Eisleben

Eisleben ist eine Stadt in Sachsen-Anhalt, Deutschland. Sie ist berühmt als die Heimatstadt von Martin Luther; deshalb lautet ihr offizieller Name Lutherstadt Eisleben. Im Jahr 2015 zählte Eisleben 24.198 Einwohner.

Eisleben hat zwei Teile Altstadt und Neustadt. Die Neustadt wurde im 14. Jahrhundert für die Eislebener Bergleute geschaffen.

Eisleben war die Hauptstadt des Landkreises Mansfelder Land und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Lutherstadt Eisleben ("Samtgemeinde").

Geschichte

Eisleben wurde erstmals 997 als ein Markt namens Islebia und 1180 als Stadt erwähnt. Die Grafen von Mansfeld regierten das Gebiet bis ins 18. Jahrhundert. Jahrhundert regierten die Grafen von Mansfeld das Gebiet. 1780 kam Eisleben direkt unter das Kurfürstentum Sachsen. Nach den Napoleonischen Kriegen wurde Eisleben Teil des Königreichs Preußen. Die preußische Provinz Sachsen wurde nach dem Ersten Weltkrieg Teil des Freistaates Preußen im Deutschen Reich. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Eisleben bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990 Teil des neuen Bundeslandes Sachsen-Anhalt in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

Helfta

1229 gründeten die Grafen von Mansfield ein Frauenkloster. Zunächst befand es sich auf dem Gelände ihres Schlosses. Dann errichteten sie in Helfta bei Eisleben ein eigenes Kloster, das 1258 eröffnet wurde. Es wurde entweder nach benediktinischem oder zisterziensischem Modell geführt. Bekannt wurde es durch seine mächtigen und mystischen Äbtissinnen, darunter Gertrude von Hackeborn, Gertrude die Große und Mechtild. Herzog Albrecht von Braunschweig zerstörte das Kloster jedoch 1342. Im folgenden Jahr wurde es wieder aufgebaut. Es wurde 1524 geschlossen, aber später in kleinerem Umfang bis 1542 wiedereröffnet.

Im Jahr 1542 kam es unter die Kontrolle der örtlichen Bauern. Im Jahr 1712 wurde es ein vom preußischen Staat betriebener Bauernhof. Im Jahr 1994 kaufte das katholische Bistum Magdeburg das Grundstück und begann mit der Restaurierung des Gebäudes. Ab etwa 1999 zogen Zisterzienserinnen aus Seligenthal in Bayern ein.

Moderne Unterkünfte für Nonnen, Kloster Helfta (Lutherstadt Eisleben).
Moderne Unterkünfte für Nonnen, Kloster Helfta (Lutherstadt Eisleben).

Martin Luther

Der evangelische Reformator Martin Luther wurde am 10. November 1483 in Eisleben geboren. Sein Vater, Hans Luther, war Bergmann. Luthers Familie siedelte bereits im Alter von einem Jahr nach Mansfeld über; die meiste Zeit seines Lebens lebte er in Wittenberg. Luther hielt seine letzte Predigt und starb 1546 in Eisleben.

Eisleben begann 1689 mit der Erhaltung seiner Luthergedenkstätten.

1997 wurden Eislebens "Geburtshaus" und "Sterbehaus" in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Außerdem wurde Luther in der Eislebener St. Peter und Paul Kirche getauft. Seine letzten Predigten hielt er in der St. Andreas-Kirche.

Historische Bevölkerung

Die Bevölkerung ist seit Mitte der 1960er Jahre aufgrund sinkender Geburtenraten und Abwanderung rückläufig. Das Gemeindegebiet wurde durch Zusammenlegung mit benachbarten Bezirken mehrfach erweitert.

Jahr

1964

1971

1981

1989

1995

2000

2002

2004

2006

2008

Einwohner*

44,773

41,682

37,330

35,374

31,882

29,526

28,848

28,040

27,037

26,190

 

Jahr

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Einwohner*

25,489

25,380

24,384

24,284

24,346

24,198

* Bevölkerung am 31. Dezember, außer für 1964-1981: Volkszählung

Menschen

  • Gertrud die Große (1256-1301), Mystikerin, Heilige der katholischen Kirche
  • Martin Luther (1483-1546), protestantischer Reformator, Schriftsteller und Professor der Theologie
  • Johannes Agricola (1494-1566), protestantischer Reformator
  • Michael Teuber (1524-1586), Rechtsanwalt
  • Caspar Schütz (um 1540-1594) deutscher Historiker
  • Friedrich Koenig (1774-1821), Drucker
  • Ludwig Geyer (1779-1833), Maler, Dramatiker und Schauspieler
  • Friedrich August von Quenstedt (1809-1889), Geologe und Paläontologe
  • Carl Fischer (1841-1906), Arbeiter und Schriftsteller
  • Max Schneider (1875-1967), Musikhistoriker
  • Hermann Lindrath (1896-1960), CDU-Politiker und Minister
  • Egbert Hayessen (1913-1944), Major und Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944
  • Ute Starke (geboren 1939), Turnerin, Olympische Sommerspiele 1960, 1964 und 1968
  • Gudrun Berend (1955-2011), Hürdenläufer
  • Thomas Lange (geb. 1964), zweimaliger Olympiasieger im Rudern
  • Timo Hoffmann (geboren 1974), Boxer
Martin Luther als Mönch im Jahre 1520
Martin Luther als Mönch im Jahre 1520

Friedrich August von Quenstedt im Jahr 1868
Friedrich August von Quenstedt im Jahr 1868

Partnerstadt


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3