Sperma

Spermien sind die männlichen Geschlechtszellen. Die meisten Tiere und Pflanzen verwenden Sperma zur Fortpflanzung. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, die Spermien herzustellen und abzugeben. In allen Fällen treffen die Spermien auf die Eizelle des Weibchens und wachsen zu einem neuen Organismus heran.

Der Name Sperma stammt vom griechischen Wort sperma, was Samen bedeutet.

Eine tierische Samenzelle ist bewegungsfähig, da sie in die Gebärmutter gelangen muss, um die Eizelle zu treffen. Tierische Samenzellen (einschließlich des Menschen) haben einen kleinen "Kopf" und einen langen Schwanz, der als Flagellum bezeichnet wird. Das Flagellum wirkt wie ein Motor, der die Samenzelle durch das weibliche Fortpflanzungssystem treibt.

Eine Samenzelle, die versucht, in eine Eizelle einzudringen und mit ihr zu verschmelzen.
Eine Samenzelle, die versucht, in eine Eizelle einzudringen und mit ihr zu verschmelzen.

Medien abspielen Schwimmende Spermien
Medien abspielen Schwimmende Spermien

Beim Menschen

Menschliches Sperma wird in den Hoden eines Mannes hergestellt. Menschliches Sperma enthält 23 Chromosomen. Ein Mensch braucht 46 Chromosomen, daher wird eine Samenzelle als haploid bezeichnet, da sie nur die Hälfte hat. Die andere Hälfte befindet sich in der Eizelle oder Eizelle einer Frau. Beim Geschlechtsverkehr wird das Sperma während der Ejakulation aus dem Penis des Mannes geschossen. Der Samen trägt das Sperma in die Vagina der Frau und hinunter zur Eizelle in der Gebärmutter. Bei der Ejakulation werden Millionen von Samenzellen freigesetzt, aber nur etwa hundert erreichen die Eizelle. Die Eizelle kann mit einer Samenzelle verschmelzen, die sie erreicht. Da sie nun 46 Chromosomen hat, wird sie wie gewöhnliche Körperzellen als diploid bezeichnet. Diese Diploide wird Zygote genannt, und sie kann zu einem Fötus und schließlich zu einem Baby heranwachsen.

In Anlagen

Einige Pflanzen wie Farne und Moose haben Spermien, die sich bewegen. Die Spermien von Blütenpflanzen können sich nicht von selbst bewegen. Die Samenzellen der Blütenpflanzen sind in Pollenkörnern enthalten. Daher sind sie auf den Transport angewiesen, um ihre Samenzellen zu anderen Pflanzen zu bringen. Zum Beispiel landet eine Biene auf einer Pflanze, um den Nektar zu sammeln. Einige Pollen bleiben an der Biene haften. Die Biene wandert weiter zu einer anderen Pflanze, und der Pollen fällt auf diese Pflanze. Das Sperma wird durch einen Pollenschlauch nach unten bewegt, bis es die Eizelle am Boden der Blüte erreicht.

Die unteren Pflanzen und die Algen haben verschiedene Arten von Spermien
Die unteren Pflanzen und die Algen haben verschiedene Arten von Spermien

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3