Kalter Stein Steve Austin

Steve Austin (geboren als Steven James Anderson am 18. Dezember 1964, später Steven Williams), besser bekannt unter seinem Ringnamen "Stone Cold" Steve Austin ist ein amerikanischer pensionierter professioneller Wrestler, Produzent und Schauspieler. Er ist bekannt für seine Arbeit innerhalb der WWE, wo er von 1995 bis 2002 arbeitete. Gegenwärtig steht er bei der WWE im Rahmen eines Legenden-Deals unter Vertrag.

Er ist bekannt für die Darstellung eines respektlosen, Bier trinkenden Antihelden und hatte während der Einstellungsära eine populäre Fehde mit seinem Chef Mr. McMahon. Sein letzter Zug ist der Stone Cold Stunner. Er wurde 2009 von Vince McMahon in die Hall of Fame der WWE aufgenommen.

Stone Cold war Gastgeber der fünften Staffel von Tough Enough. Derzeit moderiert er den wöchentlichen Podcast "The Steve Austin Show" auf PodcastOne.com, wo er über Dinge spricht, die ihn interessieren, und Gäste interviewt. Außerdem moderiert er die Reality-Wettbewerbsshow "Redneck Island" auf CMT und gab am 10. Juni 2014 sein Debüt mit einer neuen Reality-Show für CMT namens "Steve Austin's Broken Skull Ranch".

Wrestling-Karriere

Frühe Jahre

Austin trat zunächst in die Schule von Chris Adams im Dallas Sportatorium ein, wo Chris Adams auch an der Weltmeisterschaft im Ringen teilnahm. Adams' trainierte rein technisch und brachte Austin die Ringerbewegungen bei. Adams' lehrte Austin jedoch nichts, was mit Kayfabe oder dem Geschäft zu tun hatte. Die erste Lektion, die Austin lernte, war die von Tony Falk, einem Schiedsrichter bei Austins 1989 im Fernsehen übertragenem Weltklassedebüt gegen einen Ringer namens Frogman LeBlanc. Falk rief Spots und half Austin, das Spiel durch Pinfall zu gewinnen. Austin trat zunächst unter seinem richtigen Namen an, wurde aber vom Memphis-Buchmacher Dutch Mantell in Memphis "Steve Austin" genannt. Austin kehrte nach Dallas zurück und hatte eine Fehde mit Adams, der von Percy Pringle gemanagt wurde und von Jeannie Adams (Adams' ehemalige Ehefrau aus dem wirklichen Leben und Austins damalige Freundin) in den Ring geführt wurde. Während dieser Zeit nahm Austin den Spitznamen "Atemberaubend" an, den er auch bei den WCW verwendete.

Weltmeisterschaft Ringen

Nach seinem Austritt aus der USWA 1990 unterschrieb Austin 1991 bei der WCW. Er wurde zunächst von einer Kammerdienerin namens Vivacious Veronica begleitet, später kam Jeannie Adams hinzu, die als "Lady Blossom" bekannt war. Ein paar Wochen vor seinem Debüt konnte Austin Bobby Eaton besiegen und am 3. Juni 1991 seine erste WCW-Fernsehweltmeisterschaft gewinnen. Später in diesem Jahr schloss er sich Paul E. Dangerously's Dangerously's Dangerous Alliance an. Am 27. April 1992 besiegte Barry Windham Austin in einem Spiel mit zwei von drei Stürzen und gewann damit die WCW-Fernsehweltmeisterschaft. Austin gewann den Titel am 23. Mai von Windham zurück. Er hielt den Titel, bis er am 2. September 1992 den Titel an Ricky Steamboat verlor. Der Stall der Dangerous Alliance brach einige Zeit später auseinander. Während Halloween Havoc ersetzte er Terry Gordy und spielte mit "Dr. Death" Steve Williams in einem Spiel gegen Dustin Rhodes und Barry Windham um den vereinten Titel des WCW- und NWA World Tag Team. Das Spiel endete mit einem Unentschieden nach dreißig Minuten Zeitlimit.

Im Januar 1993 schloss sich Austin mit Brian Pillman zusammen, um das Tag-Team The Hollywood Blonds zu bilden. Austin und Pillman besiegten am 3. März Ricky Steamboat und Shane Douglas und gewannen damit die WCW World Tag Team Championship. The Blonds hielten die Titel fünf Monate lang. Beim Clash of the Champions XXIII traten Austin und Pillman in einem Zwei-gegen-Drei-Treffer-Tag-Team-Titelspiel gegen Ric Flair und Arn Anderson an. Die Blonden wurden von Flair und Anderson geschlagen, erhielten aber nicht die Titel, weil einer der Stürze durch eine Disqualifikation gewertet wurde. Die Blondinen sollten ihren Titel gegen Anderson und Paul Roma beim Clash of the Champions XXIV verteidigen. Pillman war jedoch verletzt und wurde durch Steven Regal ersetzt. Anderson und Roma besiegten Austin und Regal bei der Veranstaltung. Während Pillman noch verletzt war, kam Austin zu Colonel Robert Parkers Gestüt. Als Pillman zurückkehrte, wurde er von Austin verraten und in einem Einzelspiel gegen Austin beim Clash of the Champions XXV geschlagen.

Austin besiegte Dustin Rhodes mit zwei Stürzen in Folge in einem Spiel mit zwei von drei Stürzen und gewann damit die WCW United States Heavyweight Championship in Starrcade. Am 24. August 1994 verlor Austin die Meisterschaft gegen Ricky Steamboat. Austin sollte beim Fall-Brawl eine Revanche für den Titel haben, gewann den Titel jedoch durch Verwirkung, nachdem Steamboat wegen einer Rückenverletzung nicht antreten konnte. Seine Herrschaft als Champion dauerte nur wenige Minuten, als er gegen Jim Duggan verlor, der als Ersatz für Steamboat antrat. Das Spiel dauerte nur fünfunddreißig Sekunden. Er hatte sowohl bei Halloween Havoc 1994 als auch beim Clash of the Champions XXIX eine Revanche gegen Duggan für die US-Meisterschaft, gewann aber beide Spiele nicht. Nachdem Austin Anfang 1995 von einer Knieverletzung zurückgekehrt war, nahm er an einem Turnier zur Krönung des neuen WCW-Titels im Schwergewicht der Vereinigten Staaten teil. Austin besiegte Duggan in der ersten Runde durch Count-out, verlor aber im Viertelfinale gegen Randy "Macho Man" Savage.

Extremes Meisterschafts-Ringen

Als Austin auf einer Japan-Tournee eine Trizepsverletzung erlitt, wurde er von WCW-Vizepräsident Eric Bischoff gefeuert. WCW und Bischoff dachten, dass Austin kein "marktfähiger" Wrestler sein würde. Nachdem er gefeuert worden war, äußerte Austin am Telefon seine Meinung darüber, von Eric Bischoff gefeuert worden zu sein, als hätte er dem Feigling den Weg nach draußen geebnet. Bischoff sagte, er habe Austin gefeuert, weil er sich geweigert habe, eine Aufnahme in Atlanta zu machen. Als er hörte, dass Austin gefeuert wurde, setzte sich Paul Heyman, der Extreme Championship Wrestling (ECW) leitete, mit ihm in Verbindung. Heyman engagierte Austin, um Interviews im Ring zu geben, da Austin immer noch nicht weit genug von seiner Verletzung genesen war, um antreten zu können. Austins Zeit bei der ECW half ihm, seine zukünftige "Stone Cold"-Persönlichkeit aufzubauen. Er erschien in Vignetten, die die WCW und Bischoff überfuhren. Einige der denkwürdigeren Werbespots, die er machte, betrafen seinen damaligen Status als WCW Monday Nitro-Moderator, indem er Monday NyQuil vorstellte. Auch "Bongo" (ein Satz Bongotrommeln, die Steve "Mongo" McMichael repräsentieren sollten) half ihm bei der Werbung für die Show, "in der die großen Jungs miteinander spielen".

Während seiner Zeit in der ECW war er unter dem Ringnamen "Superstar" Steve Austin bekannt. Er lieferte sich eine Fehde mit Mikey Whipwreck und hatte ein Match mit The Sandman. Austin kämpfte um die ECW-Meisterschaft, musste sich aber im November gegen Whipwreck to Remember geschlagen geben. Austin kämpfte im Dezember in einem Triple Threat-Match gegen The Sandman und Whipwreck um die ECW-Weltmeisterschaft im Schwergewicht, wurde aber von Whipwreck geschlagen, ohne das Spiel zu gewinnen. Heyman sagte später, dass er Austin die ECW-Meisterschaft gewinnen lassen wolle, aber Austin wollte sie nicht gewinnen, weil er das Gefühl hatte, dass er "als Jäger und nicht als Gejagter" effektiver sei.

Schauspieler

Filme

  • Jenseits der Matte - Er selbst (1999)
  • Der längste Hof - Gardist Dunham (2005)
  • Die Verurteilten - Jack Conrad (2007)
  • Schaden - John Brickner (2009)
  • Der Fremde - Der Fremde (2010)
  • Die Verbrauchsmaterialien - Paine (2010)
  • Von der Jagd zum Töten - Jim Rhodes (2010)
  • Rückstoß - Ryan Varrett (2011)
  • K.o. - Dan Barnes (2011)
  • Taktische Kraft - Tate (2011)
  • Maximale Verurteilung - Besetzung (2012)
  • Das Paket - Tommy Wick (2013)
  • Aufgewachsene 2 - Dennis "Tommy" Cavanaugh (2013)

Fernsehen

  • Todeskampf unter Prominenten - er selbst (1998-2002)
  • Nash Bridges - Detective Jake Cage (1999-2000)
  • Dilbert - Juez (2000)
  • Die Bernie-Mac-Show - Er selbst (2005)
  • Chuck - Hugo Panzer (2010)
  • Hart genug - Gastgeber/Trainer (2011)

 

Errungenschaften

  • Pro Wrestling illustriert
    • PWI-Fehde des Jahres (1998, 1999)
    • PWI-Spiel des Jahres (1997) (gegen Bret Hart bei WrestleMania 13 in einem Submission-Spiel)
    • PWI meistgehasster Ringer des Jahres (2001)
    • PWI Beliebtester Ringer des Jahres (1998)
    • PWI-Neuling des Jahres (1990)
    • PWI-Ringerin des Jahres (1998, 1999, 2001)
    • PWI platzierte ihn 1998 und 1999 auf Platz 1 der Top-500-Einzelkämpfer der PWI 500.
    • PWI platzierte ihn auf Platz 19 der Top-500-Einzelkämpfer in den PWI-Jahren 2003.
  • Texas-Ringkämpfer-Verband
    • TWF Tag-Team-Meisterschaft (einmalig) (mit The California Stud)
  • Weltmeisterschaft Ringen
  • Wrestling Observer-Newsletter-Auszeichnungen
    • 5 Star Match (1992) (mit Rick Rude, Arn Anderson, Bobby Eaton und Larry Zbyszko vs. Sting, Nikita Koloff, Ricky Steamboat, Barry Windham und Dustin Rhodes in einem WarGames-Spiel bei WrestleWar)
    • 5-Star-Spiel (1997) (gegen Bret Hart in einem Submission-Spiel bei WrestleMania 13)
    • Beste Kassenauslosung (1998, 1999)
    • Bestes Gimmick (1997, 1998)
    • Beste Ferse (1996)
    • Beste Interviews (1996-1998, 2001)
    • Bester Nicht-Ringkämpfer (2003)
    • Fehde des Jahres (1997) (vs. The Hart Foundation)
    • Fehde des Jahres (1998, 1999) (vs. Vince McMahon)
    • Spiel des Jahres (1997) (gegen Bret Hart in einem Submission-Spiel bei WrestleMania 13)
    • Am charismatischsten (1997, 1998)
    • Rookie des Jahres (1990)
    • Tag-Team des Jahres (1993) (mit Brian Pillman als Hollywood-Blondinen)
    • Ringerin des Jahres (1998)
    • Worst Worked Match of the Year (1991) (mit Terrance Taylor gegen Bobby Eaton und P.N. News in einem Gerüstspiel bei The Great American Bash)
Austin während seiner Zeit als WWF-Champion
Austin während seiner Zeit als WWF-Champion

Im Ringkampf

  • Finishing-Bewegungen
    • Als "eiskalt" Steve Austin
      • Stein-Kaltbetäuber (Betäuber)
    • Als "umwerfend" Steve Austin
      • Betäubungspistole (Flapjack fiel in einen Henker)
    • Als der Zirkusdirektor
      • Million Dollar Dream (Kobra-Griff)
  • Signatur bewegt sich
    • Als "eiskalt" Steve Austin
      • Körperrückgang
      • Messergeschnittenes Kotelett
      • Sprungkörper-Guillotine
      • Schlammlochstampfen (Mehrfaches Stampfen auf die Brust des Gegners, der in der Ecke sitzt, dann folgt er ihr mit der Mittelfingergeste zum Gegner und folgt mit einem abschließenden Stampfen)
      • Spitz zulaufender Ellbogendrop, er führt ihn manchmal vom zweiten oder oberen Seil aus
      • Schwellen-Griff
      • Spinebuster
      • Stampfen in die Leistengegend des Gegners
      • Texas-Kleeblatt
      • Pfahlfahrer Texas
      • Thesz drückt oder spricht, dann folgt er mit mehreren Schlägen
    • Als "umwerfend" Steve Austin
      • Hollywood und Vine (Stehende Figur vierbeinig)
      • Kniefall
      • Spitz zulaufender Ellbogen, manchmal vom zweiten oder oberen Seil
      • Schüler-Anstecker
      • Schwellen-Griff
      • That's a Wrap (Modifizierte Abbildung vier Beinschloss)
      • Vertikal-Suplex
  • Stallungen
    • Gefährliches Bündnis
    • Hollywood-Blondinen
    • Millionen-Dollar-Unternehmen
    • Das Bündnis
    • Der Power-Trip
  • Führungskräfte
    • Paul E. Gefährlich
    • Oberst Robert Parker
    • Ted DiBiase
    • Paul Träger
    • Debra
  • Spitznamen
    • "Die Texas-Klapperschlange"
    • "Der bionische Redneck"
    • "Härtester Hurensohn im WWF/E"
    • "Superstar"
    • "Betäuben"
    • "Kalt wie Stein"
  • Themen für den Eingang
    • Ringkampfverband der Vereinigten Staaten

§   

        • "Ungekettet" (1989-1991)
    • Weltmeisterschaft Ringen
      • Als "umwerfend" Steve Austin
        • "Römische Liebe" (1991-1993)
        • "Satansschwester" (1993-1995)
    • Extremes Meisterschafts-Ringen
      • Als "Superstar" Steve Austin
        • "Jesus Christ Superstar" (1995)
      • Als der Zirkusdirektor
        • "Ringmaster" von Jim Johnston (1996)
      • Als "eiskalt" Steve Austin
        • "Hell Frozen Over" von Jim Johnston (20. Oktober 1996 - 11. Oktober 1998)
        • "I Won't Do What You Tell Me" von Jim Johnston (12. Oktober 1998 - 7. September 2000; 3. Dezember 2001-heute)
        • "Glass Shatterers" von Disturbed (24. September 2000 - 22. Juli 2001; 2011, für Promos)
        • "Klapperschlange" von Jim Johnston (2001)
        • "Die Hölle auf Erden" von Jim Johnston (2001)
        • "Paranoid" von Jim Johnston (2001)
        • "Venomous" von Jim Johnston (6. August 2001 - 29. November 2001)
AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3