Wurzel (Pflanze)

Die Wurzeln einer Pflanze sind der Teil, der normalerweise im Boden vergraben wird. Wurzeln befinden sich in der Regel immer unter der Erde, obwohl sie manchmal auch über dem Boden liegen können. Dies wird als Luftwurzel bezeichnet.

Auch können sich die Stängel manchmal unter der Erde befinden (z.B. Kartoffeln). Wurzeln haben keine Blätter und unterscheiden sich von den Stängeln im Inneren.

Pflanzen brauchen ihre Wurzeln vor allem aus drei Gründen: Die Wurzeln nehmen Wasser und Nährstoffe, eine Art Nahrung, aus dem Boden auf. Oft speichern sie diese Nahrung auch. Und sie fixieren die Pflanzen am Boden.

Die meisten Pflanzenwurzeln arbeiten jedoch nicht optimal, wenn sie nicht von Pilzen unterstützt werden. Die Symbiose zwischen Wurzeln und Pilz wird als Mykorrhiza bezeichnet.

Es gibt zwei Arten von Wurzelsystemen:

  • das Pfahlwurzelsystem: es gibt eine sehr große Wurzel, die in den Boden geht, und viele kleinere Wurzeln, die aus ihr herauskommen
  • das diffuse Wurzelsystem: es gibt viele Wurzeln, die in alle Richtungen gehen

Einige Wurzeln gehen sehr tief in den Boden. Eine Wurzel, die in Arizona, USA, gefunden wurde, lag 60 m unter der Oberfläche.

Die Wurzeln sind ebenfalls sehr stark. Einige Baumwurzeln können Steine zerstören. Die Wurzeln sind nicht grün, weil die Zellen kein Chlorophyll haben.

Die Luftwurzel eines jungen Pōhutukawa Baumes (Metrosideros excelsa), Mount Wellington, Auckland, Neuseeland
Die Luftwurzel eines jungen Pōhutukawa Baumes (Metrosideros excelsa), Mount Wellington, Auckland, Neuseeland

Mangroven im West-Bali-Nationalpark, Indonesien. Beachten Sie die Luftwurzeln
Mangroven im West-Bali-Nationalpark, Indonesien. Beachten Sie die Luftwurzeln

Koriander-Wurzeln
Koriander-Wurzeln

Freiliegende Wurzeln
Freiliegende Wurzeln

Pumpen von Wurzeln

Es wurde in der Regel angenommen, dass bei regulären (nicht lufthaltigen) Erdwurzeln die Nährstoffe zusammen mit dem Wasser eingepumpt werden und dass das Wasser durch Osmose in die Wurzeln gepumpt wird. Neuere Studien an großen Bäumen wie der Riesenmammutbaum (Giant Sequoia) haben gezeigt, dass ein Großteil der Pumpleistung nach dem anfänglichen Wachstum durch hydraulisches Ansaugen aufgrund der Transpiration - der Wasserverdunstung aus den Blättern - zusätzlich zu der starken Kapillarwirkung im verzweigten Xylem der Pflanze im Stamm und in den Blättern erfolgt.

Wurzelwachstum

Die Wurzeln wachsen während des gesamten Lebens der Pflanze. Sie wachsen von der Spitze aus länger und fügen am Ende jeder Wurzel Zellen hinzu. Die Wurzel fügt an ihren Spitzen Zellen hinzu, und sie werden dicker, wenn sie Zellen um ihre röhrenförmigen Körper herum hinzufügen.

An der Spitze jeder Wurzel befindet sich eine kleine Gruppe zäher, abgestorbener, harter Zellen, die Wurzelkappe genannt werden. Die Wurzelkappe ist der stärkste Teil der Wurzelspitze, und ihre Aufgabe ist es, sich ihren Weg durch den Schmutz zu bahnen, um nach Feuchtigkeit und Nährstoffen zu suchen und die Pflanze zu schützen.

Luftwurzeln

Wurzeln finden sich in der Regel unterirdisch, aber in einigen Fällen ist dies nicht der Fall. Im Regenwald ist die Luft warm und feucht (er hat viel Wasser). Einige Regenwaldpflanzen, die als Epiphyten bekannt sind, wachsen direkt auf Bäumen. Ihre Wurzeln hängen in der Luft herunter oder laufen in das Moos, das auf den Bäumen wächst. Viele Luftwurzeln werden verwendet, um Wasser und Nährstoffe direkt aus der Luft, aus Nebel, Tau oder feuchter Luft aufzunehmen.

Einige Bäume haben Wurzeln, die über dem Boden und unter der Erde liegen. Mangrovenbäume haben Luftwurzeln (Wurzeln, die in die Luft ragen). Sie tauschen Gase mit der Atmosphäre aus, genau wie Blätter. Sie sind eine Anpassung an den schlechten Sauerstoffgehalt im wasserdurchtränkten Boden des Mangrovensumpfes.

Der Banyanbaum hat ein Wurzelsystem, das sich unterirdisch befindet, aber er hat auch Wurzeln, die in seinen Ästen beginnen und nach unten zum Boden hin wachsen. Diese Wurzeln nehmen nicht nur Wasser und Nährstoffe aus dem Boden auf, sondern helfen auch, die langen Äste des Banyanbaums zu stützen. Aufgrund dieser zusätzlichen Stütze können die Äste des Banyanbaums sehr lang sein. Ein Banyanbaum in Lahaina, Maui, der 1873 von einem Mann namens William Owen Smith gepflanzt wurde, hat Zweige, die so lang sind, dass dieser einzelne Baum einen ganzen quadratischen Block in der Stadt bedeckt.

Vieles über Luftwurzeln ist noch unbekannt.

Wurzelsysteme

Es gibt zwei Hauptarten von Wurzelsystemen: Pfahlwurzelsysteme und faserige Wurzelsysteme. Ein Pfahlwurzelsystem besteht aus einer dicken Hauptwurzel, die vom Stamm der Pflanze herabwächst, und vielen kleineren Nebenwurzeln, die von ihr abzweigen. Ein Pfahlwurzelsystem ist in der Regel tiefer als es breit ist. Oft essen wir Pfahlwurzeln, wie Möhren und Rüben.

Ein faseriges Wurzelsystem hat viele Wurzeln, die in viele Richtungen wachsen. Es gibt nicht eine einzige Hauptwurzel. Ein faseriges Wurzelsystem ist gewöhnlich breiter als tief.


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3