Bibel

Die Bibel, auch als Heilige Bibel bekannt, ist eine Gruppe von religiösen Texten des Judentums oder Christentums. Das Wort Bibel kommt von dem griechischen Wort τὰ βιβλία (biblía), was im Englischen "Bücher" bedeutet, da es sich um viele Bücher in einem Buch handelt. Es umfasst Gesetze, Geschichten, Gebete, Lieder und weise Worte. Eine Reihe von Texten findet sich sowohl in der hebräischen Bibel, die von Juden verwendet wird, als auch in dieser christlichen Bibel. Der islamische Name für die Bibel ist "Injil".

Bei der Betrachtung der Quelle und Inspiration für die Bibel muss man sehen, was die Bibel von sich selbst sagt. Mehrere Verse der Schrift definieren die Quelle, die Absicht und den Autor. 2 Petrus 1,21 sagt dies - "Keine Prophezeiung wurde je durch einen menschlichen Willensakt gemacht, sondern Menschen, die durch den Heiligen Geist bewegt wurden, sprachen von Gott". Jesaja 55:11 sagt uns, dass es ein Wort der Kraft ist - "So wird mein Wort sein, das von meinem Mund ausgeht; es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird vollbringen, was mir gefällt, und es wird gedeihen in dem, wozu ich es gesandt habe". In Hebräer 4:12 heißt es: "Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam. Es ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es Seele und Geist, Gelenke und Mark trennt; es richtet die Gedanken und Haltungen des Herzens.

Wenn über die Bibel gesprochen wird, wird ein Buch benutzt, um über eine Reihe von Texten zu sprechen. Man glaubt, dass alle Texte, die ein Buch ausmachen, zusammengehören. Meistens glaubt man, dass sie von derselben Person geschrieben oder gesammelt wurden. Die Bibel enthält verschiedene Arten solcher Bücher. Einige sind Geschichtsbücher, in denen die Geschichten der Juden, Jesu oder der Nachfolger Jesu erzählt werden. Einige sind Sammlungen weiser Sprüche. Einige sind Gottes Gebote an sein Volk, von denen er erwartet, dass sie befolgt werden. Einige sind Loblieder auf Gott. Einige sind Bücher der Prophetie, Botschaften von Gott, die er durch auserwählte Menschen, die Propheten genannt werden, gegeben hat.

Verschiedene Gruppen von Christen sind sich nicht einig, welche Texte in die Bibel aufgenommen werden sollen. Christliche Bibeln reichen von den 66 Büchern des protestantischen Kanons bis zu 81 Büchern der äthiopisch-orthodoxen Bibel. Die älteste erhaltene christliche Bibel ist der Codex Sinaiticus, eine griechische Handschrift aus dem vierten Jahrhundert n. Chr. Die ältesten vollständigen hebräischen Manuskripte stammen aus dem Mittelalter.

Die Heilige Bibel.
Die Heilige Bibel.

Neues Testament

Der zweite Teil wird das Neue Testament genannt. Der Hauptteil dieses Buches ist die Geschichte des Lebens von Jesus Christus. Die vier verschiedenen Versionen dieser Geschichte im Neuen Testament werden die Evangelien genannt. Nach den Evangelien gibt es auch die Geschichte dessen, was mit der Kirche nach Jesu Tod und Auferstehung geschah. Ein Teil davon wird durch Briefe frühchristlicher Führer, insbesondere des heiligen Paulus, erzählt. Das letzte Buch der Bibel erzählt von einer Vision, die der heilige Johannes, einer der Jünger Jesu, hatte. In der Vision sah Johannes, was am Ende der Welt geschehen würde. Dazu gehörte das Gericht für das Böse und das Glück für die Menschen, die Jesus nachgefolgt waren. Einer der meistzitierten Verse in der Bibel ist Johannes 3,16: "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht [stirbt], sondern das ewige Leben hat". NIV

Ansichten über die Bibel

Die Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen von der Bibel. Christen glauben, dass sie Gottes Wort an die Menschen ist. Die Juden glauben, dass nur das Alte Testament von Gott ist. Protestanten und Katholiken glauben, dass das Alte und das Neue Testament Gottes Wort sind. Katholiken glauben auch, dass die Bücher, die Apokryphen oder Deuterokanonisch genannt werden, Teil der Bibel sind. Manchmal sind sich verschiedene Konfessionen uneins darüber, was genau die Bibel bedeutet.

Nach dem Islam soll das Injil selbst befolgt werden, aber man glaubt, dass es mit der Zeit korrumpiert wurde. Man glaubt, dass der Koran der Nachfolger ist.

Atheisten glauben nicht an die Existenz von Göttern, so dass die Bibel nur ein altes Buch ist.

Deisten glauben an Gott, aber sie glauben, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde, also halten sie sie nicht für wichtig.

Einige Leute in der Bibel

Wie es geschrieben wurde

Lange Zeit wurden die Texte durch Mundpropaganda von Generation zu Generation weitergegeben. Die Bibel wurde vor langer Zeit in Aramäisch, Hebräisch und Griechisch geschrieben. Später wurden Übersetzungen ins Lateinische und einige andere Sprachen angefertigt. Heute gibt es Übersetzungen ins Englische und in viele andere Sprachen. Die Bücher der hebräischen Bibel - was Christen das Alte Testament nennen - wurden nicht alle zur gleichen Zeit geschrieben. Es dauerte Hunderte von Jahren (etwa 1200 Jahre). Der Prozess, alles zusammenzufügen, begann um 400 v. Chr. Die Bücher des Neuen Testaments, das ursprünglich in Griechisch geschrieben wurde, begann man um 100 n. Chr. zusammenzutragen. Es erzählt von Ereignissen, die zwischen 4 v. Chr. und 70 n. Chr. geschahen. Es wird auch erzählt, wie seine Anhänger umhergingen und seine Botschaft verbreiteten. Es endet mit einer Beschreibung, wie die Welt enden wird, wenn Jesus auf die Erde zurückkehrt. Die meisten Verfasser des Neuen Testaments waren Apostel Jesu. Es waren Menschen, die sagten, sie hätten Jesus nach seiner Kreuzigung lebendig gesehen.

Übersetzungen und Versionen

Eine Übersetzung liegt vor, wenn ein Schreiber die Quelle in einer Sprache nimmt und sie in einer anderen Sprache schreibt. Die meisten Texte der Bibel wurden in Altgriechisch oder in Aramäisch oder Hebräisch geschrieben.

Der erste, der eine Übersetzung ins Lateinische lieferte, war Hieronymus im 5. Jahrhundert. Er gründete die heutige Vulgata. Wufila übersetzte die Bibel in die gotische Sprache. Im frühen Mittelalter lieferten Menschen wie Petrus Valdes und Jan Hus Übersetzungen.

Das Neue Testament wurde erstmals 1382 von John Wycliffe ins Englische übersetzt, und seine Mitarbeiter übersetzten das Alte Testament. Die Übersetzung wurde aus der lateinischen Vulgata-Bibel angefertigt. Wycliffe tat dies, damit die Menschen selbst sehen konnten, was die Bibel sagt. Die Übersetzung wurde 1382 abgeschlossen. Es gab einige spätere Ausgaben der Wycliffe-Bibel, wie sie genannt wird, durch andere Menschen. Sie wurde ins Mittelenglische, die Sprache seiner Zeit, übersetzt. Wycliffe hatte nicht die Erlaubnis der Kirche, dies zu tun, aber er stand unter dem Schutz von Johannesvon Gaunt, einem der mächtigsten Männer des Königreichs. Nachdem sowohl Wycliffe als auch sein Beschützer tot waren, erklärte die Kirche Wycliffe 1415 zum Ketzer und verbot seine Schriften. Das Konzil von Konstanz verfügte, dass Wycliffes Werke verbrannt und seine Überreste exhumiert (ausgegraben) werden sollten. Warum war die Kirche so dagegen? Die Übersetzungen stellten die Autorität der Kirche über das Volk in Frage. In der Kirche war das Erklären der Bibel das Werk des Priesters. Was immer er sagte, konnte nicht angefochten werden. Sobald die einfachen Leute die Bibel lesen konnten, hatten sie vielleicht andere Meinungen.

Der nächste Schritt in der Übersetzung wurde 1525 von William Tyndale getan. Seine Übersetzung erfolgte ins frühneuzeitliche Englisch, das wir heute gerade noch verstehen können. Tyndale tat dies auch ohne Erlaubnis der Kirche. Es war die erste Übersetzung, die gedruckt wurde, und es wurden mehrere tausend Kopien angefertigt. Er hatte keinen Beschützer, und sein Schicksal war schrecklich. Er floh nach Europa, aber die Agenten von Thomas More (damals Kanzler von England) fanden ihn schließlich. Sowohl Tyndale als auch sein Drucker wurden durch Verbrennung auf dem Scheiterhaufen hingerichtet.

Eine weitere bekannte Übersetzung ist die King James-Übersetzung von 1611 (allgemein bekannt als die autorisierte King James-Bibelversion).

Einige Texte wurden von Historikern verfasst, die versuchten zu zeigen, wie das antike Israel aussah. Andere Texte sind Gedichte über Gott und sein Werk. Und andere wurden benutzt, um Gesetze zu erlassen. Anhänger des Judentums und des Christentums halten die Bibel für heilig, aber sie sind sich nicht alle einig darüber, was in die Bibel gehört. Was als Teil der Bibel betrachtet wird, hat sich mit der Geschichte verändert. Verschiedene Konfessionen schließen bestimmte Teile ein oder lassen andere Teile weg. Es gibt nicht eine einzige Version der Bibel; sowohl der Inhalt der Bücher als auch ihre Reihenfolge können sich ändern.

Die Sprachen stimmen nicht überein. Wenn eine Übersetzung fertig ist, muss der Übersetzer sich entscheiden, ob er Wort für Wort übersetzt oder den Sinn des Textes erfasst. Wenn er sich entscheidet, den Sinn zu erfassen, wählt er andere Wörter in der Zielsprache. Dies nennt man Paraphrasierung.

Heute gibt es Dutzende von Versionen der Bibel. Einige sind Übersetzungen und andere sind Umschreibungen. Bei einer paraphrasierten Version nehmen die Menschen eine Übersetzung und setzen sie in ihre eigenen Worte um. Da die Bibel in moderne Sprachen übersetzt wurde, ist es auch möglich, dass es verschiedene Übersetzungen desselben Textes gibt. Die Bibel ist das meistverkaufte Buch aller Zeiten. 2,5 Milliarden bis über 6 Milliarden Exemplare der Bibel wurden bis heute verkauft. Eine vollständige Version der Bibel existiert in 471 Sprachen. Teile sind in 2225 Sprachen übersetzt worden. Die meisten Bibeln sind im British Museum in London zu finden.

Altes Testament

Die Christliche Bibel ist eine Sammlung von 66 Büchern. Die ersten 39 Bücher sind das Alte Testament. Es ist der erste Teil der Erlösungsgeschichte Gottes. Die "Errettung" ist Gottes langes Werk, uns von unseren Sünden zu retten. "Sünde" ist das, was geschah, als die Menschen beschlossen, ihren eigenen Weg zu leben statt Gottes Weg in der Welt, die Gott geschaffen hat. Das war, als Gott sein großes Werk begann, uns von unseren Sünden zu retten. Um den Weg vorzubereiten, musste Gott die ganze Welt durch eine große Flut zerstören, mit Ausnahme der Familie Noahs. Dann errichtete Gott ein neues Volk für sich selbst. Es waren die alten Hebräer. Gott versprach den Hebräern, sie würden der ganzen Welt seine Erlösung bringen. Die ersten fünf Bücher des Alten Testaments sind hauptsächlich die Geschichte darüber, wie Gott die alten Hebräer auswählte und sie seine Gesetze lehrte. Es folgen die zwölf Bücher, die die Geschichte der Hebräer erzählen. Die nächsten fünf sind Bücher der Poesie und Weisheit. Eines dieser fünf Bücher, die "Psalmen", ist ein Buch mit Liedern, die hauptsächlich zeigen, wie Gott angebetet werden möchte. Die letzten siebzehn Bücher des Alten Testaments wurden von hebräischen Propheten geschrieben. Diese Bücher erzählen von Gottes Enttäuschung über die alten Hebräer und von seinem Versprechen, sie zur Freundschaft mit ihm zurückzubringen. Die Propheten sagen auch eine große Überraschung voraus, die Gott für die Welt plante - Er wollte seinen eigenen Sohn, den Messias (den "Gesalbten"), den Erlöser, senden, um uns von unseren Sünden zu retten. Über diesen Messias können Sie im Neuen Testament nachlesen. Im Alten Testament wurde Tanach hauptsächlich in Hebräisch geschrieben; einige wenige Teile wurden in Aramäisch geschrieben. Dieser Teil der Bibel wird sowohl von Juden als auch von Christen als heilig angesehen.

Es gibt auch einige Bücher aus der Zeit des Alten Testaments, die von den Kirchen, die sie als Teil der Bibel akzeptieren, als deuterokanonisch bezeichnet werden, und von den Kirchen, die sie nicht akzeptieren, als Apokryphen.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3