Esel

Ein Esel (Equus africanus asinus) ist ein Säugetier aus der Familie der Equiden. Der wilde Vorfahre des Esels ist der afrikanische Wildesel (E. africanus africanus). Der Esel wird seit mindestens 5000 Jahren als Arbeitstier verwendet. Es gibt eine Reihe weiterer Wildesel in verschiedenen Teilen der Welt.

Der Name "Esel" ist korrekt für das domestizierte Tier. Es ist das zahme Tier, das Menschen für den Transport und andere Arbeiten, wie das Ziehen einer Kutsche oder das Pflügen eines Feldes, benutzen.

Esel können Hybridkinder mit einem gemeinsamen Pferd haben. Das Kind aus einem weiblichen Pferd und einem männlichen Esel wird Maultier genannt. Das Kind eines weiblichen Esels und eines männlichen Pferdes wird Maultier genannt. Maultiere sind häufiger anzutreffen und wurden zum Transport verwendet.

Esel, drei Wochen alt
Esel, drei Wochen alt

Beschreibung

Esel, Zebras und Maultiere sehen alle anders aus als die gewöhnlichen Pferde. Ein Unterschied sind die Ohren. Die Ohren des Esels sind viel länger als die des Pferdes. Die Hälse sind gerader, und auch die Kruppe und die Kruppe haben eine andere Form. Der Rücken ist gerader.

Die Mähne und der Schwanz des Esels sind rau. Die Mähne ist ruhig und aufrecht, fast immer stehend, und der Schwanz ähnelt eher dem einer Kuh, der größte Teil davon ist mit kurzem Körperhaar bedeckt. Da die Mähne manchmal wegfliegt, tragen viele Esel ihre Mähne kurz geschnitten oder nahe am Hals rasiert.

Auch die Hufformen sind unterschiedlich, Eselhufe sind kleiner und runder, mit mehr aufrechten Fesseln. Die Beine sollten gute Knochen haben, aber viele Esel haben lange dünne Beine mit winzigen Füßen. Größere Esel können gegenüberliegend erscheinen, mit großen, schweren Beinen und großen runden Füßen. Gute Beine und Füße sind sehr wichtig für Maultiere, die versuchen, einen Partner zu finden. Das liegt daran, dass für die Zucht ein guter Fuß beliebter ist als ein großer Körper auf kleinen Beinen und Füßen.

Die Stimme des Esels ist von sehr rauer Art und macht ein lautes "Ee - Aww" Geräusch, bekannt als Schreien (daher Eeyore in den Winnie-the-Pooh-Büchern). Obwohl die meisten Leute denken, dass Esel eine graue Farbe haben, können sie manchmal Streifen, dunkle Ohrflecken sowie die "Lichtpunkte" haben. Das bedeutet, dass er eine weiße Schnauze und weiße Ringe um die Augen sowie einen weißen Bauch und ein weißes Innenbein hat.

Die Farben des Esels können von grau bis braun sein. Manchmal können sie auch schwarz sein, sowohl rot als auch grau, cremeweiß oder ein einzigartiges Tupfenmuster. Es gibt Esel in vielen verschiedenen Größen. Einige, wie der seltene französische Esel, haben riesige Köpfe und Ohren und ein sehr dickes, zottig gewelltes schwarzes Fell.

Esel unterscheiden sich je nach Rasse und Haltung erheblich in ihrer Größe. Die Widerristhöhe reicht von 7,3 bis 15,3 Händen (31 bis 63 Zoll, 79 bis 160 cm) und das Gewicht von 80 bis 480 kg (180 bis 1.060 lb). Arbeitsesel in den ärmsten Ländern haben eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren;

Pflege von Eseln

Gutes Grasheu und Weideland ist normalerweise das, was Esel gerne fressen. Wenn das Heu oder Gras gekörnt ist, sollte der Proteingehalt am besten unter 12% liegen. Wenn ein Esel jedoch überfüttert wird, hat er eine "Rolle" am Hals. Von einer "Rolle" spricht man, wenn sich das Fett in einem Teil des Körpers eines Esels ansammelt und dort verbleibt, und zwar normalerweise am Hals oder an der Hüfte. Wenn sie sich am Esel entwickeln, bleibt er normalerweise sein ganzes Leben lang. Wenn die Nackenrolle aus Fett zu schwer wird, fällt sie herunter oder "bricht" zur Seite und kommt nie wieder ins Gleichgewicht. Aus diesem Grund sollten Esel nicht zu viel gefüttert werden. Viele Menschen arbeiten nicht gerne mit Eseln. Sie denken, dass Esel zu störrisch sind und sie treten. Ein gut trainierter Esel lässt sich jedoch genauso leicht managen wie andere Pferde.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3