Maceió

Maceió ist die Hauptstadt von Alagoas, einem Bundesstaat im Nordosten Brasiliens. Sie hat eine Bevölkerung von 884.320 Menschen (Schätzung aus dem Jahr 2000) und eine Gesamtfläche von 512 Quadratkilometern.

Die Stadt zieht viele Touristen an und genießt eine wichtige Lage zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Mundaú-See. Maceió verfügt über mehrere städtische Strände, die von vielen Touristen besucht werden, zum Beispiel die Strände mit den Namen Pajuçara, Ponta Verde, Jatiúca und Cruz das Almas, die für ihre natürliche Schönheit berühmt sind.

Maceió entstand aus einem Zuckerrohrmotor, um den herum sich zunächst ein Dorf vergrößerte. Bald erhielt der Ort einen Hafen, heute im Bezirk Jaraguá, der, solange Jahre vergangen waren, die Dorfentwicklung beeinflusste und ihn in eine Stadt verwandelte. Aufgrund seines Zustands als Hafenstadt wurde Maceió 1839 zur Hauptstadt des Bundesstaates, der früher an Santa Maria Madalena da Alagoa do Sul (Heilige Maria Magdalena des Südlichen Sees) oder einfach Alagoa do Sul (heute die historische Stadt Marechal Deodoro) lag.


Skyline von Maceio vom Strand von Pajussara
Skyline von Maceio vom Strand von Pajussara

Wichtigste Stadtviertel

Pajussara

Die Gemeinde Pajussara liegt an der Meeresküste von Maceió, mit modernen Straßen und Alleen, vielen Geschäften, Clubs und Hotels direkt am Meer. Der Strand ist sehr attraktiv und wird von vielen Touristen und Einheimischen besucht. In Pajussara Strand, ein schöner Ort zu gehen ist ein natürliches Schwimmbad 1.500 Meter östlich der Küste und das ist auf einer Sandbank des Atlantischen Ozeans platziert. Der Pool entsteht nur bei Ebbe, und die Menschen können mit dem Boot dorthin gelangen.

Ponta Verde

Er gilt als der schönste Strand der Stadt. Die Gemeinde ging von einem alten kleinen Bauernhof namens Ponta Verde aus, der dem Viertel seinen Namen gab. Die lange Ausdehnung des Landes war voller Kokospalmen und ein wilder und ruhiger Ort. Gegenwärtig hat die Verstädterung das gesamte Gebiet von Ponta Verde eingenommen, und viele wichtige Ereignisse und Veranstaltungen der Stadt haben dort stattgefunden. Der Ort verfügt über gute Hotels und Restaurants, und einige von ihnen sind die besten der Stadt.

Farol

Farol bedeutet Leuchtturm auf Portugiesisch. Die Gemeinde liegt in einem erhöhten Gebiet unweit des Meeres, wo der alte Leuchtturm stand, der den Schiffen half, in den Hafen der Stadt zu kommen. Von diesem Ort aus kann man den Atlantischen Ozean ebenso gut sehen wie den Mundaú-See, und deshalb war das Gebiet für die militärische Gewalt in der Kolonialzeit von strategischer Bedeutung.

Jatiúca

Jatiúca ist neben Ponta Verde eines der am meisten geschätzten Gebiete der Stadt in der Rangliste der Immobilienverkäufer. Es ist ein Ort mit sehr schönen Hotels, Resorts und Restaurants, die eine gute Lage direkt am Meer genießen. Die Meeresküste in Jatiúca hat viele Strandbars.

Jaraguá

Jaraguá hat eine historische Bedeutung, weil es der Ausgangspunkt der Stadt ist und man es angemessen Altstadt nennen könnte. Maceió war nur ein Dorf, als der Hafen von Jaraguá im 19. Jahrhundert dazu beitrug, dass aus dem kleinen Dorf eine Stadt wurde. Gegenwärtig wurden einige alte Gebäude in Bars und Restaurants umgewandelt, die an den Wochenenden sehr gut besucht sind, aber die Geschichte Maceiós ist in vielen der alten und klassischen Gebäude, Häuser, Herrenhäuser und Kirchen von Jaraguá erhalten geblieben.

Pontal da Barra

Die früheren Dünen zwischen dem Mundaú-See und dem Atlantischen Ozean gaben später der Gemeinschaft von Fischern und Handwerkern Platz, die heute diesen Teil des Landes im Süden der Stadt bewohnen. Gastfreundschaft und schönes Kunsthandwerk sind gute Eigenschaften dieses Ortes. Das liegt daran, dass die Gemeinde Pontal gerne viele Besucher empfängt, die von der unglaublichen Geschicklichkeit der Handwerker und dem guten Geschmack der typischen Meeresfrüchtegerichte überrascht sind.

Jatiuca-Strand in Maceio
Jatiuca-Strand in Maceio

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3