Yoga

Yoga ist eine alte Disziplin aus Indien. Es ist sowohl spirituell als auch körperlich. Yoga verwendet Atemtechniken, Übungen und Meditation. Es hilft, Gesundheit und Glück zu verbessern. Yoga ist das Sanskrit-Wort für Vereinigung. Patanjali war ein Pionier des klassischen Yoga. Er definierte Yoga als "das Aufhören der Veränderung des Geistes" (das Aufhören, den Geist zu verändern).

Eine Person, die Yoga macht, bewegt sich von einer Haltung (Asana genannt) in eine andere. Zum Beispiel enthält der "Sonnengruß" 12 Asana-Haltungen, eine nach der anderen, und soll helfen, Körper und Seele ins Gleichgewicht zu bringen. Die "Sonnengrußformel" ist im Volksmund als "Suryanamaskar" bekannt.

Statue von Shiva in yogischer Meditation. Die Statue befindet sich in Bangalore, Indien.
Statue von Shiva in yogischer Meditation. Die Statue befindet sich in Bangalore, Indien.

Geschichte

Yoga wurde vom indischen Asketen eingeführt. Asketische Praktiken (Tapas) werden in den Brāhmaṇas (900 bis 500 v. Chr.), frühen Kommentaren zu den Veden, erwähnt. Mehrere Siegel, die an Stätten der Indus-Tal-Zivilisation (~3300-1700 v. Chr.) in Pakistan entdeckt wurden, zeigen Figuren in Positionen, die einer gewöhnlichen Yoga- oder Meditationshaltung ähneln. Die Pose zeigt "eine Form der rituellen Disziplin, die auf einen Vorläufer des Yoga hindeutet", so der Archäologe Gregory Possehl. Die Gelehrten glauben, dass es eine Art Verbindung zwischen den Siegeln des Indus-Tals und späteren Yoga- und Meditationspraktiken geben muss, obwohl es keine schlüssigen Beweise gibt.

  • Jonathan Mark Kenoyer beschreibt eine Figur als "in yogischer Position sitzend".
  • Karel Werner schreibt: "Archäologische Entdeckungen erlauben uns daher mit einer gewissen Berechtigung zu spekulieren, dass eine breite Palette von Yoga-Aktivitäten bereits den Menschen im vorarischen Indien bekannt war".

Wichtige Yoga-Wörter

  • Yama: Positive Regeln der Meditationen
  • Niyama: Verbotsregeln für Meditationen
  • Asanas: Körperhaltungen und Bewegungen
  • Pranayama: Atemtechniken
  • Pratyahara: Den Verstand kontrollieren
  • Dharana: Nach innen blicken
  • Dhyana: Meditation mit Objekt
  • Samadhi: Meditation ohne Objekt

Arten von Yoga

  • Klassifikation auf der Grundlage von Geist und Körper.
    • Rajayoga: Betont am meisten die Übung
    • Hathayoga: Betont am meisten die Übung des physischen Körpers.
  • Klassifikation auf der Grundlage der Art und Weise des spirituellen Lebens.
    • Gyanyoga: Es ist ein Weg der Erkenntnis.
    • Karmayoga: Es ist eine Art der Arbeit.
    • Bhaktiyoga: Es ist eine Art der Verehrung.
  • Die Klassifikation basiert auf einer Art und Weise anderer Dinge.
    • Swaryoga: Betont die Atmung am stärksten.
    • Kriyayoga: Betont vor allem die Verschmelzung von Karmayoga (Tapa), Gyanyoga (Swadhyay) und Bhaktiyoga (Ishwar Pranidhan).

Einige beliebte Yogasanas

Eine Yogasana ist eine Pose, in der ein Mann sitzen kann. Die Absicht der Yogasana ist es, den Körper zu trainieren und ihn frei von Schmerzen und Problemen zu machen.

Ein Yogi ist eine Person, die Yoga gemeistert oder großen Erfolg im Yoga erreicht hat. Yogasanas werden auch als Asana oder Asanas (Plural) bezeichnet. Ein Yogi kann in jeder Asana für eine bestimmte Zeit sitzen.

Pawanmuktasana

Dieses Yogasana hilft, Gas im Magen freizusetzen.

Ushtrasana

Diese Yogasana entspannt die Wirbelsäule.

Pawanmuktasana (Gas-Freisetzungs-Pose), die allgemein zur Freisetzung der Gase im Magen verwendet wird
Pawanmuktasana (Gas-Freisetzungs-Pose), die allgemein zur Freisetzung der Gase im Magen verwendet wird

Ushtrasana
Ushtrasana

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3