Æthelred (Mercia)

Aethelred, auch Æthelred oder Ethelred, († 716) war ein früher König von Mercia. Er trat die Nachfolge seines Bruders Wulfhere an, als dieser im Jahre 675 starb. Wie sein Bruder Wulfhere galt er als Oberherr über andere englische Könige. Er erreichte jedoch nie den gleichen politischen Status wie Wulfhere. Seine Bedeutung lag in seinen Beiträgen zur Kirche. Aethelred regierte Mercia bis zu seiner Abdankung im Jahr 704. Er trat zurück und zog sich in das Kloster von Bardney zurück.

Aethelred-Stammbaum.
Aethelred-Stammbaum.

König von Mercia

Aethelred war ein Sohn von König Penda. Etwa zur gleichen Zeit trat er die Thronfolge seines Bruders an und heiratete Osthryth, die Tochter von Oswiu von Northumbria. Aethelred griff Kent 676 an, um Hlothhere von Kent als Vasall von Mercia wieder in die Reihe zu bekommen. Er zerstörte einen Großteil dieses Königreichs und plünderte Rochester. Im Jahr 679 setzte Aethelred den Kampf seines Vaters und seines Bruders mit Northumbria fort. Er fand Ecgfrith aus Northumbria, der ihn am Fluss Trent erwartete, der Mercia im Norden und Süden teilte. In der Schlacht wurde Aelfwine, der jüngere Bruder von König Ekfrith, getötet, und die Northumbrier wurden besiegt. Um eine Blutfehde zwischen den beiden Königsfamilien zu verhindern, schaltete Theodore, der Erzbischof von Canterbury, ein, um weiteres Blutvergießen zu verhindern. Er erreichte einen Waffenstillstand zwischen Northumbria und Mercia, der 50 Jahre lang andauerte. Für den Rest seiner Herrschaft wurde Aethelred als Oberherr von England respektiert, obwohl Bede ihn nie unter den sieben Bretwaldas aufführte.

Aethelred war in der Kirche sehr engagiert. Er und seine Frau Osthryth gründeten die Abtei Bardney in Lindsey. Königin Osthryth ließ die Gebeine ihres Onkels, Oswald von Northumbria, nach Bardney bringen, um sie dort zu begraben. Dies löste bei den Mönchen, die sich zunächst weigerten, seine Gebeine anzunehmen, einigen Unmut aus. Aber sie wurden angenommen und in der Kirche mit allen Ehren beigesetzt, die einem Heiligen gebühren. Aethelred war ein enger Freund von Wilfrid von York. Im Jahr 691 gab Aethelred dem Bischof nach seinem Exil aus Northumbria ein Heiligtum in Mercia. Obwohl er von Aethelred willkommen geheißen wurde, wurde er nicht von Königin Osthryth empfangen. Wilfrid war ein alter Feind ihres Bruders, König Ecgfrith von Northumbria, und wurde nicht von Königin Osthryth empfangen. Doch Osthryth wurde in Mercia nicht vollständig akzeptiert. Sie schuf den Kult des Heiligen Oswald in Mercia, der den Merciern wenig half, alte Fehden mit Northumbria zu vergessen. 697 wurde Königin Osthryth von mercianischen Adeligen ermordet. Sie wurde verdächtigt, vierzig Jahre zuvor an der Ermordung der Peada beteiligt gewesen zu sein. Zu diesem Zeitpunkt war sie Nonne geworden und hatte das Eheleben aufgegeben. Im Jahr 704 trat Aethelred als König zurück, um Mönch zu werden. Sein Neffe Cenred wurde nach ihm König. Aethelred zog sich in das Kloster von Bardney zurück, wo seine Frau Osthryth begraben worden war. Er wurde Abt von Bardney, obwohl er sich der mercianischen Politik bewusst blieb. Zwei Jahre nach seinem Thronverzicht rief er seinen Neffen, König Cenred, nach Bardsley, um ihn zu bitten, mit seinem alten Freund Bischof Wilfrid auf gutem Fuße zu bleiben. Aethelred starb 716.

Familie

Athelred heiratete Ostryth von Northumbria. Athelred hat möglicherweise ein zweites Mal geheiratet. Er hatte zwei bekannte Kinder, aber bei welcher Frau ist ungewiss:

  • Zöllner, regierte als König von Mercia 709-716.
  • Ceolwald, mag 716 kurzzeitig als König von Mercia regiert haben.

AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3