Erbse

Eine Erbse, obwohl sie beim Kochen als Gemüse behandelt wird, ist botanisch gesehen eine Frucht; der Begriff wird am häufigsten zur Beschreibung der kleinen kugelförmigen Samen oder der Hülsen der Hülsenfrucht Pisum sativum verwendet. Dies war der ursprüngliche Modellorganismus, der von Gregor Mendel in seinen frühen Arbeiten zur Genetik verwendet wurde.

Der Name wird auch verwendet, um andere essbare Samen der Fabaceae wie die Taubenerbse (Cajanus cajan), die Kichererbse, die Kuhbohne (Vigna unguiculata) und die Samen mehrerer Lathyrus-Arten zu beschreiben.

P. sativum ist eine einjährige Pflanze. Es ist eine Kultur der kühlen Jahreszeit, die im Winter gepflanzt wird. Die durchschnittliche Erbse wiegt zwischen 0,1 und 0,36 Gramm. Die Art wird als Frischgemüse angebaut, aber auch zur Produktion von Trockenerbsen wie der Spalterbse. Diese Sorten werden typischerweise als Felderbsen bezeichnet.

P. sativum wird seit Tausenden von Jahren kultiviert, die Anbaugebiete wurden in Südsyrien und im Südosten der Türkei beschrieben, und einige argumentieren, dass der Anbau von Erbsen mit Weizen und Gerste mit der Ausbreitung der neolithischen Landwirtschaft in Europa in Zusammenhang zu stehen scheint.

Pisum sativum
Pisum sativum

Beschreibung von Pisum Sativum

Es ist eine Gemüsekultur der kühlen Jahreszeit. Die Samen können gepflanzt werden, sobald die Bodentemperatur 10 °C erreicht, wobei die Pflanzen am besten bei Temperaturen von 13 °C bis 18 °C wachsen. Sie gedeihen nicht in der Sommerhitze der wärmeren gemäßigten Klimazonen und tropischen Tieflandregionen, aber sie wachsen gut in kühleren tropischen Höhenlagen. Erbsen gedeihen am besten auf leicht sauren, gut dränierten Böden.

Erbsenpflanze
Erbsenpflanze

Ausbringung von Saatgut

Die Samen werden zerstreut, wenn die Schote reif ist und aufplatzt. Dabei werden die Erbsen über eine möglichst weite Entfernung gestreut, wie es der Pflanze möglich ist.

Verschiedene Sorten von Erbsen

Es wurden mehrere Sorten von P. sativum gezüchtet. Weitverbreitet kultivierte Exemplare umfassen:

  • Pisum sativum var. macrocarpon ist allgemein bekannt als die Zuckererbse
  • Pisum sativum var. macrocarpon ser. cv. ist bekannt als Zuckererbse

Arten, Erbsen zu essen

Frische Erbsen werden oft gekocht gegessen und mit Butter und/oder Minze als Gemüsebeilage gewürzt. Erbsen werden beim Servieren häufig auch mit Salz gewürzt. Frische Erbsen werden auch in Topfpasteten, Salaten und Aufläufen verwendet. Schotenerbsen (besonders süße Sorten, die Zuckererbsen und Zuckererbsen genannt werden, oder die flacheren "Schnee-Erbsen", die auf Chinesisch hé lán dòu genannt werden, 荷兰豆) werden in Rührbratgerichten verwendet, insbesondere in der amerikanisch-chinesischen Küche.[2] Erbsenschoten halten sich nach der Ernte nicht gut, und wenn sie nicht schnell verwendet werden, lassen sie sich am besten durch Trocknen, Einmachen oder Einfrieren innerhalb weniger Stunden nach der Ernte konservieren.

Getrocknete Erbsen werden oft zu einer Suppe verarbeitet oder einfach allein gegessen. In Japan und anderen südostasiatischen Ländern wie Thailand, Taiwan und Malaysia werden die Erbsen geröstet und gesalzen und als Snack verzehrt. Im Vereinigten Königreich werden Kürbisfetterbsen zur Herstellung von Erbsenpudding (oder "Erbsenbrei"), einem traditionellen Gericht, verwendet. In Nordamerika ist ein ähnlich traditionelles Gericht Erbsensuppe.

In der chinesischen Küche werden Erbsensprossen (豆苗 dòu miáo) häufig in Wok-Pommes Frites verwendet, und ihr Preis ist wegen ihres angenehmen Geschmacks relativ hoch.

Einige Formen der Etikette verlangen, dass Erbsen nur mit einer Gabel gegessen und nicht mit einem Messer auf die Gabel geschoben werden [3][4].

Trockene, gelbe Spalterbsen
Trockene, gelbe Spalterbsen

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3