Unionsarmee des Westens

Die Unionsarmee des Westens war eine Unionsarmee im westlichen Theater des amerikanischenBürgerkriegs. Sie bestand aus nur vier Brigaden und operierte in Missouri. Sie wurde kurz nach dem 10. Mai 1861 gebildet und am 19. August 1861 aufgelöst. Die Armee des Westens wurde bis zu seinem Tod in der Schlacht von Wilson's Creek am 10. August 1861 von Brigadegeneral Nathaniel Lyon befehligt.

Schlacht bei Boonville, erste Schlacht der Armee des Westens
Schlacht bei Boonville, erste Schlacht der Armee des Westens

Hintergrund

Als der Bürgerkrieg begann, war Missouri bereits in einen Grenzkrieg zwischen Freiern und Sklavenbefürwortern um die Staatlichkeit für das benachbarte Kansas verwickelt. Beide Parteien überfielen beide Seiten der Grenze. Es herrschte große Gesetzlosigkeit und Panik in der Region. Als der Bürgerkrieg begann, stellte sich die Frage, ob Missouri der Konföderation beitreten oder der Union gegenüber loyal bleiben würde. Der 1860 neu gewählte Gouverneur war Claiborne Fox Jackson. Er forderte zwar nicht offen die Abspaltung von der Union, aber er schmiedete Pläne für den Beitritt Missouris zur Konföderation. Er wusste, dass die wichtigste Ressource des Bundesstaates das Bundesarsenal in St. Louis war. Es gab nur eine kleine Abteilung von Soldaten der Union, die das Arsenal bewachten und unter dem Kommando von Captain Lyon standen. Jackson rief seine staatliche Miliz.

Unterdessen hatte der Kriegsminister der Vereinigten Staaten, Simon Cameron, einen Brief an Lyon, den kommissarischen Kommandeur des Arsenals, geschickt und ihn ermächtigt, weitere Kompanien von Unionssoldaten aufzustellen. Dieser Brief wurde von Präsident Abraham Lincoln und Generalleutnant Winfield Scott gebilligt. Am 10. Mai 1861 umzingelt Lyon das Lager der Missouri-Miliz und verhaftet alle Mitglieder des Arsenals. Er führte seine Gefangenen durch die Straßen von St. Louis zum Arsenal. Als Sympathisanten des Südens in St. Louis einen Aufstand anzettelten, legte Lyon diesen rasch nieder. Viele der Randalierer wurden getötet.

Brigadegeneral William S. Harney, der Lyon unter zeitweiligem Kommando verlassen hatte, kehrte mit zwei Kompanien der Unionsartillerie und zwei Kompanien der Unionsinfanterie nach St. Louis zurück. Er versicherte den Bürgern von St. Louis, dass die Unionsarmee sie schützen würde. Er verurteilte das Vorgehen der Legislative und des Gouverneurs des Bundesstaates, die sich in irgendeiner Weise für die Sache des Südens einsetzten. Er schrieb auch an General Scott, dass er das Vorgehen von Lyon billigt. Am 17. Mai 1861 wurde Lyon in den Rang eines Brigadegenerals befördert, wobei das Datum seines Ranges der 18. Mai war.

Geschichte

Die Geschichte der Unionsarmee des Westens beginnt damit, dass Lyon zum Brigadegeneral befördert und ihm das Oberkommando übertragen wurde. Seine Streitkräfte bestanden aus einer Kombination regulärer Einheiten der US-Armee und freiwilliger Einheiten aus Missouri, Iowa und Kansas. Die Armee des Westens setzte sich aus den folgenden Brigaden zusammen:

  • 1. Brigade, kommandiert von Major Samuel D. Sturgis. Zwei Infanteriekompanien, eine Kompanie Dragoner (berittene Infanterie) und eine Artilleriekompanie mit insgesamt 184 Mann.
  • 2. Brigade unter dem Kommando von Oberst Franz Sigel. Je eine Kompanie Infanterie, Kavallerie, Dragoner (berittene Infanterie) und Artillerie mit insgesamt 1.200 Mann.
  • 3. Brigade, kommandiert von Lieutenant Colonel George L. Andrews. Zwei Infanteriekompanien und eine Artilleriekompanie mit insgesamt 1.116 Mann.
  • 4. Brigade unter dem Kommando von Oberst George W. Deitzler. Vier Infanteriekompanien mit insgesamt 2.400 Mann.

Am 13. Juni 1861, nach gescheiterten Verhandlungen mit Gouverneur Jackson, verlegte Lyon seine Armee rasch zum Angriff auf die prokonföderierten Streitkräfte in Jefferson City, Missouri, der Hauptstadt des Bundesstaates. Er bewegte sich schnell genug, um sie unvorbereitet zu erwischen. Am 15. Juni besetzte die Armee des Westens Jefferson City. Am 17. Juni kämpften beide Seiten in der Schlacht von Boonville, die nur etwa 30 Minuten dauerte. Die Unionstruppen verjagten die Pro-Konföderierten vollständig. Jackson und die meisten seiner Milizen zogen sich in die südwestliche Ecke von Missouri zurück, in die Nähe der konföderierten Hilfe aus Arkansas.

In der zweiten Juliwoche 1861 lagerte die Armee des Westens in Springfield, Missouri. Insgesamt hatte Lyon etwa 5.400 Soldaten unter seinem Kommando. Etwa 75 Meilen südwestlich von Springfield lagerten die Pro-Süd-Milizen. Sie standen unter dem Kommando von Generalmajor Sterling Price. Price wurde von den konföderierten Generälen Benjamin McCulloch und Nicholas Bartlett Pearce begleitet. Zusammen zählten ihre Streitkräfte etwa 12.000 Mann. Ende Juli rückten beide Truppen unter dem Kommando von McCulloch näher zusammen.

Am 9. August 1861 marschierte Lyon mit seinen Truppen von Springfield nach Wilson Creek, wo die Eidgenossen nun ihr Lager hatten. Sein Plan sah vor, dass Oberst Sigel ein Flankenmanöver gegen die Eidgenossen durchführen und sie von hinten angreifen sollte. Der Rest der Streitkräfte von Lyon würde von Norden her angreifen. Am 10. August begann die (erste) Schlacht bei Wilson's Creek mit einem Flankenmanöver von Sigel, das die Armee der Konföderierten überraschte. Es erlaubte der Unionsarmee einen frühen Vorteil. Die beiden Armeen kämpften heftig in den Feldern und Hügeln um Wilson's Creek. Nach sechs Stunden Kampf und zahlreichen Verlusten auf beiden Seiten zogen sich die Unionstruppen zurück. Während der Schlacht wurde Lyon getötet und Major Sturgis ersetzte ihn. Dreimal griffen die Konföderierten die Unionslinie an und es gelang ihnen nicht, alle drei Male durchzubrechen. Nach dem dritten Angriff gegen 11.00 Uhr zogen sich die Konföderierten zurück. Da seine Munition zur Neige ging und seine Männer erschöpft waren, zog sich Sturgis nach Springfield zurück. Zu unorganisiert, um ihm zu folgen, verfolgte die konföderierte Armee nicht weiter. Obwohl es ein technischer Sieg für die Konföderierten war, behielt die Unionsarmee für den Rest des Krieges die Kontrolle über Missouri.

Nach der Schlacht fiel die Armee des Westens zurück nach Rolla, Missouri, und dann zurück nach St. Louis. Von dort wurden die verschiedenen Einheiten zu anderen Kommandos geschickt. Am 19. August 1861 wurde die Army of the West offiziell aufgelöst.

Befehlshaber

  • 17. Mai bis 10. August 1861 - Brigadegeneral Nathaniel Lyon.
  • 10. bis 19. August 1861 - Brigadegeneral Samuel D. Sturgis

Verwandte Seiten


AlegsaOnline.com - 2020 / 2022 - License CC3