Farne

Farne sind eine Gruppe von etwa 20.000 Pflanzenarten (von denen etwa 10.000 leben) in der Abteilung Pteridophyta. Im Gegensatz zu den Bryophyten haben Farne Xylem und Phloem, was sie zu Gefäßpflanzen macht.

Die meisten Farne gehören der Klasse Leptosporangiata (oder Pteridopsida) an. Dazu gehören die meisten, die man in Gärten und Wäldern sieht. Die Schachtelhalme gehören zu einer anderen Klasse, der Equisetopsida, die in der Karbonzeit eine große Bedeutung hatte. Nur eine Gattung hat überlebt. Auch die anderen Farnklassen sind heute recht klein.

Farne haben keine Wachse oder spezielle Zellen auf ihrer Oberfläche, die verhindern, dass Wasser verdunstet. Sie haben Wurzeln, Stängel und Blätter. Ihre Stängel können Ausläufer bilden, die über dem Boden Stolone genannt werden, oder unter der Erde Rhizome. Die Blätter sind grün und groß und können auf der Unterseite Sporen tragen. Einige Farne können an feuchten Stellen groß werden. Sie können an mehr Orten überleben als Moos, aber nicht so viele wie blühende Pflanzen.

Während der Karbonzeit - vor 350 Millionen Jahren - lebten Farne überall auf dem Land. Schachtelhalme wuchsen bis zu 30 Meter hoch. Es gab riesige Wälder aus Farnen und Moosen, voll von riesigen Insekten. Heute gibt es nicht mehr so viele große Farne.

Farne haben keine Samen. Stattdessen vermehren sie sich durch Sporen.

Galerie

·        

Baumfarne, wahrscheinlich Dicksonia antarctica

·        

Baumfarn Sporen San Diego

·        

Farn-Blatt

·        

Der Schachtelhalm Equisetum telmateia, mit den Wirteln der Zweige und den winzigen dunkelspitzen Blättern


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3