Löwe

Der Löwe (Panthera leo) ist ein großes Säugetier aus der Familie der Felidae (Katzen). Einige große Männchen wiegen über 250 kg (550 lb). Heute leben wilde Löwen in Afrika südlich der Sahara und in Asien. Löwen sind an das Leben in Grasland und Mischgebieten mit Bäumen und Gras angepasst. Die relativ kleinen Weibchen sind schnelle Läufer über kurze Distanzen und koordinieren die Jagd auf die Herdentiere.

Lions sind in historischen Zeiten aus Nordafrika und Südwestasien verschwunden. Bis ins Spätpleistozän, vor etwa 10.000 Jahren, war der Löwe nach dem Menschen das am weitesten verbreitete große Landsäugetier. Man fand sie im größten Teil Afrikas, in ganz Eurasien von Westeuropa bis Indien und auf dem amerikanischen Kontinent vom Yukon bis Peru. Heute ist der Löwe eine gefährdete Spezies. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ging sein afrikanisches Verbreitungsgebiet innerhalb von zwei Jahrzehnten um 30-50% zurück. Der Verlust von Lebensraum und Konflikte mit dem Menschen sind die größten Gründe zur Besorgnis.

Lions werden oft als "König der Bestien" bezeichnet. Sie werden als Symbole verwendet, die Mut repräsentieren. Sie kommen in der Heraldik häufiger vor als jedes andere Tier. Sie sind eine Ikone des Mutes und des Königtums.

Lions werden 10 bis 14 Jahre alt, wenn sie in freier Wildbahn leben. Wenn sie gefangen werden, können sie länger als 20 Jahre leben. In der freien Wildbahn leben die Männchen in der Regel nicht länger als 10 Jahre. Das liegt daran, dass Wunden von Kämpfen mit anderen Männchen ihr Leben verkürzen. Sie leben in der Regel in Savanne und Grasland. In diesen Gebieten gibt es zwar Büsche und Bäume, aber Löwen sind hauptsächlich daran angepasst, auf Grasland Beute zu fangen. Im Vergleich zu anderen Katzen sind Löwen sozial. Eine Gruppe von Löwen wird als Rudel bezeichnet. In einem Löwenrudel gibt es verwandte Weibchen, ihre Jungen und ein oder zwei erwachsene Männchen. Gruppen von Löwenweibchen jagen oft zusammen.

Lions sind Fleischfresser und Aasfresser. Lions sind Spitzenprädatoren. Löwen fressen Antilopen, Büffel, Zebras, Warzenschweine, Gnus, Vögel, Hasen, Schildkröten und Fische. Lions plündern Tiere, die entweder an natürlichen Ursachen (Krankheit) sterben oder von anderen Raubtieren getötet werden. Sie halten ständig Ausschau nach kreisenden Geiern, denn das bedeutet, dass sich ein totes oder verletztes Tier in der Nähe befindet.

Anpassungen

Sie haben ein archetypisches Brüllen, das zur Kommunikation mit anderen Gruppenmitgliedern und zur Warnung verschiedener Eindringlinge vor territorialen Grenzen dient.

Sie haben lange, einziehbare Krallen, die dem Löwen helfen, seine Beute zu packen und festzuhalten. Sie haben auch eine raue Zunge, mit deren Hilfe sie die Haut der Beutetiere vom Fleisch und das Fleisch von den Knochen abziehen können. Am Bauch haben sie eine lockere Haut, die es der Art ermöglicht, von Beutetieren getreten zu werden, ohne dass die Gefahr einer Verletzung besteht.      

Beschreibung

In Afrika gibt es noch etwa 30.000 Löwen in freier Wildbahn. In Asien gibt es nur noch 350 Löwen. Sie leben im Gir Forest im indischen Bundesstaat Gujarat.

Löwen jagen viele Tiere, wie z. B. Gnus und Antilopen. Männliche Löwen wiegen normalerweise zwischen 150 und 250 Kilogramm (330 und 550 Pfund). Große Löwen haben ein Gewicht von 250 bis 270 kg (550 bis 600 Pfund) erreicht. Weibchen (Löwinnen) wiegen in der Regel 120 bis 182 kg (265 bis 401 lb). Ausgewachsene männliche Löwen sind die einzigen Katzen mit einer Mähne. Der Löwe hat einen langen Körper, kurze Beine, große Krallen, einen großen Kopf und ein gelblich-braunes Fell.

Verhalten

Lions leben in Gruppen, die Stolz genannt werden. 10 bis 40 Löwen können in einem Rudel leben. Jedes Rudel hat ein Heimatgebiet, das als sein Territorium bezeichnet wird. Lions erlauben anderen Fleischfressern (fleischfressenden Tieren) nicht, in ihrem Territorium zu jagen. Ein Territorium kann bis zu 260 Quadratkilometer (100 Quadratmeilen) groß sein.

Das Brüllen der Löwen ist bei jedem Individuum anders. Es dient zur Gebietsmarkierung und zur Warnung vor anderen Löwen in getrennten Rudeln (oder vor einzelnen Individuen). Dies wird jedoch in der Regel von konkurrierenden Männchen durchgeführt.

Löwen sind nicht so für extreme Schnelligkeit gebaut wie Geparden, sondern jagen in Rudeln. Bei Katzen ist dies ungewöhnlich. Die Weibchen jagen in der Regel nach ihrem Rudel. Die Männchen können jedoch manchmal bei Bedarf helfen, um große Tiere zu erlegen. Nachdem Löwen ein Beutetier erlegt haben, ersticken sie es, indem sie ihm vorne ins Gesicht beißen, um es am Atmen zu hindern. Löwen haben auch lange einziehbare Krallen, die wie Enterhaken wirken, um die Beute festzuhalten.

Auch wenn ein Löwe gut darin ist, Beutetiere für Nahrung zu töten, gehören sie nicht zu den für den Menschen gefährlichsten Tieren.

Züchtung

Eine Löwin ist bereit, Junge zu bekommen, wenn sie 2-3 Jahre alt ist. Junge Löwen werden Jungtiere genannt. Junge Löwenbabys werden nach 3 1/2 Monaten geboren. Die Jungtiere werden blind geboren; ihre Augen öffnen sich erst mit etwa einer Woche und können erst mit etwa zwei Wochen gut sehen. Lions haben keine Behausung (Heim), in der sie für lange Zeit leben würden. Die Löwin versteckt die Jungen in dichtem Busch, Schluchten oder Felsen. Wenn das Versteck von anderen Raubtieren gesehen wurde, bringt die Löwin die Jungtiere in ein neues Versteck. Die Jungtiere werden im Alter von etwa 6 Wochen dem Rudel vorgestellt. Die Jungtiere sind sehr verletzlich, wenn die Löwin auf die Jagd geht und die Jungtiere zurücklassen muss. Wenn ein neues Männchen ein Rudel von einem anderen Männchen übernimmt, tötet es normalerweise alle Jungen. Die Mütter der Löwenbabys paaren sich dann mit dem neuen Rudelmännchen, was bedeutet, dass die erste Gruppe neuer Löwenbabys seine Nachkommen sein werden. Ein Wurf von 2-6 Jungtieren wird geboren. Gewöhnlich überleben nur 1-2 Jungtiere, bis sie in das Rudel eingeführt werden; ab diesem Zeitpunkt sind sie durch das ganze Rudel geschützt.

In Zoos ist bekannt, dass Löwen mit Tigern brüten. Wenn die Eltern ein Löwenmännchen und ein Tigerweibchen sind, wird der Nachwuchs als Liger bezeichnet. Wenn die Eltern ein männlicher Tiger und eine weibliche Löwin sind, wird der Nachwuchs Tigon genannt.

Lions in der Heraldik

Lions kommen in der Heraldik häufiger vor als jedes andere Tier. Traditionell symbolisieren sie Mut, Tapferkeit und Königtum.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3