Yasmin Altwaijri

Yasmin Ahmed Almubarak Altwaijri ist leitende Wissenschaftlerin und Leiterin der epidemiologischen Forschung am King Faisal Specialist Hospital and Research Centre (KFSH&RC) in Riad, Saudi-Arabien. Sie befasst sich mit der Häufigkeit, mit der Krankheiten wie Fettleibigkeit und psychische Erkrankungen in der saudischen Gesellschaft auftreten. Sie möchte auch Veränderungen im politischen und sozialen System Saudi-Arabiens vornehmen, um eine bessere Gesundheit zu fördern.

Bildung

Altwaijri studierte Gemeindegesundheit an der King-Saud-Universität in Riad und erhielt 1992 ihren Bachelor of Science. Nach ihrer Heirat zogen sie und ihr Mann in die Vereinigten Staaten, um die Graduiertenschule zu besuchen. Altwaijri studierte bei Johanna Dwyer, der Direktorin des Frances Stern Nutrition Center an der Friedman School of Nutrition Science and Policy der Tufts University. Sie erhielt 1996 ihren M.Sc. von der Tufts University und 2002 ihren Doktortitel. Ihre Eltern ermutigten sie nachdrücklich, eine berufliche Laufbahn einzuschlagen, die es ihr ermöglichen würde, finanziell unabhängig zu sein.

Karriere

Altwaijri zog 2002 von Boston nach Saudi-Arabien. Sie schloss sich der King Saud bin Abdulaziz Universität für Gesundheitswissenschaften an und begann, für das King Faisal Specialist Hospital and Research Centre in Riad zu arbeiten, wo sie das epidemiologische Forschungszentrum leitet. Sie gilt als eine der führenden Wissenschaftlerinnen des Landes.

Altwaijri befasst sich mit epidemiologischen Studien über die saudische Bevölkerung unter besonderer Berücksichtigung von Frauen, Kindern und Jugendlichen.

Ein Bereich, an dem sie arbeitet, ist die Entwicklung pubertärer Wachstumsstandards für saudische Kinder. Die einzigen Standards, die saudischen Kinderärzten zur Verfügung stehen, basieren auf pubertären Merkmalen von Kindern in den Vereinigten Staaten. Das Problem ist, dass saudische Kinder anders sind als amerikanische. Altwaijri entwickelt Studien über saudische Kinder, die auf Faktoren im saudischen Leben wie sozioökonomische Standards, Ernährung und Geographie sensibel reagieren werden.

Sie erforscht auch Risikofaktoren wie Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck, hoher Blutcholesterinspiegel und Bewegungsmangel, die sich auf chronische Krankheiten auswirken. Sie betont die Bedeutung sozialer Gesundheitsfaktoren und setzt sich nachdrücklich für soziale und politische Veränderungen ein, die einen gesünderen Lebensstil fördern würden. Besonders besorgt ist sie über Frauen, die ein höheres Risiko haben, an Fettleibigkeit zu erkranken als saudische Männer, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass soziokulturelle Faktoren die Bewegungsmöglichkeiten von Frauen einschränken und sie davon abhalten, Sport zu treiben. Altwaijri plädiert für die Aufnahme eines Sportlehrplans für Mädchen und Jungen in die Schulen, die Schaffung sicherer Spielplätze in der Nachbarschaft für männliche und weibliche Kinder, sichere Bereiche, in denen erwachsene Männer und Frauen körperlich aktiv sein können, und erschwingliche Gesundheitsclubs für Frauen und Männer. Sie setzt sich auch für eine Regulierung der Lebensmittelpreise ein, um die Entscheidung für gesunde und nicht gesunde Lebensmittel zu fördern. Um ihre Kinder aktiv zu halten, meldete sie sie zum Mannschaftsschwimmen an, wo sie an den Olympischen Jugendspielen der AAU teilnehmen durften.

Altwaijri ist Principal Investigator für die Saudi National Mental Health Survey, eine breit angelegte Untersuchung zur Bewertung der Auswirkungen psychischer Erkrankungen in saudischen Gemeinden. Zuvor war in Saudi-Arabien noch keine Forschung auf diesem Gebiet durchgeführt worden, obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass fünf der zehn belastendsten Krankheiten der Welt die psychische Gesundheit betreffen. Neben der saudischen Regierung und den Bildungseinrichtungen umfasst diese Forschung auch die internationale Zusammenarbeit mit der Harvard University, der University of Michigan und der Weltgesundheitsorganisation. Die Studie, die 2009 initiiert wurde, hatte zum Ziel, die Häuser von 5.000 Männern und Frauen zu besuchen, um Menschen aus dem ganzen Land zu befragen. 86% der Befragten waren bereit, daran teilzunehmen.

Frauen in der Wissenschaft

Altwaijri ist Vorsitzende des Saudi Women in Science Committee, einem nationalen Netzwerk von Wissenschaftlerinnen aus Saudi-Arabien. Sie ermutigt saudische Frauen, in wissenschaftliche und technologische Bereiche einzusteigen, und argumentiert, dass Wissenschaftlerinnen elektronische Kommunikationsformen nutzen können, um zusammenzuarbeiten und bedeutende Arbeit zu leisten, ohne "die Grenzen unserer gesellschaftlichen Normen und Bräuche zu überschreiten". Sie weist darauf hin, dass Einschränkungen wie das Fahrverbot für weibliche Fahrerinnen es für Frauen schwierig machen, zur Arbeit zu gehen oder ein Fitnesscenter zu besuchen.

Altwaijri ist eine von fünfunddreißig Frauen, die in dem Buch Arab Women Rising, das Frauen von Tunesien bis Saudi-Arabien umfasst, vorgestellt werden. Sie wurde in die BBC-Liste 2014 mit 100 internationalen Frauen aufgenommen.

Verwandte Seiten

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3