Quetzalcoatlus

Quetzalcoatlus war ein riesiger Flugsaurier, das größte Tier, das je geflogen ist. Er hatte eine Flügelspannweite von 10 bis 12 Metern (33/40 Fuß), war aber leicht gebaut (~200 Pfund).

Quetzalcoatlus hatte einen ungewöhnlich langen Hals, und wenn er auf dem Boden stand, war er so groß wie eine Giraffe.

Seine Fossilien stammen aus der Oberkreide Nordamerikas vor 70-65,5 Millionen Jahren. Quetzalcoatlus starb mit dem K/T-Aussterbeereignis aus.

Restauriertes Skelett in Vierfüßler-Haltung
Restauriertes Skelett in Vierfüßler-Haltung

Seine Entdeckung

Ein College-Student fand das erste Quetzalcoatlus-Fossil im Big Bend National Park in Texas. Sein Name war Douglas Lawson, von der University of Texas in Austin. Als er im Park war, sah er einen Knochen, der aus einem Felsen herausragte. Da der Knochen hohl aussah, wie der Knochen eines Vogels, dachte er, er sei Teil einer fliegenden Kreatur - und er hatte Recht. Mit der Hilfe seines Professors grub er so lange weiter, bis viele Knochen von einem Arm und einem Flügel gefunden wurden. Der Rest des Tierkörpers fehlte. Viele andere haben nach dem Rest dieses riesigen Pterosauriers gesucht, aber er wurde nie gefunden. Es wurden auch andere Fossilien von Quetzalcoatlus gefunden, aber keine ist so groß wie die, die Lawson gefunden hat.

Flug

Da Quetzalcoatlus so groß war, meinten zwei Forscher, er sei zu schwer zum Fliegen. Dies wäre erstaunlich gewesen, denn im gesamten Fossilienbestand gibt es keinen flugunfähigen Pterosaurier. Es wurde angenommen, dass ihre Mobilität am Boden zu gering war, um ohne Flug zu überleben. Eine kürzliche Diskussion dieser Idee kam jedoch zu dem Schluss, dass sie wahrscheinlich doch fliegen könnten. Eine andere Analyse legte nahe, dass ihr Flug ziemlich stark war. Da wir nur wenige Knochen haben, kann die Frage des Gewichts derzeit nicht geklärt werden.

Lebensstil

Die Ernährungsgewohnheiten von Quetzalcoatlus (der einen langen Schnabel ohne Zähne hatte) sind unbekannt. Diese Frage und sein Flug werden noch diskutiert. Das Fehlen eines detaillierteren Skeletts ist das Hauptproblem bei den Schlussfolgerungen. Es wurden zwei Theorien vorgeschlagen.

Eine Idee ist, dass es Fisch gefressen hat, indem es mit dem Kiefer ins Wasser flog und Fische aufschnappte, wenn es sie traf. Texas war zu dieser Zeit weitgehend vom westlichen inneren Seeweg bedeckt. "Von diesen vorgeschlagenen Lebensweisen scheint sich das Fischfressen während des Fluges am meisten durchgesetzt zu haben, wobei das Abschöpfen des Futters eine häufig vorgeschlagene Fütterungsmethode ist.

Die andere Theorie besagt, dass es sich an Land ernährte, zum Teil als Aasfresser, wie Geier und Bussarde, und dass es sich von Kleintieren ernährte. Diese Ansicht setzt sich immer mehr durch, da der Kiefer nicht die Anpassungen für das Abschöpfen zeigt, die man bei modernen Vögeln findet, die auf diese Weise Fische fangen.

Im Flug war es sicherlich ein Aufsteiger, der in einer warmen Umgebung in Aufwärtsströmungen flog, und seine Überreste stammen von einem Ort, der weit im Landesinneren in der Kreidezeit lag.

Medien

Quetzalcoatlus wurde in dem Film When Dinosaurs Roamed America gezeigt, in dem ein toter Triceratops-Kadaver gefressen wurde.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3