Iran

Der Iran, offiziell die Islamische Republik Iran (Persisch: ايران), historisch bekannt als Persien, ist ein Land in Westasien. Es ist Teil der Region des Nahen Ostens. Es hat gemeinsame Grenzen mit Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, der Türkei und Turkmenistan.

Teheran ist die Hauptstadt und größte Stadt. Der Iran ist das achtzehntgrößte Land der Welt. Es hat mehr als 80 Millionen Einwohner. Der Iran ist seit 1945 Mitglied der Vereinten Nationen. Er ist Mitglied der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC). Es ist eine islamische Republik.

Im Iran bilden Perser, Aserbaidschaner, Kurden, Mazandaranis, Gilaks, Lurs und Bachtiaris die ethnischen Minderheitsgruppen der Nation.

Khezr Beach, Hormoz Island, Persischer Golf, Iran, 02-09-2008
Khezr Beach, Hormoz Island, Persischer Golf, Iran, 02-09-2008

Verwandte Seiten

  • Alt-Armenien

Geschichte

In der Vergangenheit wurde der Iran von Menschen außerhalb des Landes als "Persien" bezeichnet. Die Menschen, die dort lebten, nannten das Land "Iran". Der offizielle Name war Persien, eine Region im Iran. Der Name Persien wurde im Umgang mit anderen Ländern und in Regierungspapieren verwendet.

In 1935, Reza Shāh Pahlavi war Schah von Iran. Er bat Ausländer offiziell, das Land "Iran" zu nennen. Dies geschah, um zu zeigen, dass der Iran sowohl allen nicht-persischen Iranern als auch den persischen Iranern gehört. Der Name Iran bedeutet Land der Arier. Er wird in dem alten Buch der Zoroastrier, dem Avesta, verwendet. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde der Name Arier von den Europäern verwendet, um alle Indoeuropäer zu bezeichnen. Die "arische Rasse" war ein Begriff, den Hitler benutzte, um seine "überlegene" oder "perfekte" Rasse zu beschreiben, aber er bezeichnete zunächst die Iraner. "Arier" bedeutet in den iranischen Sprachen "edel".

Persisches Reich

Um 500 v. Chr. war das Gebiet des heutigen Iran das Zentrum des achämenidischen Reiches. Die griechischen Stadtstaaten kämpften gegen die persischen Armeen unter Führung von Dareios dem Großen und Xerxes. Dann eroberte Alexander der Große das Land, indem er gegen die achämenidische Dynastie von Persien kämpfte. Er herrschte bis zu seinem Tod, dann herrschten die griechischen Seleukiden, bis sie vom Partherreich besiegt wurden, das später gegen das Römische Reich kämpfte.

Nach den Parthern übernahm die Sassanier-Dynastie (224-651) die Macht. Andere Völker eroberten Persien durch Kämpfe, wie die Araber (7. Jh.), Türken (10. Jh.) und Mongolen (13. Jh.). Der Iran hatte jedoch immer eine andere Kultur und überlebte weiterhin.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Die Central Intelligence Agency (CIA) führte 1953 im Iran zu Unruhen, die zur Absetzung von Premierminister Mosaddegh führten. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien machten daraufhin den Schah MohammadReza Pahlavi wieder zur mächtigsten Person im Iran. Der Schah verließ den Iran 1979 angesichts einer Revolte. Die iranische Regierung wurde durch die Islamische Revolution in eine Islamische Republik umgewandelt. Bald darauf übernahm die iranische Studentenbewegung (Tahkim Vahdat) mit der Unterstützung der neuen Regierung die US-Botschaft in Teheran. Sie hielt die meisten Diplomaten 444 Tage lang als Geiseln fest.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind seither nicht mehr gut. Beispielsweise behaupten die Vereinigten Staaten, dass der Iran terroristische Gruppen gegen Israel unterstützt. Der Iran sieht Israel nicht als ein Land. Wie die meisten arabischen Länder ist der Iran der Ansicht, dass Israel nicht das Recht hat, zu existieren. Allerdings hat der Iran zeitweise mit dem Westen kollaboriert. Bei diesen Geschäften ging es um Energie oder um die Bekämpfung des Terrorismus.

Der Iran kämpfte in den 1980er Jahren im Iran-Irak-Krieg. Viele ausländische Länder unterstützten den Irak.

Nun versucht der Westen zu verhindern, dass der Iran Nukleartechnologie einsetzt, obwohl der Iran Mitglied des Atomwaffensperrvertrags ist. Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) hat mehrfach berichtet, dass es keine Beweise dafür gibt, dass der Iran Atomwaffen entwickelt. Sie sagt aber auch, dass sie nicht mit Sicherheit sagen kann, dass der Iran dies nicht im Geheimen tut.

In einem CIA-Bericht vom Dezember 2007 über nukleare Aktivitäten im Iran hieß es, dass das geheime Programm des Iran, an Atomwaffentechnologie zu gelangen, im Jahr 2003 gestoppt wurde. Darin hieß es, dass der Iran wahrscheinlich nicht in der Lage sein wird, bald eine Atomwaffe zu bauen.

Wirtschaft

Der Iran verfügt über die natürliche Ressource Öl. Er ist Mitglied der OPEC. Öl ist eines seiner Hauptexportgüter. Reis, Kunsthandwerk, Teppiche und Krokus sind wichtige lokale Produkte. Der Iran ist der weltgrößte Exporteur und Produzent von Kaviar. Der Iran ist auch einer der weltgrößten Exporteure von Pistaziennüssen.

Der Iran hat Fabriken, die Industrieprodukte herstellen. Der Iran ist auch auf dem Gebiet der biomedizinischen Wissenschaften tätig.

Rial ist das Geld, das im Iran verwendet wird.

Religion im Iran

Etwa 90% der iranischen Bevölkerung sind Muslime. Die Staatsreligion ist der schiitische Islam. Sie ist seit der Safawiden-Dynastie im 16. Jahrhundert Staatsreligion. Jahrhundert die Staatsreligion. Etwa 75% der Iraner sind Schiiten. Sie gehören dem Zwölfer-Zweig an. Etwa 9% der iranischen Muslime gehören dem sunnitischen Zweig des Islam an. Die 9% der Iraner, die keine Muslime sind, sind Bahá'í, Mandäer, Zoroastrier, Christen und Juden. Man geht davon aus, dass es zwischen 300.000 und 350.000 persische (iranische) Juden gibt.

Regionen und Provinzen

  • Ardabil
  • Kohgiluyeh und Boyer-Ahmad
  • Hamadan
  • Kermanshah
  • Chaharmahal und Bachtiari
  • Teheran
  • Alborz
  • Markazi
  • Zanjan
  • Golestan
  • Gilan
  • Mazandaran
  • Razavi Khorasan
  • Süd-Khorasan
  • Nordkhorasan
  • Fars
  • Khuzestan
  • Isfahan
  • Yazd
  • Kerman
  • Hormozgan
  • Bushehr
  • Ilam
  • Lorestan
  • West-Aserbaidschan
  • Ost-Aserbaidschan
  • Kurdistan
  • Sistan und Belutschistan
Dach-Hafez-Grab
Dach-Hafez-Grab

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3