Portugal

Portugal ist ein Land in Südeuropa auf der Iberischen Halbinsel. Portugal ist das westlichste Land Europas und Teil des Mittelmeerraums. Es grenzt im Westen und Süden an den Atlantischen Ozean und im Norden und Osten an Spanien. Es ist seit 1986 Mitglied der Europäischen Union. Zwischen 1926 und 1974 befand es sich unter einer Diktatur. Seitdem hat es floriert, wurde aber von der Rezession 2007-2008 hart getroffen.

Sie verfügt über eine Fußballmannschaft und hat den Eurovision Song Contest 2017 gewonnen, was bedeutet, dass sie 2018 zum ersten Mal überhaupt Gastgeberin dieser Veranstaltung ist.

Es besaß einst ein Imperium und war von 1500-1800 eine mächtige Seefahrernation, das zehntgrößte Reich mit einer maximalen Landfläche von 10,4 Millionen km², das Brasilien, Angola, Mosambik, Guinea-Bissau, Ost-Timoa, São Tomé und Príncipe, das portugiesische Ceylon (Sri Lanka) und sogar Macao in China (bis 2002) umfasste.

Drei Inselgruppen im Atlantischen Ozean gehören ebenfalls zu Portugal: die Azoren (Açores), Madeira und die Savage Isles (Ilhas Selvagens). Die Savage Isles sind eine kleine Gruppe unbewohnter Inseln, die von Madeira verwaltet werden. Portugal behauptet, dass Olivença ebenfalls zu seinem Territorium gehört, aber es wird von Spanien kontrolliert.

Es ist ein beliebtes Urlaubsziel, wird aber manchmal zugunsten von größeren Ländern wie Frankreich, Spanien und Italien übersehen. Die Algarve im Süden und die Hauptstadt Lissabon sind am beliebtesten.

Geschichte

Portugal wurde 1139 zu einem eigenen Königreich, wurde aber erst 1143 offiziell anerkannt. Seit den 1100er Jahren ist Portugal über einen Vertrag mit England verbunden. Die Grenze zu Spanien ist seit dem 13. Jahrhundert fast gleich geblieben. Fischfang und Handel mit anderen Ländern sind hier wichtig.

Portugal war aus zwei Gründen wichtig für die Erforschung der Welt. Heinrich der Seefahrer, ein Prinz aus Portugal, war sehr an der Erforschung interessiert. Erfindungen in der Navigation führten zu einem größeren Wissen über Geographie.

Mit dieser Welterforschung begann das Portugiesische Reich. Portugal war im 15. und 16. Jahrhundert eine Weltmacht. Im 16. Jahrhundert versuchte es, Kanada zu kolonisieren. Bald darauf verlor es jedoch viel Geld. Portugal und Spanien gehörten von 1580 bis 1640 der Iberischen Union an. Die Stadt Lissabon wurde 1755 bei einem Erdbeben zerstört. Während der Napoleonischen Kriege wurde das Land besetzt. Seine größte Kolonie, Brasilien, verlor es 1822.

1910 wurde Portugal zur Republik, und 1926 übernahm eine Militärgruppe die Kontrolle über das Land von der Portugiesischen 1. Damit begann eine Zeit der Herrschaft faschistischer Regierungen. Während des Zweiten Weltkriegs waren sie neutral, aber freundlich zu Großbritannien. 1974 kam es zu einem friedlichen linken Armeeputsch, der sogenannten Nelkenrevolution. Der Putsch veränderte die Art und Weise, wie das Land geführt wurde.

Im folgenden Jahr erlaubte Portugal seinen Kolonien in Afrika, auf sich allein gestellt zu sein: Mosambik, Angola, Guinea-Bissau, Kap Verde und São Tomé und Príncipe.

Osttimor in Asien erklärte am 28. November 1975 seine Unabhängigkeit von Portugal und wurde neun Tage später von indonesischen Truppen überfallen und besetzt.

Portugal trat 1986 der Europäischen Union bei. Eine weitere asiatische Kolonie, Macao, wurde Teil Chinas.

Die Hauptsprache Portugals ist Portugiesisch.

Einige berühmte Portugiesen sind D. Afonso Henriques, Heinrich der Seefahrer, Bartolomeu Dias, Vasco da Gama, Pedro Álvares Cabral, Ferdinand Magellan, Luís de Camões, Fernando Pessoa, Amália Rodrigues, Álvaro Siza Vieira, Eduardo Souto de Moura.

Luís de Camões schrieb das Nationalgedicht von Portugal. Es heißt Os Lusíadas und wurde 1572 geschrieben.

Verwandte Seiten

  • Liste der Flüsse Portugals
  • Portugal bei den Olympischen Spielen
  • Portugals Fußballnationalmannschaft
AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3