ringen, Kabbadi und eine Kampfsportart namens Gatka.

Verwandte Seiten

  • Religionen in Pakistan
  • Liste der Flüsse Pakistans
  • Politische Familien in Pakistan
  • Transport in Pakistan
AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3