Zahn

Ein Zahn gehört zu den harten, weißen Dingen im Mund. Zähne (Plural) werden verwendet, um den Kauvorgang durch das Kauen von Nahrung zu unterstützen. Kauen bedeutet, Nahrung aufzubrechen und zu zerkleinern, so dass sie geschluckt (in den Magen gedrückt) werden kann.

Die meisten Wirbeltiere haben Zähne. Vögel sind die größte Gruppe, die keine Zähne haben. Viele wirbellose Tiere haben Mundwerkzeuge, die bis zu einem gewissen Grad wie Zähne wirken. Verschiedene Tiere haben verschiedene Arten von Zähnen, weil sie unterschiedliche Nahrung zu sich nehmen. Manche Tiere benutzen Zähne als Waffe. Erwachsene Menschen haben in der Regel 32 Zähne. Menschliche Kinder haben in der Regel 20 Zähne.

Gesunde menschliche Zähne
Gesunde menschliche Zähne

Natal-Zähne

Einige menschliche Babys werden mit Zähnen geboren. Natürliche Zähne sind Zähne, die bei der Geburt vorhanden sind. Diese unterscheiden sich von neugeborenen Zähnen, bei denen es sich um Zähne handelt, die während des ersten Lebensmonats entstehen. Natürliche Zähne sind nicht häufig. Sie kommen bei etwa 1 von 2-3 Tausend Geburten vor. Sie befinden sich in der Regel am Unterkiefer. Die natürlichen Zähne sind in der Regel nicht gut befestigt und können leicht wackeln.

Eruption der Zähne

Milchzähne oder Milchzähne oder provisorische Zähne sind für die meisten Säugetiere das erste Gebiss. Der Mensch hat 20 davon. Die ersten Zähne (als "Milchzähne" bezeichnet) beginnen auszubrechen (kommen durch das Zahnfleisch des Kiefers), wenn ein Baby etwa 6 Monate alt ist. Wenn diese Zähne ausbrechen, kann es richtig wehtun. Babys kauen auf Dingen, um den Schmerz zu lindern. Dies nennt man Zahnen (Verb: zahnen). Die meisten Kinder haben alle 20 Zähne im Alter von zwei oder drei Jahren.

Im Alter von 6-7 Jahren beginnen die bleibenden Zähne auszubrechen. Im Alter von 11-12 Jahren haben die meisten Kinder 28 Erwachsenenzähne. Die letzten vier Zähne, die sogenannten "Weisheitszähne" oder dritten Backenzähne, kommen bei den meisten Menschen im Alter von 17-21 Jahren zum Vorschein. Einigen Menschen wachsen nie Weisheitszähne. Oder sie haben vielleicht nur zwei statt vier.

Struktur der Zähne

Der äußere weiße Teil der Zähne wird als Zahnschmelz bezeichnet. Der Zahnschmelz besteht aus Kalziumphosphat und ist sehr hart. Unter dem Zahnschmelz befindet sich das Dentin. Das Dentin ist weicher als der harte Zahnschmelz. Daher wird es durch Karies (Karies) stärker verletzt. Unter dem Dentin befindet sich die Pulpa mit den Nerven und Blutgefäßen, die zum Zahn führen. Dies ist der Teil, der die Schmerzen eines Zahnschmerzes verursacht. Das Zement befindet sich ausserhalb des Dentins, wo es keinen Zahnschmelz gibt. Das Zement hält den Zahn am Kieferknochen fest.

Arten von Zähnen

Menschlicher Zahn
Menschlicher Zahn

Ein kranker Zahn mit Zahnkaries
Ein kranker Zahn mit Zahnkaries

Gesunde Zähne

Wenn sie geschützt und sauber gehalten werden, sollten die Zähne ein ganzes Leben lang erhalten bleiben. Viele Menschen verlieren ihre Zähne frühzeitig, weil sie nicht die richtigen Dinge tun, um die Zähne gesund zu erhalten.

Es gibt Dinge, die Menschen tun können, um die Zähne gesund zu erhalten:

  • Putzen Sie die Zähne nach jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen mit einer Bürste mit weichen Borsten.
  • Zahnseide nach jeder Mahlzeit (aber mindestens einmal täglich zur Schlafenszeit). Zahnseide sollte vor dem Zähneputzen verwendet werden!
  • Vor dem Bürsten Wasser mit Fluorid trinken. Oder verwenden Sie eine fluoridhaltige Mundspülung (jedoch nicht für Kinder unter 6 Jahren).
  • Gehen Sie alle 6 Monate zu einer Zahnuntersuchung und Zahnreinigung zum Zahnarzt.
  • Ernähren Sie sich gesund.
    • Zucker wie Saccharose und Glukose sind schlecht für die Zähne.
    • Milch und Käse sind gut für die Zähne, weil sie Kalzium enthalten.
      • Milch enthält jedoch Laktose, die Karies verursachen kann. Aus diesem Grund kann das Trinken von viel Milch immer noch Karies verursachen.
    • Ungesüßter (kein Zucker) Kaugummi hilft, die Zähne zu reinigen, Salvia zu bilden und Nahrungspartikel zu entfernen.
      • Nichts mit Geschmack zwischen den Mahlzeiten, geben Sie Ihrem Speichel die zwei bis drei Stunden, die er zum Zähneputzen braucht. Der Speichel kann das nicht tun, wenn ein durchgehender Speisefilm auf die Zähne aufgetragen wird.
      • Dehydrierung führt zu einer geringeren Speichelproduktion. Trinken Sie täglich viel Wasser.

Erkrankung der Zähne

Plaque ist die weiche weiße Substanz, die sich auf Zähnen bildet, wenn diese nicht gereinigt werden. In ihr befinden sich Bakterien, die den Zahnschmelz verletzen. Wenn Plaque nicht entfernt wird, kann sie nach 2 Tagen zu Zahnstein werden. Zahnstein ist eine harte Substanz, die sich auf den Zähnen (meist in der Nähe des Zahnfleisches) bildet. Zahnstein macht das Zahnfleisch ungesund und lässt mehr Bakterien auf den Zähnen wachsen.

Plaque wird mit einer Zahnbürste entfernt. Wenn sich Zahnstein auf den Zähnen bildet, muss ein Zahnarzt diesen reinigen.

Die Bakterien, die sich auf den Zähnen befinden, fressen sich in den Zahnschmelz ein. Durch das Reinigen der Zähne mit Zahnseide, gutes Essen und die Entfernung von Plaque durch den Zahnarzt werden die Bakterien auf den Zähnen reduziert. Wenn zu viele Bakterien vorhanden sind, fressen sie den Zahnschmelz schneller auf als die Zähne den Zahnschmelz bilden. Dadurch entstehen Löcher im Zahnschmelz, die als Karies bezeichnet werden. Wenn eine Person Karies bekommt, hat sie die Krankheit Zahnkaries. Die Bildung von Karies im Zahnschmelz geschieht langsam. Aber wenn Karies durch den Zahnschmelz geht, wird das weiche Dentin viel schneller verletzt. Karies kann von Zahnärzten repariert werden.

Verwandte Seiten


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3