Ausführung

Hinrichtung ist, wenn staatliche Behörden jemanden töten, weil er ein äußerst schweres Verbrechen begangen hat, in der Regel Hochverrat oder besonders schreckliche Morde. In den meisten Ländern, in denen die Todesstrafe noch immer gesetzlich vorgesehen ist, steht die Anwendung der Todesstrafe dem verurteilenden Richter als Option zur Verfügung: Selbst wenn die Geschworenen oder der Richterausschuss die Todesstrafe empfehlen, hat der vorsitzende Richter immer noch die Möglichkeit, den Verurteilten für den Rest seines Lebens in ein Gefängnis einzusperren.

Enthauptung

Enthauptung bedeutet, dem Verurteilten den Kopf abzuschlagen. Es ist eine der ältesten Hinrichtungsmethoden und wird bereits in der Bibel erwähnt. In Skandinavien und Deutschland war die Enthauptung früher die Standardmethode der Hinrichtung. Gewöhnliche Bürger wurden gewöhnlich mit einer Axt und Adelige mit einem Schwert enthauptet. Ein spezielles Gerät, wie die Guillotine, kann ebenfalls verwendet werden, wie in Frankreich. Nazi-Deutschland benutzte die Guillotine, um kriminelle Verurteilte, wie zum Beispiel Mörder, hinzurichten.

Vor Jahrhunderten verwendeten viele Länder die Enthauptung als Hinrichtung für wichtige Personen, darunter auch England. In England sind viele Adelige und sogar einige Könige und Königinnen enthauptet worden. Dort wurde der Gefangene auf das Schafott geführt und hielt gewöhnlich eine Rede. Dann wurden ihm die Augen verbunden und sein Hals auf einen Block gelegt. Dann hebt der Henker seine Axt hoch und schwingt sie auf den Hals des Opfers. Wenn der Henker geübt und die Axt scharf war, durchtrennte die Axt den Knochen und die Organe des Opfers in der Regel mit einem Hieb. Wenn der Henker jedoch unerfahren war, kann es viele Schläge dauern, bis der Kopf abgetrennt wird.

Lady Jane Grey, eine wahrscheinlich unschuldige Königin von England, wird enthauptet.
Lady Jane Grey, eine wahrscheinlich unschuldige Königin von England, wird enthauptet.

Andere Arten der Ausführung

Viele Länder lassen Hinrichtungen als Strafe nicht mehr zu, weil sie zu gewalttätig sind. Viele Bundesstaaten der Vereinigten Staaten und einige andere ausländische Länder lassen sie jedoch zu. Sogar in den Vereinigten Staaten mussten weniger gewalttätige Hinrichtungsmethoden angewandt werden. Hier sind einige andere Arten der Hinrichtung als das Hängen

  • Tödliche Injektion: Töten einer Person durch Einbringen mehrerer Gifte in ihr Blut. Dies wird in den meisten US-Bundesstaaten, die Hinrichtungen zulassen, als Wahl der Hinrichtung verwendet.
  • Gaskammer: Eine Person wird in einen Bereich gebracht, in dem die Luft mit schlechten Gasen gefüllt ist, bis sie nicht mehr atmen kann und stirbt. Diese Methode wurde in einigen US-Bundesstaaten bei Hinrichtungen und während des Holocausts bei Massenmord durch die Nazis angewandt.
  • Stromschlag: Töten einer Person, indem man sie auf einen elektrischen Stuhl setzt und ihr einen sehr hohen Stromschlag verpasst.
  • Erschießungskommando: Mehrere Personen erschießen und töten eine Person. Armeen auf der ganzen Welt wenden diese Methode seit langem an, da Gewehre und Kugeln leicht verfügbar sind. In Finnland war das Erschießungskommando bis 1944 das rechtmäßige Exekutionsmittel, als die Todesstrafe abgeschafft wurde (durch das Gesetz gestoppt). Im 20. Jahrhundert wurde sie auch im Staat Utah angewandt. In den meisten Fällen verfügen nicht alle Schützen über echte Kugeln. Nach der Hinrichtung ist es nicht möglich festzustellen, welcher der Schützen die gerade hingerichtete Person getötet hat.
Die Hinrichtung von Kaiser Maximilan von Mexiko ist ein Gemälde von Edouard Manet. Es zeigt ein Erschießungskommando.
Die Hinrichtung von Kaiser Maximilan von Mexiko ist ein Gemälde von Edouard Manet. Es zeigt ein Erschießungskommando.

Altmodische Methoden

  • Garroting, eine Methode der Erdrosselung, die in Spanien seit Hunderten von Jahren angewendet wird.
  • Crushing, auch Pressing genannt: wird in den Rechtssystemen des Gewohnheitsrechts verwendet. Ein Angeklagter, der sich weigerte, zu plädieren ("stumm stand"), musste sich immer schwerere Steine auf die Brust legen lassen, bis ein Plädoyer gehalten wurde oder die Person erstickte.
  • Hängend: Verwendung eines Seils, um dem Verurteilten entweder den Hals zu brechen oder ihn zu würgen (strangulieren). Bis ins 20. Jahrhundert auf der ganzen Welt weit verbreitet. In einigen Ländern, wie Irak, Singapur und Japan, wird es auch heute noch verwendet.
  • Zeichnen und Einquartieren: Eine sehr gewaltsame Form der Hinrichtung, die im Europa des Mittelalters und der Renaissance weit verbreitet ist. Dabei wurden die Organe eines Menschen zu Lebzeiten herausgenommen und er dann an vier Pferde gebunden, die in verschiedene Richtungen gingen, bis sein Körper auseinandergerissen wurde. Ähnlich verhält es sich mit dem "Brechen auf dem Rad", wenn nicht Pferde, sondern ein Rad verwendet wird, um den Körper einer Person auseinander zu reißen.
    • Cruxifixion: Diese Methode bedeutet, den Verurteilten an ein Kreuz zu nageln. Sie gilt als die schmerzhafteste und unangenehmste Methode von allen. Sie wurde von den Römern angewandt, um Verräter, Rebellen und entlaufene Sklaven zu bestrafen. Der Tod durch diese Methode kann Tage dauern. Der Verurteilte stirbt durch Blutverlust, langsames Ersticken, Wasserverlust und Fieber, verursacht durch Muskelkrämpfe. Außer im Römischen und Persischen Reich wurde diese Methode auch im feudalen Japan angewandt.
AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3