Altes Testament

Im Christentum ist das Alte Testament der Name des ersten Teils der Bibel, desjenigen, der vor Jesus Christus geschrieben wurde. Der Koran bezeichnet die ersten fünf Bücher des Alten Testaments als Tawrat.

Im Judentum ist die Sammlung inspirierter Bücher unter dem Namen Tanakh bekannt; Gelehrte verwenden oft den Namen hebräische Bibel. Sowohl Juden als auch Christen halten diese Texte für heilig. Ihnen zufolge hat Gott die Menschen inspiriert, diese Sammlung zu schreiben.

Die Sammlung enthält verschiedene Texte, "Bücher" genannt, über Gott und das Volk Israel.

Sie kann in mehrere Abschnitte unterteilt werden: die Thora, die Geschichte Israels, die Propheten- und Weisheitsbücher

Der erste, der diesen Namen (auf lateinisch: vetus testamentum) verwendet hat, war wahrscheinlich Tertullian im 2.

Verschiedene Religionsgemeinschaften schließen bestimmte Bücher in der lateinischen Übersetzung des Alten Testaments durch den heiligen Hieronymus (sein Werk heißt Vulgata) ein (oder schließen sie aus). Die östlich-orthodoxe Kirche verwendet die altgriechische Übersetzung der jüdischen heiligen Schriften, die Septuaginta genannt wird. Die ostorthodoxe Liste der heiligen Bücher enthält einige Bücher mehr als die römisch-katholische Liste. Die protestantischen Bibeln halten sich enger an die Bücher in der Tanach, führen sie aber in einer anderen Reihenfolge auf.

Moses, der die Tafeln des Gesetzes zerschlägt, ist ein Gemälde von Rembrandt van Rijn
Moses, der die Tafeln des Gesetzes zerschlägt, ist ein Gemälde von Rembrandt van Rijn

Themen

Im Alten Testament wird Gott immer als derjenige dargestellt, der die Welt erschaffen hat. Der Gott des Alten Testaments wird nicht immer als der einzige Gott dargestellt, der existiert. Auch wenn es andere Götter geben mag, wird der Gott des Alten Testaments immer als der einzige Gott dargestellt, den Israel anbeten soll. Der Gott des Alten Testaments ist der eine "wahre Gott"; nur Jahwe ist allmächtig. Sowohl Juden als auch Christen haben die Bibel (sowohl das "Alte" als auch das "Neue" Testament) immer als eine Bestätigung der Einheit des allmächtigen Gottes interpretiert, mit Ausnahme des Marcionismus, der das Glaubenssystem enthielt, dass der hebräische Gott ein zorniger und anderer Gott als der Gott des Neuen Testaments war, während er den möglicherweise ersten christlichen Kanon bildete, der je zusammengestellt wurde.

Das Alte Testament betont die besondere Beziehung zwischen Gott und seinem auserwählten Volk Israel, enthält aber auch Anweisungen für Proselyten. Diese Beziehung kommt im biblischen Bund (Vertrag) zwischen den beiden zum Ausdruck, der von Mose empfangen wurde. Die Gesetzesvorschriften in Büchern wie Exodus und insbesondere Deuteronomium sind die Vertragsbedingungen: Israel schwört Gott die Treue, und Gott schwört, Israels besonderer Beschützer und Unterstützer zu sein. Die Jüdische Studienbibel bestreitet, dass Bund Vertrag bedeutet.

Weitere Themen im Alten Testament sind Errettung, Erlösung, göttliches Gericht, Gehorsam und Ungehorsam, Glaube und Treue. Überall wird eine starke Betonung auf Ethik und rituelle Reinheit gelegt. Gott verlangt beides. Einige der Propheten und Weisheitsschriftsteller scheinen dies in Frage zu stellen; sie argumentieren, dass Gott soziale Gerechtigkeit über die Reinheit stellt und sich vielleicht sogar überhaupt nicht um die Reinheit kümmert.

Nach dem Alten Testament ist es wichtig, fair zu sein und denjenigen zu helfen, die verwundbar sind. Die Machthaber sollten nicht voreingenommen sein, wenn sie Menschen beurteilen. Das Alte Testament verbietet Korruption und die Täuschung von Menschen beim Handel. Es ist auch gegen einige sexuelle Praktiken, die als sündhaft angesehen werden. Alle Moral wird auf Gott zurückgeführt, der die Quelle aller Güte ist.

Das Problem des Bösen spielt im Alten Testament eine große Rolle. Das Problem, mit dem die Autoren des Alten Testaments konfrontiert waren, bestand darin, dass ein guter Gott einen gerechten Grund gehabt haben musste, um Unheil (insbesondere, aber nicht nur, das babylonische Exil) über sein Volk zu bringen. Das Thema spielt sich mit vielen Variationen in so unterschiedlichen Büchern ab wie in der Geschichte der Könige und Chroniken, der Propheten wie Hesekiel und Jeremia und in den Weisheitsbüchern wie Hiob und Prediger.

Altes Testament

Alttestamentliche Bücher des Alten Abkommens, die allen Christen und Juden gemeinsam sind)

Zusätzliche Bücher (gemeinsam für Katholiken und Orthodoxe)

Griechisch & Slawisch-Orthodox

  • 1 Esdras
  • Gebet von Manasse
  • Psalm 151
  • 3 Makkabäer

Georgisch-Orthodoxe

  • 2 Esdras
  • 4 Makkabäer

Dieses Feld:

·         ansehen

·         sprechen

·         bearbeiten

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3