Singapur

Die Republik Singapur ist ein Inselstaat & Stadtstaat am südlichen Ende der malaiischen Halbinsel in Asien. Singapur liegt nördlich des Äquators. Seine nächsten Nachbarn sind Malaysia und Indonesien. In Singapur leben etwa 5,40 Millionen Menschen, von denen 3,31 Millionen Bürger sind, und die meisten von ihnen (76%) sind Chinesen. In Sanskrit, einer alten indischen Sprache, bedeutet "Singapurisch", von dem Singapur seinen Namen hat, "Löwenstadt", die gewöhnlich von Sultanen regiert wird.

Singapur ist auch allgemein als "Gartenstadt" oder "Stadt im Garten" bekannt, weil es überall Pflanzen gibt, die es wie einen Garten aussehen lassen.

Sie wird auch manchmal scherzhaft als "feine" Stadt bezeichnet, weil die Stadt nicht nur einen sehr hohen Lebensstandard hat, sondern auch dafür bekannt ist, dass sie viele strenge Regeln und Strafen, einschließlich Bußgelder, hat.

Die Landessprache von Singapur ist Malaiisch und die anderen offiziellen Sprachen Singapurs sind Englisch, Mandarin und Tamil. Englisch ist die Sprache der Wahl, weil es die Sprache ist, die fast jeder in Singapur kennt. Es ist die erste Sprache, die in den Schulen unterrichtet wird, und die Sprache, die von der Regierung verwendet wird. Auch die Schülerinnen und Schüler werden in ihrer ersten Sprache unterrichtet. Das bedeutet, dass die Chinesen Mandarin lernen und die Malaien Malaiisch und so weiter. Die Schüler können sich auch dafür entscheiden, in der Sekundarschule eine dritte Sprache zu lernen.



Aufzeichnungen

Singapur hält mit seinen Gebäuden und Menschen Rekorde. Einige sind es:

Art der Aufzeichnung

Name des Datensatzes

Eingegangener Datensatz

Gebäude

Singapur-Flyer

Für das höchste Riesenrad der Welt



Der Singapur-Flyer
Der Singapur-Flyer

Verkehrsmittel

In Singapur gibt es Busse, Züge und Taxis.

Singapur hat ein Eisenbahnsystem, das als Mass Rapid Transit, kurz MRT, bekannt ist. Es gibt auch Taxiunternehmen wie Comfort Cabs, Silver Cab, SMRT Taxis, CityCab und Premier Taxi. Um ein Taxi anzurufen, gibt es eine Telefonnummer, unter der das nächstgelegene Taxi von jedem Unternehmen antwortet.

Der Mass Rapid Transit of Singapore ist das am häufigsten genutzte Verkehrsmittel in Singapur.

Das Landtransportsystem Singapurs wird von der LTA (Land Transport Authority) von Singapur kontrolliert.

Flughafen

Der Singapore Changi Airport ist der wichtigste Flughafen Singapurs. Er liegt im Osten von Singapur und verfügt über insgesamt vier Terminals mit Fluggesellschaften, die viele verschiedene Teile der Welt anfliegen. Er hat auch viele Auszeichnungen als bester Flughafen der Welt erhalten.

Der Flughafen ist in Changi. Er befindet sich auf einem 13 Quadratkilometer (5,0 Quadratmeilen) großen Gelände, das dem Meer abgerungen wurde.



Busse können Fahrer in fast jeden Teil Singapurs bringen, auch in solche, die nicht von MRTs erreicht werden
Busse können Fahrer in fast jeden Teil Singapurs bringen, auch in solche, die nicht von MRTs erreicht werden

Eine Luftaufnahme des internationalen Flughafens Changi.
Eine Luftaufnahme des internationalen Flughafens Changi.

Geschichte

Picture of Sir Stamford Raffles

Vor 1819

Der Name Singapurs kommt von 'Singa Pura', was auf Sanskrit Löwenstadt bedeutet. Nach dem Sejarah Melayu (Malaiische Annalen) landete ein sumatranischer Prinz namens Sang Nila Utama auf Temasek (Singapurs alter Name) und sah einen Löwen, der auf malaiisch "Singa" heißt. So gab er der Insel einen neuen Namen, "Singapura". Doch Sang Nila Utama, der eigentliche Gründer Singapurs im 13. Jahrhundert (obwohl es einige Debatten über Raffles und Farquhar gibt, die Singapur gründeten, was sich als falsch herausstellt), hat sich wahrscheinlich geirrt, denn Löwen hat es in Singapur nie gegeben. Es wird angenommen, dass der "Löwe" in Wirklichkeit ein Malaiischer Tiger war, der im benachbarten Malaysia existiert und in Singapur ausgestorben ist. Es gab auch viele Stücke alter Gegenstände, wie z.B. chinesische Münzen, die zeigten, dass Temasek schon vor der britischen Herrschaft ein Handelshafen war.

1819 bis 1940

Singapur wurde 1819 von Sir Thomas Stamford Raffles als britische Handelsstadt gegründet und wurde zu einer wichtigen Stadt im malaiischen Archipel, "Singapur". Das Land erhielt 1867 den Rang einer Kolonie.

Als Raffles in Singapur landete, zahlte er dem damaligen Sultan einen Geldbetrag für ein Stück Land im Süden von Singapur. Im August 1824 unterzeichnete Dr. John Crawfurd mit dem Sultan einen Vertrag über die Kontrolle über die gesamte Tropeninsel.

Zweiter Weltkrieg

Aufgrund der schwachen Verteidigung des Landes griffen die Japaner Singapur an und übernahmen am 15. Februar 1942 die Kontrolle über die Kolonie. Die Menschen in Singapur durchlebten während der japanischen Herrschaft harte Zeiten bis zur Kapitulation der Japaner im September 1945. Man nannte dies die japanische Besetzung. Singapur wurde dann an die Briten zurückgegeben.

Viele Menschen wurden von den Japanern gefoltert oder getötet, weil sie sich nicht richtig an die Regeln hielten oder weil sie verdächtigt wurden, sich gegen die Japaner zu stellen. Die bemerkenswerteste antijapanische Truppe war die Truppe 136 unter der Führung von Lim Bo Seng. Ihr Zweck war es, Widerstandsbewegungen in den vom Feind besetzten Gebieten zu fördern und zu versorgen und gelegentlich geheime Sabotageoperationen durchzuführen.

Die harten Zeiten des Zweiten Weltkriegs ließen die Menschen glauben, dass die Briten nicht mehr so stark waren wie zuvor. Deshalb wollten viele Menschen die Unabhängigkeit.

Unabhängigkeit

1963 schloss sich Singapur mit Malaya, Sabah und Sarawak zur neuen Nation Malaysia zusammen. Malaysia ist ein Land mit vielen Rassen. In Malaya haben nur die Malaien besondere Vorteile. So können die Malaien beispielsweise leichter eine Hochschulausbildung erhalten als andere Rassen.

Da die meisten Menschen in Singapur Chinesen sind, wollte Singapur Gleichberechtigung für alle Menschen in Malaysia. Singapur wollte auch, dass ein gemeinsamer Markt geschaffen wird, damit Waren nach Malaysia nicht besteuert werden. Dies wurde jedoch nicht getan und führte zu Auseinandersetzungen zwischen der Regierung des Staates Singapur und der Bundesregierung von Malaysia.

Singapur trennte sich von Malaysia und wurde am 9. August 1965 selbständig unabhängig.

Nach der Unabhängigkeit

Nach der Unabhängigkeit war der Präsident von Singapur Yusof bin Ishak und sein Premierminister Lee Kuan Yew. Anfangs dachten viele Menschen, dass Singapur nicht in der Lage wäre, aus eigener Kraft weiterzumachen. 1967 half Singapur bei der Gründung der Vereinigung südostasiatischer Nationen und 1970 trat es der Blockfreien Bewegung bei. Lee Kuan Yew war als Premierminister von Singapur für das Land verantwortlich und sah, wie es sich sehr entwickelte. 1990 löste Goh Chok Tong Lee Kuan Yew als Premierminister ab, während Lee Kuan Yew Senior Minister wurde. Als Goh Chok Tong Premierminister war, durchlebte Singapur die asiatische Finanzkrise von 1997, den SARS-Ausbruch von 2003 und die terroristischen Drohungen der Jemaah Islamiyah. Im Jahr 2004 übernahm Lee Hsien Loong, der Sohn von Lee Kuan Yew, das Amt des Premierministers. Goh Chok Tong wurde Senior-Minister, und Lee Kuan Yew wurde Minister-Mentor von Singapur.



Die Japaner marschierten während des Zweiten Weltkriegs in Singapur
Die Japaner marschierten während des Zweiten Weltkriegs in Singapur

Beziehungen zu anderen Ländern

Singapur unterhält diplomatische Beziehungen zu 175 anderen souveränen Staaten. Die Außenpolitik Singapurs ist darauf ausgerichtet, ein sicheres Umfeld in Südostasien sowie in den südostasiatischen Nachbarländern aufrechtzuerhalten. Eine Grundregel ist die politische und wirtschaftliche Stabilität in Südostasien.

ASEAN

Singapur ist Teil des Netzwerks der ASEAN (Association of the South East Asian nations), einer Organisation, die alle südostasiatischen Länder vereint. Die Mitgliedsländer der ASEAN arbeiten mit anderen Ländern der ASEAN zusammen und helfen ihnen. Singapur ist eines der Länder, die die ASEAN gegründet haben.

Commonwealth der Nationen

Singapur ist auch Teil des Commonwealth of Nations, der für Länder zuständig ist, die früher unter der Herrschaft der Briten standen.



Landrückgewinnung

Singapur, ein kleines Land, hat dem Meer um die Insel herum Land abgetrotzt. Das erste Mal begann Singapur in den 1960er Jahren, Land zurückzuerobern. Die gesamte Landfläche Singapurs betrug damals 581,5 km2 und ist in den 1990er Jahren auf 633 km2 angestiegen, was einer Zunahme der gesamten Landfläche um etwa 9% entspricht. Singapur nutzt die Deponiemethode, um das Meer im Süden des Landes zurückzugewinnen. Die schnellen Rekultivierungsprojekte des Landes haben zu Streitigkeiten mit den Nachbarländern Malaysia und Indonesien geführt.

Singapur fordert aus folgenden Gründen viel Land zurück

  • Die geringe Größe des Landes.
  • Die Nachfrage nach mehr Land steigt mit der wachsenden Bevölkerung.



Feiertage

Feiertage in Singapur:

Es gibt auch Schulferien, die im März und September eine Woche, im Juni etwa einen Monat und im Dezember etwa eineinhalb Monate dauern.



Karte von Singapur
Karte von Singapur

Wirtschaft

Singapur hat eine starke und freie Wirtschaft, die eine große Mittelschicht unterstützt. Der Stadtstaat ist eine globale Schifffahrts- und Logistikdrehscheibe, und viele multinationale Firmen haben ihre Büros in Singapur. Die nationale Fluggesellschaft Singapore Airlines verfügt über ein großes globales Netzwerk, das Touristen und Geschäftsreisende gleichermaßen in die Stadt bringt.

Singapur hat auch einen Hafen im Süden von Singapur, den sogenannten Keppel Harbour. Er ist einer der geschäftigsten Häfen der Welt, in den viele Schiffe an einem einzigen Tag einlaufen, um Handel zu treiben. Singapur hat auch einen weiteren Hafen auf Jurong Island.

Geld

Die Währung Singapurs ist der Singapur-Dollar. Die Kurzbezeichnung für den Singapur-Dollar ist SGD. Brunei-Dollar können in Singapur verwendet werden, da sie den gleichen Wert haben.

Im Januar 2018 entspricht ein US-Dollar etwa 1,35 Singapur-Dollar.



Der Hafen von Singapur ist einer der verkehrsreichsten Häfen der Welt.
Der Hafen von Singapur ist einer der verkehrsreichsten Häfen der Welt.

Geographie

Singapur besteht aus 63 Inseln, einschließlich der Hauptinsel, die den meisten Menschen als Singapur-Insel, aber auch als Pulau Ujong bekannt ist. Es gibt zwei von Menschenhand geschaffene Verbindungen nach Johor, Malaysia: den Johor-Singapore Causeway im Norden und die Tuas Second Link im Westen. Jurong Island, Pulau Tekong, Pulau Ubin und Sentosa sind die größten der kleineren Inseln Singapurs. Der höchste natürliche Punkt ist der Bukit Timah Hill mit 166 m (545 ft).

Etwa 23% der Landfläche Singapurs sind Wälder und Naturschutzgebiete. Die Verstädterung hat den größten Teil des primären Regenwaldes abgeholzt, wobei das Bukit Timah Naturreservat der einzige bedeutende verbleibende Wald ist. Obwohl es nur noch sehr wenig Primärregenwald gibt, gibt es in Singapur mehr als 300 Parks und vier Naturschutzgebiete. Überall in Singapur werden auch viele Bäume gepflanzt, und fast fünfzig Prozent des Landes sind von Bäumen und Pflanzen bedeckt. Aus diesem Grund wird Singapur auch allgemein als die "Gartenstadt" bezeichnet.

Singapur, ein kleines Land, hat dem Meer um die Insel herum Land abgetrotzt. Das erste Mal begann Singapur in den 1960er Jahren, Land zurückzuerobern. Die gesamte Landfläche Singapurs betrug damals 581,5 km2 und ist in den 1990er Jahren auf 633 km2 angestiegen, was einer Zunahme der gesamten Landfläche um etwa 9% entspricht. Heute beträgt sie 704 km2 (272 Quadratmeilen) und könnte bis 2030 um weitere 100 km2 (40 Quadratmeilen) wachsen. Einige Landgewinnungsprojekte beinhalten die Verbindung kleinerer Inseln zu größeren, besser nutzbaren Inseln wie Jurong Island. Singapur nutzt die Deponiemethode, um das Meer im Süden des Landes zurückzugewinnen. Die schnellen Rückgewinnungsprojekte des Landes haben zu Streitigkeiten mit seinen Nachbarländern Malaysia und Indonesien geführt.

Klima

In Singapur ist es das ganze Jahr über heiß und nass. Es hat ein tropisches Regenwaldklima (Af in der Köppen-Klimaklassifikation), was bedeutet, dass es in Singapur keine Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) gibt. Am Ende des Jahres fällt der meiste Regen, und die Temperatur liegt in der Regel bei 20 °C bis 35 °C.

Obwohl Singapur die vier Jahreszeiten nicht kennt, ist die Zeit von Mai bis Juni gewöhnlich wärmer, während die Zeit von November bis Januar wegen der häufigeren Regenfälle und Monsunwinde in Singapur am Jahresende kühler ist.

 

Klimadaten für Singapur

Monat

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

November

Dez

Jahr

Rekordhöhe °C (°F)

35.2
(95.4)

35.2
(95.4)

36.0
(96.8)

35.8
(96.4)

35.4
(95.7)

35.0
(95.0)

34.0
(93.2)

34.2
(93.6)

34.3
(93.7)

34.6
(94.3)

34.2
(93.6)

33.8
(92.8)

36.0
(96.8)

Durchschnittlich hohe °C (°F)

30.1
(86.2)

31.1
(88.0)

31.6
(88.9)

31.7
(89.1)

31.6
(88.9)

31.3
(88.3)

30.9
(87.6)

30.9
(87.6)

30.9
(87.6)

31.1
(88.0)

30.6
(87.1)

30.0
(86.0)

31.0
(87.8)

Tagesmittelwert °C (°F)

26.0
(78.8)

26.5
(79.7)

27.0
(80.6)

27.4
(81.3)

27.7
(81.9)

27.7
(81.9)

27.4
(81.3)

27.3
(81.1)

27.2
(81.0)

27.0
(80.6)

26.5
(79.7)

26.0
(78.8)

27.0
(80.6)

Durchschnittlich niedrige °C (°F)

23.3
(73.9)

23.6
(74.5)

23.9
(75.0)

24.4
(75.9)

24.8
(76.6)

24.8
(76.6)

24.6
(76.3)

24.5
(76.1)

24.2
(75.6)

24.1
(75.4)

23.8
(74.8)

23.5
(74.3)

24.1
(75.4)

Rekordtiefe °C (°F)

19.4
(66.9)

19.7
(67.5)

20.2
(68.4)

20.7
(69.3)

21.2
(70.2)

20.8
(69.4)

19.7
(67.5)

20.2
(68.4)

20.7
(69.3)

20.6
(69.1)

21.1
(70.0)

20.6
(69.1)

19.4
(66.9)

Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll)

242.4
(9.54)

161.0
(6.34)

185.9
(7.32)

179.3
(7.06)

172.5
(6.79)

161.0
(6.34)

158.6
(6.24)

175.0
(6.89)

169.3
(6.67)

194.0
(7.64)

256.6
(10.10)

288.4
(11.35)

2,344
(92.28)

Durchschnittliche Regentage

15

11

14

15

15

13

13

14

14

16

19

19

178

Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%)

84.7

82.9

83.8

84.7

84.3

82.8

82.7

82.9

83.4

84.0

86.3

86.9

84.1

Mittlere monatliche Sonnenscheinstunden

172.4

183.2

192.7

173.6

179.8

177.7

187.9

180.6

156.2

155.2

129.6

133.5

2,022.4

Quelle Nr. 1: Nationale Umweltagentur (Temp 1929-1941 und 1948-2013, Niederschlag 1869-2013, Luftfeuchtigkeit 1929-1941 und 1948-2013, Regentage 1891-2013)

Quelle #2: NOAA (nur Sonne, 1961-1990)



Eine Karte von Singapur und den umliegenden Inseln und Wasserstraßen
Eine Karte von Singapur und den umliegenden Inseln und Wasserstraßen

Der botanische Garten von Singapur, der Teil der Wälder Singapurs ist.
Der botanische Garten von Singapur, der Teil der Wälder Singapurs ist.

Kultur

Singapur hat viele Arten von Menschen und Einwanderern aus vielen Orten. Daher wurde die Kultur Singapurs oft als eine Mischung aus verschiedenen Kulturen beschrieben - der britischen, malaiischen, chinesischen, indischen und der Peranakan-Kultur. Außerdem machen Ausländer 42% der Bevölkerung in Singapur aus, und sie sind Teil der sich verändernden singapurischen Kultur.

Lebensmittel

Das Essen ist ein wichtiger Teil des Lebens in Singapur. Das Essen in Singapur ist ein Beispiel für die vielen verschiedenen Kulturen des Landes. Es ist auch ein Beispiel für die Vermischung der Kulturen. Britische, chinesische, indische, malaiische, tamilische und indonesische Kochstile vermischen sich. Singapur ist vor allem für seine Meeresfrüchte bekannt. Typisches Essen aus Singapur umfasst: Satay, Nasi-Lemak, Chili-Krabbe und hainanesischer Hühnerreis.

Medien

MediaCorp, der staatliche Medienkonzern, betreibt alle sieben lokalen Fernsehsender in Singapur. Außerdem betreibt sie 13 der insgesamt 18 Radiosender in Singapur. Alle Radio- und Fernsehstationen befinden sich im Besitz von staatlich kontrollierten Unternehmen. Ein Rundfunksender in Singapur wird jedoch nicht von der Regierung kontrolliert. Dabei handelt es sich um die Far Eastern Relay Station des BBC World Service.

Zu den Printmedien Singapurs gehören 16 Zeitungen und mehrere Zeitschriften. Tageszeitungen werden in Englisch, Chinesisch, Malaiisch und Tamil herausgegeben.



Das hainanesische Huhn Reis, ein lokales Nahrungsmittel in Singapur
Das hainanesische Huhn Reis, ein lokales Nahrungsmittel in Singapur

Nationale Blume

Die nationale Blume Singapurs ist Vanda Miss Joaquim. Sie ist eine Orchideenart und eine Orchideenhybride. Damit ist Singapur die einzige Nation der Welt, die eine Hybride als Nationalblume hat. Sie wurde ausgewählt, weil sie Teil der Bemühungen um die Schaffung von Nationalstolz und Identität war.



Die nationale Blume Singapurs
Die nationale Blume Singapurs

Regierung und Politik

Singapur ist eine parlamentarische Republik mit einem Westminster-System einer parlamentarischen Einkammerregierung, die Wahlkreise vertritt. In der Verfassung ist die repräsentative Demokratie als politisches System verankert. Freedom House stuft Singapur in seinem Bericht "Freiheit in der Welt" als "teilweise frei" ein, und The Economist stuft Singapur in seinem "Demokratie-Index" als "hybrides Regime" ein, den dritten Platz von vier. Laut Transparency International wird Singapur regelmäßig als eines der am wenigsten korrupten Länder der Welt eingestuft.

Das Kabinett hat Exekutivgewalt und wird vom Premierminister und dem Präsidenten geleitet. Der Präsident wird in einer Volksabstimmung gewählt und hat ein gewisses Vetorecht bei einigen wenigen großen Entscheidungen wie dem Einsatz der nationalen Reserven und der Ernennung von Richtern, besetzt aber ansonsten ein Amt mit wenig Macht.

Das Parlament dient als gesetzgebender Zweig der Regierung. Die Mitglieder des Parlaments (Abgeordnete) setzen sich aus gewählten, nicht konstituierenden und nominierten Mitgliedern zusammen. Gewählte Abgeordnete werden nach dem Mehrheitswahlsystem ("first-past-the-post") in das Parlament gewählt und repräsentieren entweder Einzelwahlkreise oder Gruppenwahlkreise. Die People's Action Party hat seit der Selbstverwaltung 1959 bei jeder Wahl die Kontrolle über das Parlament mit großer Mehrheit gewonnen. Bei den letzten Parlamentswahlen im Jahr 2011 hat die Opposition unter Führung der Arbeiterpartei jedoch große und wichtige Gewinne erzielt und ihre Vertretung im Parlament auf 6 gewählte Abgeordnete und zwei nominierte Abgeordnete erhöht.

Das Rechtssystem Singapurs basiert auf dem englischen Common Law, allerdings mit großen und wichtigen lokalen Unterschieden. Der Geschworenenprozess wurde 1970 vollständig abgeschafft, so dass die richterliche Beurteilung vollständig und ausschließlich durch Richter erfolgt. In Singapur gibt es Strafen, die gerichtliche Körperstrafen in Form von Prügelstrafen für Vergewaltigung, Aufruhr, Vandalismus und einige Einwanderungsdelikte beinhalten. Es gibt eine obligatorische Todesstrafe für Mord und für bestimmte Straftaten im Zusammenhang mit Drogenhandel und Schusswaffen. In einer Umfrage aus dem Jahr 2008 glaubten internationale Wirtschaftsführer, dass Singapur zusammen mit Hongkong das beste Justizsystem Asiens habe.



Das Parlamentsgebäude von Singapur.
Das Parlamentsgebäude von Singapur.

Menschen

Religion

Der Buddhismus ist die am weitesten verbreitete Religion in Singapur. Andere verbreitete Religionen sind: Christentum, Islam, Taoismus und Hinduismus.

Bildung

Bildungsniveau von Singapurern, die keine Studenten sind und 2005 älter als 15 Jahre waren

Höchste Qualifikation

Prozentualer Anteil

Keine Bildung

18%

Grundschule

45%

Sekundarschule

15%

Postsekundäres Diplom

8%

Hochschulabschluss

13%

Schüler in Singapur durchlaufen sechs Jahre der obligatorischen Grundschule, die mit einer Grundschulabschlussprüfung (PSLE) endet. Danach werden die Schüler je nach ihren Ergebnissen in der PSLE in die Gruppen "Spezial", "Express", "Normal (Akademisch)" und "Normal (Technisch)" eingeteilt. Die Zeit, die ein Schüler in der Sekundarschule verbringt (4-5 Jahre), hängt von seiner Gruppe ab.

Die Studierenden werden in Englisch und ihrer Muttersprache unterrichtet, die Chinesisch, Malaiisch oder Tamilisch sein kann. Sekundarschüler können sich auch für eine dritte Sprache entscheiden, z.B:

Die Studenten können eine dritte Sprache belegen, da dies ihre Chancen auf ein Auslandsstipendium erhöht und ihre Prüfungsergebnisse verbessert, insbesondere im GCE Ordinary Level ("O"-Level), das Sekundarschüler nach ihrer fünf- oder vierjährigen Ausbildung belegen. Allerdings können sich nur einige Studenten für die Aufnahme einer dritten Sprache qualifizieren.

Nach dem "O"-Level können die Studenten wählen, ob sie an eine Fachhochschule gehen möchten, wo sie 3 Jahre lang für ein Diplom studieren können, oder an ein Junior College, wo sie 2 Jahre lang studieren, um ein "A"-Level zu erhalten. Die Studenten können auch an Institute of Technical Education (ITE) gehen, wo die Studenten zwei Jahre lang studieren können, um ein "Nationales ITE-Zertifikat" (NITEC) zu erhalten. Dieses Zertifikat wird nur in Singapur anerkannt. Studenten, die das ITE besuchen, setzen ihre Ausbildung in der Regel an einem Polytechnikum fort.

Mit einem Diplom oder einem "A"-Stufen-Zertifikat können sich Studierende für einen Studienaufenthalt an Universitäten in Singapur oder im Ausland bewerben.

Sprachen

Zu Hause am häufigsten verwendete Sprache

Sprache

Prozent

Englisch

36.9%

Mandarin

34.9%

Malaysisch

10.7%

Tamilisch

3.3%

Andere

14.2%

Die Regierung von Singapur hat vier offizielle Sprachen gewählt: Englisch, Malaiisch, Chinesisch (Mandarin) und Tamil. Englisch ist die Hauptsprache. SingapurEnglisch ist die Hauptsprache in Singapur.

Englisch ist die erste Sprache der Nation, aber es ist nicht die am weitesten verbreitete. Englisch ist die am zweithäufigsten gesprochene Sprache der Singapurer. Die am häufigsten gesprochene Sprache unter den Singapurern in ihrer Heimat ist Chinesisch (51%), gefolgt von Englisch (32%), Malaiisch (13%) und Tamilisch (7%). Das bedeutet, dass 32% der Singapurer englische Muttersprachler sind. Die meisten anderen Menschen sprechen es als Zweitsprache. Englisch hat jedoch die größte Gesamtzahl an Sprechern, einschließlich der Mutter- und Zweitsprachler. Mandarin-Chinesisch ist die zweithäufigste Sprache.

Fast 40% der Menschen in Singapur sind Ausländer. Die meisten Ausländer kommen aus Asien. Die beiden Länder, aus denen die meisten Ausländer kommen, sind Malaysia (meist malaysisch-chinesisch) und China. Im Jahr 2009 dürften 350.000 Malaysier in Singapur gearbeitet haben. Viele chinesisch sprechende Ausländer und chinesisch sprechende Singapurer arbeiten im Dienstleistungssektor. Daher ist Chinesisch heute die Hauptsprache vieler Arbeitnehmer wie Hausierer, Verkäufer, Verkäuferinnen im Einzelhandel, Friseure usw. in Singapur.

Das singapurische Englisch kommt hauptsächlich aus dem britischen Englisch. Die Formen des Englisch, die in Singapur gesprochen werden, reichen vom Standard-Englisch bis zu einem Pidgin-Englisch, das Singlish genannt wird. Die Regierung von Singapur und viele Singapurer sind gegen die Verwendung von Singlisch. Es gibt jedes Jahr eine "Speak Good English"-Kampagne. Auch an öffentlichen Schulen und in den Medien gibt es Regeln gegen die Verwendung von Singlisch. Aufgrund der vielen Sprachen und Identitäten der Menschen in der Stadt gibt es viele Singapur-Akzente in Englisch. Die Sprachen können sich im Laufe der Generationen sogar ändern, und Kinder sprechen möglicherweise andere Sprachen und haben andere Akzente als ihre Mutter. In einer chinesischstämmigen Familie in Singapur könnte zum Beispiel die Großmutter Hokkien als erste Sprache sprechen. Im Gegensatz dazu könnte die Mutter Mandarin als erste Sprache und Hokkien/Englisch als zweite Sprache sprechen, während der Enkel Englisch als erste Sprache und Mandarin als zweite Sprache sprechen könnte.

Vor der Unabhängigkeit 1965 war Hokkien, ein chinesischer Dialekt, die gemeinsame Sprache unter den chinesischen Arbeitern. Malaiisch und Englisch wurden zur Kommunikation zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen verwendet. Nach der Unabhängigkeit 1965 wurde Englisch die erste Sprache der Nation und ersetzte Hokkien und Malaiisch als die einzige gemeinsame Sprache. Heute haben die meisten jüngeren Singapurer Englisch als erste Sprache oder sprechen fließend Englisch.

Aufgrund der Geschichte der Stadt ist Malaiisch eine Nationalsprache Singapurs. Allerdings können weniger als 20% der Singapurer auf Malaiisch lesen und schreiben. Malaiisch wird zu Hause immer noch von den meisten singapurischen Malaien verwendet. Das in Singapur verwendete Malaiisch (Bahasa Melayu) ist der Sprache in Malaysia näher als die Sprache in Indonesien. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen dem Malaiischen in Singapur und dem Malaiischen in Malaysia. Die Nationalhymne "Majulah Singapura" wird auf Malaiisch gesungen.

Viele Menschen in Singapur sprechen Chinesisch - Mandarin und andere chinesische Dialekte. Etwas mehr als 50 % der Singapurer sprechen es zu Hause, so dass es die am weitesten verbreitete Sprache in den eigenen vier Wänden ist. Das singapurische Mandarin basiert auf vereinfachtem Chinesisch und ähnelt dem System, das auf dem chinesischen Festland verwendet wird. Die in Singapur gesprochenen Formen des Mandarin reichen vom Standard-Mandarin bis zu einem Pidgin, das als Singdarin bekannt ist. Neben Mandarin werden in Singapur auch viele südchinesische Dialekte gesprochen.

Hokkien war früher eine lingua franca unter den Chinesen in Singapur, so dass viele ältere Singapurer Hokkien immer noch verstehen. Die von den Singapurern am häufigsten gesprochenen chinesischen Dialekte sind Hokkien, Hainan, Teochew und Kantonesisch. Allerdings sind andere chinesische Dialekte als Mandarin in den Medien nicht erlaubt, so dass diese Dialekte schnell aussterben. Die meisten jüngeren Singapurer sprechen diese Dialekte nicht mehr.

Tamilisch wird von etwa 60% der Inder in Singapur gesprochen. Das sind etwa 5% aller Singapurer. Indische Sprachen wie Malayalam, Telugu und Hindi werden auch von einer kleinen Gruppe von Singapur-Indianern in Singapur gesprochen.



Singapur von Chinatown aus
Singapur von Chinatown aus

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3