Indien

Indien ist ein Land Asiens. Es hat eine Fläche von 3.287.263 Quadratkilometern (1.269.219 Quadratmeilen). Es liegt im Zentrum Südasiens. In Indien leben mehr als 1,2 Milliarden (1.210.000.000) Menschen, das ist die zweitgrößte Bevölkerung der Welt. Es ist flächenmäßig das siebtgrößte Land der Welt und das größte Land Südasiens. Es ist auch die bevölkerungsreichste Demokratie der Welt.

Indien hat sieben Nachbarn: Pakistan im Nordwesten, China und Nepal im Norden, Bhutan und Bangladesch im Nordosten, Myanmar im Osten und Sri Lanka, eine Insel, im Süden.

Die Hauptstadt Indiens ist Neu-Delhi. Indien ist eine Halbinsel, die im Süden durch den Indischen Ozean, im Westen durch das Arabische Meer und im Osten durch den Golf von Bengalen begrenzt wird. Die Küstenlinie Indiens ist etwa 7.517 km (4.671 mi) lang. Indien verfügt über die drittgrößte Militärmacht der Welt und ist zudem ein Atomwaffenstaat.

Indiens Wirtschaft wurde im letzten Quartal des Jahres 2014 zum weltweit am schnellsten wachsenden Land unter den G20-Entwicklungsländern und löste damit die Volksrepublik China ab. Auch die Alphabetisierung und der Wohlstand Indiens nehmen zu. Laut New World Wealth ist Indien das siebtreichste Land der Welt mit einem individuellen Gesamtvermögen von 5,6 Billionen US-Dollar. Es hat jedoch immer noch viele soziale und wirtschaftliche Probleme wie Armut und Korruption. Indien ist ein Gründungsmitglied der Welthandelsorganisation (WTO) und hat das Kyoto-Protokoll unterzeichnet.

Indien hat die viertgrößte Anzahl gesprochener Sprachen pro Land der Welt, nur hinter Papua-Neuguinea, Indonesien und Nigeria. Dort leben Menschen vieler verschiedener Religionen, darunter die fünf populärsten Weltreligionen: Hinduismus, Buddhismus, Sikhismus, Islam und Christentum. Die ersten drei Religionen kamen zusammen mit dem Jainismus aus dem indischen Subkontinent.

Technologie

Indien schickte 2014 zum ersten Mal ein Raumschiff zum Mars. Damit war es das dritte und einzige asiatische Land, das dies mit Erfolg tat. Indien ist das einzige Land, das bei seinem allerersten Versuch, den Mars zu umkreisen, erfolgreich war. Es wurde die Mars Orbiter Mission genannt.

ISRO startete 104 Satelliten in einer einzigen Mission, um einen Weltrekord aufzustellen. Indien war die erste Nation der Welt, die über hundert Satelliten in einer einzigen Mission gestartet hat. Das war mehr als der russische Rekord von 37 Satelliten in einem einzigen Start im Jahr 2014.

Popkultur

Indien hat die größte Filmindustrie der Welt. Die in Mumbai (ehemals Bombay) ansässige Industrie ist auch unter dem Namen Bollywood bekannt. Sie produziert 1.000 Filme pro Jahr, etwa doppelt so viele wie Hollywood. Sie produziert fast täglich Filme.

Sport

Die Inder haben sich im Hockey ausgezeichnet. Außerdem haben sie bei den Olympischen Spielen acht Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen gewonnen. Kricket ist jedoch die beliebteste Sportart in Indien. Die indische Kricketmannschaft gewann 1983 und 2011 die Kricket-Weltmeisterschaft und 2007 die ICC World Twenty20. Sie teilten sich 2002 die ICC Champions Trophy mit Sri Lanka und gewannen 2013 die ICC Champions Trophy. In Indien wird Cricket vom Board of Control for Cricket in India (BCCI) kontrolliert. Inländische Turniere sind die Ranji-Trophäe, die Duleep-Trophäe, die Deodhar-Trophäe, die Irani-Trophäe und die Challenger Series. Darüber hinaus gibt es die Indische Cricket-Liga und die Indische Premier League Twenty20 Wettbewerbe.

Tennis ist durch die Siege des indischen Davis-Cup-Teams populär geworden. Auch in Nordostindien, Westbengalen, Goa und Kerala ist der Verbandsfussball ein beliebter Sport. Die indische Fussballnationalmannschaft hat den südasiatischen Fussballpokal des Fussballverbandes bereits viele Male gewonnen. Auch das Schach, das aus Indien stammt, wird immer beliebter. Dies ist mit der Zunahme der Zahl der indischen Großmeister zu erklären. Zu den traditionellen Sportarten gehören Kabaddi, Kho Kho und Gilli-danda, die in ganz Indien gespielt werden.

Ein Kricketspiel der indischen Premier League Twenty20 aus dem Jahr 2008 zwischen den Chennai Super Kings und den Kolkata Knight Riders
Ein Kricketspiel der indischen Premier League Twenty20 aus dem Jahr 2008 zwischen den Chennai Super Kings und den Kolkata Knight Riders

Kultur

Religion in Indien

Religion

Prozent

Hinduismus

79.80%

Islam

14.23%

Christentum

2.30%

Sikhismus

1.72%

Buddhismus

0.70%

Jainismus

0.37%

Andere

0.9%

Höhlenmalereien aus der Steinzeit sind in ganz Indien zu finden. Sie zeigen Tänze und Rituale und legen nahe, dass es eine prähistorische Religion gab. Während der epischen und puranischen Periode wurden die frühesten Versionen der epischen Gedichte Ramayana und Mahabharata von etwa 500-100 v. Chr. geschrieben, obwohl sie vor dieser Periode Jahrhunderte lang mündlich überliefert wurden. Andere südasiatische steinzeitliche Stätten außer Pakistan befinden sich im modernen Indien, wie die Bhimbetka-Felsbunker im zentralen Madhya Pradesh und die Kupgal-Petroglyphen im östlichen Karnataka, die Felskunst mit religiösen Riten und Hinweise auf mögliche ritualisierte Musik enthalten.

Mehrere moderne Religionen sind mit Indien verbunden, nämlich der moderne Hinduismus, Jainismus, Buddhismus und Sikhismus. Alle diese Religionen haben unterschiedliche Schulen (Denkweisen) und Traditionen, die miteinander verwandt sind. Als Gruppe werden sie die östlichen Religionen genannt. Die indischen Religionen sind einander in vielerlei Hinsicht ähnlich: Die Grundüberzeugungen, die Art und Weise des Gottesdienstes und verschiedene religiöse Praktiken sind sehr ähnlich. Diese Ähnlichkeiten ergeben sich hauptsächlich aus der Tatsache, dass diese Religionen eine gemeinsame Geschichte und gemeinsame Ursprünge haben. Sie haben sich auch gegenseitig beeinflusst.

Die Religion des Hinduismus ist der Hauptglaube, gefolgt von 79,80% der Menschen in der Republik Indien; Islam - 14,23%; Christentum - 2,30%; Sikhismus - 1,72%; Buddhismus - 0,70% und Jainismus - 0,37%.

Es ist das erste Mal seit der Unabhängigkeit, dass der Bevölkerungsanteil der Hindus unter 80% gefallen ist.

Der Harmandir Sahib oder der Goldene Tempel der Sikhs.
Der Harmandir Sahib oder der Goldene Tempel der Sikhs.

Geschichte

Zwei der wichtigsten klassischen Sprachen der Welt, Tamil und Sanskrit, wurden in Indien geboren. Beide Sprachen sind mehr als 3000 Jahre alt. Das Land gründete eine Religion namens Hinduismus, der die meisten Inder bis heute folgen. Später errichtete ein König namens Chandragupt Maurya 300 v. Chr. ein Reich namens Maurya Empire. Es machte den größten Teil Südasiens zu einem ganzen Land. Ab 180 v. Chr. drangen viele andere Länder in Indien ein. Noch später (100 v. Chr. 1100 n. Chr.) kamen andere indische Dynastien (Reiche), darunter die Chalukyas, Cholas, Pallavas und Pandyas. Südindien war zu dieser Zeit berühmt für seine Wissenschaft, Kunst und Schrift. Die Tscholas von Thanjavur waren Pioniere im Krieg auf den Meeren und fielen in Malaya, Borneo und Kambodscha ein. Der Einfluss der Tscholas ist in Südostasien immer noch deutlich spürbar.

Viele Dynastien regierten Indien um das Jahr 1000. Einige von ihnen waren die Moghul-, Vijayanagara- und Maratha-Reiche. In den 1600er Jahren drangen europäische Länder in Indien ein, und 1856 kontrollierten die Briten den größten Teil Indiens.

In den frühen 1900er Jahren begannen Millionen von Menschen friedlich gegen die britische Kontrolle zu protestieren. Einer der Anführer der Freiheitsbewegung war Mahatma Gandhi, der ausschließlich friedliche Taktiken anwandte, darunter einen Weg, der "ahimsa" genannt wurde, was "Gewaltlosigkeit" bedeutet. Am 15. August 1947 wurde Indien friedlich frei und unabhängig vom britischen Empire. Die indische Verfassung wurde am 26. Januar 1950 gegründet. Jedes Jahr feiern die Inder an diesem Tag den Tag der Republik. Der erste offizielle Führer (Premierminister) Indiens war Jawaharlal Nehru.

Nach 1947 hatte Indien eine sozialistische Planwirtschaft. Es gehört zu den Gründungsmitgliedern der Blockfreien Bewegung und der Vereinten Nationen. Seit seiner Unabhängigkeit von Großbritannien hat es viele Kriege geführt, darunter die Kriege 1947-48, 1965, 1971 und 1999 mit Pakistan und 1962 mit China. Es führte auch einen Krieg zur Einnahme von Goa, einem von Portugiesen erbauten Hafen und einer Stadt, die bis 1961 nicht zu Indien gehörte. Die Portugiesen weigerten sich, sie dem Land zu übergeben, so dass Indien Gewalt anwenden musste und die Portugiesen besiegt wurden. Indien hat 1974 und 1998 auch Atomtests durchgeführt, und es ist eines der wenigen Länder, das über Atombomben verfügt. Seit 1991 ist Indien eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt.

Das Taj Mahal in Agra wurde von Schah Jahan als Denkmal für seine Frau Mumtaz Mahal errichtet. Es ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Man geht davon aus, dass es von "außergewöhnlichem universellem Wert" ist.
Das Taj Mahal in Agra wurde von Schah Jahan als Denkmal für seine Frau Mumtaz Mahal errichtet. Es ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Man geht davon aus, dass es von "außergewöhnlichem universellem Wert" ist.

Regierung

Indien ist die größte Demokratie der Welt.

Indiens Regierung ist in drei Teile gegliedert: die Legislative (diejenige, die die Gesetze macht, das Parlament), die Exekutive (die Regierung) und die Judikative (diejenige, die dafür sorgt, dass die Gesetze befolgt werden, der Oberste Gerichtshof).

Die Legislative besteht aus dem indischen Parlament, das sich in Neu-Delhi, der Hauptstadt Indiens, befindet. Das indische Parlament ist in zwei Häuser unterteilt: das Oberhaus, Rajya Sabha (Staatsrat), und das Unterhaus, Lok Sabha (Haus des Volkes). Das Rajya Sabha hat 250 Mitglieder, und das Lok Sabha hat 552 Mitglieder.

Die Exekutive setzt sich aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, dem Premierminister und dem Ministerrat zusammen. Der Präsident Indiens wird für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Die Präsidentin kann den Premierminister wählen, der die meisten Machtbefugnisse hat. Der Ministerrat, zum Beispiel der Verteidigungsminister, unterstützt den Premierminister. Narendra Modi wurde am 16. Mai 2014 zum Premierminister Indiens ernannt. Er ist der 19. Premierminister Indiens. Premierminister. Der Präsident hat weniger Macht als der Premierminister.

Die Justiz besteht aus den Gerichten Indiens, einschließlich des Obersten Gerichtshofs. Der Oberste Richter Indiens ist das Oberhaupt des Obersten Gerichtshofs. Die Mitglieder des Obersten Gerichtshofs haben die Befugnis, die Verabschiedung eines Gesetzes durch das Parlament zu verhindern, wenn sie der Meinung sind, dass das Gesetz illegal ist und der indischen Verfassung widerspricht (entgegensteht). In Indien gibt es auch 24 Oberste Gerichte.

Parlament von Indien.
Parlament von Indien.

Geographie und Klima

Indien ist das siebtgrößte Land der Welt. Es ist der Hauptteil des indischen Subkontinents. Die Länder neben Indien sind Pakistan, Bangladesch, Myanmar, China, Bhutan und Nepal. Es liegt auch in der Nähe von Sri Lanka, einem Inselstaat.

Indien ist eine Halbinsel, was bedeutet, dass es auf drei Seiten von Wasser umgeben ist. Eines der sieben Weltwunder befindet sich in Agra: das Taj Mahal. Im Westen befindet sich das Arabische Meer, im Süden der Indische Ozean und im Osten der Golf von Bengalen. Der nördliche Teil Indiens hat viele Berge. Die berühmteste Gebirgskette Indiens ist der Himalaya, der einige der höchsten Berge der Welt hat. Es gibt viele Flüsse in Indien. Die wichtigsten Flüsse sind der Ganges, der Brahmaputra, der Yamuna, der Godavari, der Kaveri, der Narmada und der Krishna.

Indien hat unterschiedliche Klimata. Im Süden ist das Klima hauptsächlich tropisch, was bedeutet, dass es im Sommer sehr heiß und im Winter kühl werden kann. Im nördlichen Teil hingegen herrscht ein kühleres Klima, das als subtropisch bezeichnet wird und in Gebirgsregionen sogar alpin ist. Der Himalaya, in der alpinen Klimaregion, kann extrem kalt werden. An der Westküste und in den östlichen Ausläufern des Himalaja gibt es sehr starke Regenfälle. Der Westen ist jedoch trockener. Wegen einiger Wüsten Indiens regnet es in ganz Indien vier Monate im Jahr. Diese Zeit wird Monsun genannt. Das liegt daran, dass die Wüsten wassergefüllte Winde aus dem Indischen Ozean anziehen, die Regen geben, wenn sie nach Indien kommen. Wenn der Monsun spät oder nicht so stark regnet, sind Dürreperioden (wenn das Land austrocknet, weil es weniger regnet) möglich. Monsune kommen normalerweise von Juli bis August.

Flüsse Indiens
Flüsse Indiens

Verteidigung

Die indischen Streitkräfte sind das Militär Indiens. Sie besteht aus einem Heer, einer Marine und einer Luftwaffe. Es gibt weitere Teile wie das Paramilitärische und das Strategische Nuklearkommando.

Der Präsident Indiens ist der Oberbefehlshaber. Er wird jedoch vom Verteidigungsministerium geführt. Im Jahr 2010 verfügten die indischen Streitkräfte über 1,32 Millionen aktive Soldaten. Damit ist sie eine der grössten Streitkräfte der Welt.

Die indische Armee wird durch den Kauf und die Herstellung neuer Waffen moderner. Sie baut auch Verteidigungsanlagen gegen Raketen anderer Länder auf. Im Jahr 2011 importierte Indien mehr Waffen als jede andere Nation der Welt.

Seit seiner Unabhängigkeit 1947 hat Indien vier Kriege mit Pakistan und einen Krieg mit China geführt.

Indische Bundesstaaten

Zu Verwaltungszwecken wurde Indien in kleinere Teile geteilt. Die meisten dieser Teile werden Staaten genannt, einige werden als Unionsterritorien bezeichnet. Staaten und Unionsterritorien unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie repräsentiert werden. Die meisten Unionsterritorien werden von Verwaltern regiert, die von der Zentralregierung entsandt werden. Alle Staaten sowie die Territorien von Delhi und Puducherry wählen ihre lokale Regierung selbst. Insgesamt gibt es achtundzwanzig Staaten und neun Unionsgebiete.

These are the states and territories of India, including 29 states and 7 union territories.

Staaten:

Staaten

Hauptstädte

Code

Andhra Pradesh

Amaravati

AP

Arunachal Pradesh

Itanagar

AR

Assam

Verteilen

AS

Bihar

Patna

BR

Chhattisgarh

Raipur

CT

Goa

Panaji

GA

Gujarat

Gandhi Nagar

GJ

Haryana

Chandigarh

HR

Himachal Pradesh

Shimla

HP

Jharkhand

Ranchi

JH

Karnataka

Bangalore

KA

Kerala

Tiruvanananthapuram

KL

Madhya Pradesh

Bhopal

MP

Maharashtra

Mumbai

MH

Manipur

Imphal

MN

Meghalaya

Shillong

ML

Mizoram

Aizawl

MZ

Nagaland

Kohima

NL

Odisha

Bhubaneswar

OD

Punjab

Chandigarh

PB

Rajasthan

Jaipur

RJ

Sikkim

Gangtok

SK

Tamil Nadu

Chennai

TN

Telangana

Hyderabad

TS

Tripura

Agartala

TR

Uttar Pradesh

Lucknow

UP

Uttarakhand

Dehra Dun

UA/UK

Westbengalen

Kalkutta

WB

Gebiete der Union:

Gebiet der Union

Hauptstadt

Andamanen und Nikobaren

Port Blair

Chandigarh

Chandigarh

Dadra und Nagar Haveli

Silvassa

Daman und Diu

Daman

Delhi

Delhi

Ladakh

Leh

Lakshadweep

Kavaratti

Puducherry

Puducherry

Jammu und Kaschmir

Srinagar (Sommerhauptstadt) und Jammu (Winterhauptstadt)

A.     

Wirtschaft

Die Wirtschaft des Landes gehört zu den am schnellsten wachsenden der Welt. Mit einem nominalen Bruttoinlandsprodukt von 2.250 Milliarden US-Dollar (USD) ist sie die siebtgrößte der Welt, und gemessen an den KKP ist die Wirtschaft die drittgrößte (im Wert von 8,720 Billionen USD). Die Wachstumsrate beträgt 8,25% für das Fiskaljahr 2010. Das sind jedoch immer noch 3678 USD (unter Berücksichtigung der PPP) pro Person und Jahr. Die Wirtschaft Indiens basiert hauptsächlich auf:

Indiens Wirtschaft ist vielfältig. Zu den wichtigsten Industriezweigen gehören die Automobil-, Zement-, Chemie-, Unterhaltungselektronik-, Lebensmittelverarbeitungs-, Maschinen-, Bergbau-, Erdöl-, Pharma-, Stahl-, Transportausrüstungs- und Textilindustrie.

Trotz des Wirtschaftswachstums leidet Indien jedoch weiterhin unter Armut. In den Jahren 2004-2005 lebten 27,5% der Bevölkerung in Armut. Darüber hinaus leben 80,4% der Bevölkerung von weniger als 2 US-Dollar pro Tag, was bis 2009 auf 68% gesenkt werden konnte.

Menschen

In Indien leben 1,21 Milliarden Menschen. Gemessen an der Zahl der dort lebenden Menschen ist Indien das zweitgrößte Land, wobei China an erster Stelle steht. Experten gehen davon aus, dass Indien bis zum Jahr 2030 das erste sein wird. Etwa 65% der Inder leben in ländlichen Gebieten oder auf stillgelegten landwirtschaftlichen Flächen. Die größten Städte Indiens sind Mumbai, Kalkutta, Delhi, Chennai, Bangalore, Hyderabad und Ahmedabad. Indien hat 23 offizielle Sprachen. Insgesamt werden in Indien 1.625 Sprachen gesprochen.

Dies ist eine Karte der Bevölkerungsdichte Indiens.
Dies ist eine Karte der Bevölkerungsdichte Indiens.

Sprachen

In Indien gibt es viele verschiedene Sprachen und Kulturen. Der einzige geografische Ort mit mehr verschiedenen Sprachen und Kulturen ist der afrikanische Kontinent. In Indien gibt es zwei Hauptsprachfamilien, die indisch-arische und die dravidische Sprache. Etwa 69% der Inder sprechen eine indisch-arabische Sprache, etwa 26% sprechen eine dravidische Sprache. Andere in Indien gesprochene Sprachen stammen aus der österreichisch-asiatischen Gruppe. Etwa 5% der Bevölkerung sprechen eine tibeto-burmanische Sprache.

Hindi ist die offizielle Sprache in Indien mit der größten Anzahl von Sprechern. Es ist die offizielle Sprache der Gewerkschaft. Hindi-Muttersprachler machen etwa 41% der indischen Bevölkerung aus (indische Volkszählung 2001). Englisch wird ebenfalls verwendet, hauptsächlich im Geschäftsleben und in der Verwaltung. Es hat den Status einer "untergeordneten Amtssprache". Die Verfassung erkennt auch 21 weitere Sprachen an. Entweder sprechen viele Menschen diese Sprachen, oder sie wurden als sehr wichtig für die indische Kultur anerkannt. Die Zahl der Dialekte in Indien beträgt bis zu 1.652.

Im Süden Indiens sprechen viele Menschen Kannada, Telugu, Tamil und Malayalam. Im Norden sprechen viele Menschen Chhattisgarhi, Punjabi, Bengali, Gujarati und Marathi, Odia und Bihari.

Indien hat 23 offizielle Sprachen. In seiner Verfassung ist der Name des Landes in jeder dieser Sprachen aufgeführt. Hindi und Englisch (fettgedruckt) sind die "offiziellen Sprachen der Union" (Union bedeutet die Bundesregierung in Delhi); Tamil, Sanskrit, Telugu, Kannada, Malayalam und Odia sind offiziell die "klassischen Sprachen Indiens".

Sprache

Langform

Englische Aussprache

Kurzform

Assamese

ভাৰত গণৰাজ্য

Bhārôt Gôṇôrājÿô

ভাৰত Bharot

Bengalisch

ভারত গণরাজ্য

Bʰārôt Gôṇôrājÿô

ভারত Bharot

Bodo

Dogri

Englisch

Republik Indien

Indien

Gujarati

ભારતીય પ્રજાસત્તાક

Bhartiya Prajasattak

ભારત.

Hindi

भारत गणराज्य

Bhārat Gaṇarājya

भारत Bhārat

Kannada

ಭಾರತ ಗಣರಾಜ್ಯ

Bhārata Gaṇarājya

ಭಾರತ Bhārata

Kaschmir

ہِندوستان

Hindustān

Konkani

भारोत गोणराज

भारोत

Maithili

Malayalam

ഭാരതം

Bhāratam

ഭാരതം Bhāratam

Manipuri (auch Meitei oder Meithei)

ভারত গণরাজ্য

ভারত

Marathi

भारतीय प्रजासतासत्ताक

Bhartiya Prajasattak

भारत Bhārat

Nepali

भारत गणराज्य

Bʰārat Gaṇarādzya

भारत Bʰārat

Odia

ଭାରତ

Bharata

Bharata

Punjabi

ਭਾਰਤ ਗਣਤੰਤਰ

Bhārat Gantantar

ਭਾਰਤ Bhārat

Sanskrit

भारत गणराज गणराज्यम्

Bhārata Gaṇarājyam

भारत Bhārata

Santhali

Sindhi

ڀارت، هندستانڀارت،

ڀارت،

Tamilisch

இந்தியக் குடியரசு

Indiyak-Kudiyarasu

இந்தியா Indien/Bharadham

Telugu

భారత గణరాజ గణరాజ్యము

Bʰārata Gaṇa Rājyamu Rājyamu

భారత్ Bhārath

Urdu

جمہوریہ بھارت

Jumhūrīyat-e Bhārat

بھارت Bhārat

Ärger mit den Grenzen

Es gibt Streitigkeiten über bestimmte Teile der indischen Grenzen. Die Länder sind sich nicht einig, wo die Grenzen liegen. Pakistan und China erkennen das umstrittene Gebiet von Jammu und Kaschmir nicht an. Die indische Regierung beansprucht es als indischen Staat. Ebenso erkennt die Republik Indien den pakistanischen und chinesischen Teil Kaschmirs nicht an.

1914 einigten sich Britisch-Indien und Tibet im Rahmen des Simla-Abkommens auf die McMahon-Linie. Im Juli 1914 zog sich China aus dem Abkommen zurück. Inder und Tibeter betrachten diese Linie als die offizielle Grenze. China stimmt dem nicht zu, und sowohl Festlandchina als auch Taiwan erkennen nicht an, dass Arunachal Pradesh zu Indien gehört. Ihrer Meinung nach ist es ein Teil Südtibets, der zu China gehört.

Nationale Symbole Indiens

Das nationale Emblem Indiens zeigt vier Löwen, die Rücken an Rücken stehen. Die Löwen symbolisieren Macht, Stolz, Zuversicht und Mut (Tapferkeit). Nur die Regierung darf dieses Emblem verwenden, gemäß dem State Emblem of India (Prohibition of Improper Use) Act, 2005

Der Name Indien kommt von dem griechischen Wort Indus. Es stammt von dem Wort sindhu, das mit der Zeit zu Hind oder Hindi oder Hindu wurde. Der bevorzugte einheimische Name oder das Endonym ist "Bharat" in Hindi und anderen indischen Sprachen im Gegensatz zu den Namen von Außenstehenden. Dies sind einige der nationalen Symbole:

Nationalhymne - jana gana mana

Nationales Lied - vande mataram

Nationaltier - Königlich Bengalischer Tiger

Nationaler Vogel - Pfau

Nationaler Blumen-Lotus

Nationaler Baum-Banyan

Nationale Fluss- ganges(ganga)

Nationale Früchte - Mango

Tier des nationalen Erbes - Elefant

Vogel des nationalen Erbes - Indischer Adler

·        

Panthera tigris tigris
Königlich Bengalischer Tiger
(Nationaltier)

·        

Pavo cristatusPfauenauge
(Nationalvogel)

·        

Nelumbonucifera
Lotus
(Nationalblume)

·        

Ficus benghalensisBanyan
(nationaler Baum)

Nationales Emblem Indiens
Nationales Emblem Indiens

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3