Xanthan-Gummi

Xanthan-Gummi ist ein Polysaccharid (eine komplexe Form von Zucker). Es wird bestimmten Lebensmitteln, wie Salatdressings, zugesetzt, um sie dicker zu machen. Es wird auch Kosmetika zugesetzt, um eine Trennung der Inhaltsstoffe zu verhindern. Um Xanthangummi herzustellen, fügen Arbeiterinnen und Arbeiter absichtlich eine Art Bakterium, Xanthomonas campestris, zu Glukose oder Saccharose hinzu. Sie lassen die Mischung eine Weile gären und fügen dann Isopropylalkohol hinzu, um das Polysaccharid aus der Mischung abzutrennen. Sie trocknen das Polysaccharid, mahlen es zu einem Pulver und geben es dann in eine Flüssigkeit. Das Xanthangummi ist dann gebrauchsfertig.

Geschichte

Allene Rosalind Jeanes und ihr Forschungsteam im Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten entdeckten erstmals Xanthangummi. Das Team untersuchte viele Biopolymere, um herauszufinden, ob einige von ihnen nützlich waren und wie sie verwendet werden könnten. Die Kelco Company war das erste Unternehmen, das Anfang der 1960er Jahre Xanthangummi produzierte. Zu dieser Zeit nannte Kelco Xanthangummi nach seinem Markennamen Kelzan. Später, 1968, wurde Xanthan für die Verwendung in Lebensmitteln getestet und für sicher erklärt. Die USA, Kanada, Europa und viele andere Regionen und Länder akzeptieren Xanthangummi heute als sicheren Lebensmittelzusatzstoff.

Verwendet

Xanthan ist ein sehr wirksames Verdickungsmittel. Es ist in einem breiten Temperatur- und pH-Bereich stabil. Nur 0,5% Xanthan wird den meisten Lebensmitteln zugesetzt, um sie zu verdicken. Die Verdickungseigenschaft von Xanthan nimmt ab, wenn ein Lebensmittel gemischt, geschüttelt oder gekaut wird, aber es wird wieder dicker, wenn die Kraft entfernt wird. Diese Eigenschaft wird Pseudoplastizität genannt. Manchmal kann diese Eigenschaft sehr nützlich sein. Zum Beispiel macht der Xanthangummi, der einem Salatdressing zugesetzt wird, das Dressing dick genug, um an einem Salat zu haften, aber wenn man die Dressingflasche schüttelt, wird sie vorübergehend dünn und lässt sich leichter ausgießen.

Salatdressings und Soßen enthalten Xanthan. Obwohl Xanthangummi kein Emulgator ist, trägt es dazu bei, eine Emulsion stabil zu halten, so dass sich das darin enthaltene Öl nicht absetzt. Xanthangummi trägt auch dazu bei, Gewürze und andere feste Lebensmittelstücke gleichmäßig in einer Flüssigkeit verteilt zu halten. Xanthan, Guarkernmehl und Johannisbrotkernmehl tragen dazu bei, Speiseeis und anderen tiefgefrorenen Lebensmitteln eine cremige Textur zu verleihen. Glutenfreie Bäcker verwenden Xanthan anstelle von Gluten, um Brotteig oder Teig "klebrig" zu machen. Verpacktes Eiweiß oder Ei-Ersatz enthalten Xanthan, um das Fett und die Emulgatoren im Eigelb zu ersetzen.

Zahnpasta enthält oft Xanthangummi, um der Zahnpasta eine glatte Textur zu verleihen. Menschen, die Schluckbeschwerden haben, geben Xanthan in Getränke und andere Flüssigkeiten, um sie dicker und leichter schluckbar zu machen.

Ölbohrer verwenden viel Xanthan-Gummi, um den Bohrschlamm dicker zu machen. Diese dicke Flüssigkeit trägt dazu bei, die vom Bohrmeißel geschnittenen Feststoffe an die Erdoberfläche zu befördern. Wenn Menschen Beton unter Wasser gießen müssen, fügen sie dem Beton Xanthangummi hinzu, um ihn dicker zu machen und zu verhindern, dass er weggespült wird.

Viele Kosmetika enthalten Xanthangummi, das hilft, Öl- und Wasseremulsionen zusammenzuhalten. Xanthangummi kann auch dazu beitragen, die Haut feucht zu halten. Falsches Blut, Spielzeugschleim und Schmiere erhalten ihre Dicke durch Xanthan.

Xanthangummi und Gesundheit

Arbeitnehmer, die Xanthangummi-Staub ausgesetzt waren, entwickelten beim Einatmen des Staubes allergieähnliche Symptome.

Zöliakiebetroffene und andere Menschen, die empfindlich auf Gluten und andere Allergene reagieren, müssen möglicherweise vorsichtig sein, wie viel Xanthan in ihrer Nahrung enthalten ist. Einige Arten von Xanthangummi werden aus Weizen, Mais oder Soja hergestellt und können allergische Reaktionen hervorrufen. Xanthangummi ist auch ein starkes Abführmittel und kann bei Menschen, die zu viel davon essen oder empfindlich darauf reagieren, Durchfall verursachen. Es gibt viele Ersatzstoffe für Xanthan, wenn es beim Backen verwendet wird, wie Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3