Washington, D.C.

Washington, D.C. (auch einfach Washington oder D.C. genannt und offiziell als District of Columbia bezeichnet) ist die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Es ist ein föderaler Distrikt. Der Präsident der USA und viele wichtige nationale Regierungsstellen befinden sich auf dem Territorium. Damit ist es das politische Zentrum der Vereinigten Staaten von Amerika.

Washington wurde nach dem ersten U.S.-Präsidenten George Washington benannt. "D.C." steht für "District of Columbia". Zuerst bestand er aus einem Stück aus Virginia südlich des Potomac River und einem Stück aus Maryland nördlich des Potomac River. Im Jahr 1847 wurde das Stück aus Virginia zurückgegeben und ist heute Arlington County und Teil der Stadt Alexandria. Seit 1847 liegt der gesamte District of Columbia auf der Nordseite des Potomac River. Der District of Columbia hatte früher andere kleine Städte, die "D.C." benutzten.

Seit 1800 ist der District of Columbia die Heimat aller drei Zweige der US-Regierung: Der Kongress, der Präsident und der Oberste Gerichtshof. Alle wichtigen politischen Parteien haben hier ihren Sitz. Der Distrikt ist auch der Sitz der Weltbank, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS). Da es der Sitz des Präsidenten ist und für die amerikanische Politik wichtig ist, halten viele Gruppen hier oft große Demonstrationen und Proteste ab. Diese finden oft an der National Mall statt, einem großen offenen Park mit vielen Denkmälern und Museen. Die vielen Museen und Denkmäler des District of Columbia machen ihn zu einem beliebten Ort für Touristen.

Im Jahr 2005 ergab das United States Census Bureau, dass 582.049 Menschen im District of Columbia wohnten.

Kultur

Darstellende Künste und Musik

Washington, D.C. ist das Zentrum der Nation für seine Künste. Das National Symphony Orchestra, die Washington National Opera und das Washington Ballet befinden sich alle im John F. Kennedy Center for the Performing Arts. Die Kennedy Center Honors werden jedes Jahr an die Menschen verliehen, die das kulturelle Leben der Vereinigten Staaten in hohem Maße gefördert haben. Der Präsident und die First Lady nehmen in der Regel an der Ehrung teil.

Das John F. Kennedy Center for the Performing Arts liegt entlang des Potomac River
Das John F. Kennedy Center for the Performing Arts liegt entlang des Potomac River

Verkehrsmittel

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 verbrachten Pendler im Raum Washington 70 Stunden pro Jahr mit Verkehrsverzögerungen, was mit Chicago zusammenhing, das die landesweit schlimmste Straßenüberlastung hatte. Allerdings fahren 37% der Pendler aus Washington mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, was die zweithöchste Rate des Landes darstellt. Weitere 12% der Pendler aus D.C. gingen zu Fuß zur Arbeit, 6% fuhren mit dem Carpool zur Arbeit, und 3% reisten 2010 mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Washington hat nur sehr wenige Autobahnen. Die Mittel, die für den Bau von Freeways aufgewendet worden waren, wurden stattdessen auf die öffentliche Verkehrsinfrastruktur der Region umgelenkt. Die Interstate Highways, die nach Washington weiterführen, einschließlich der Interstate 66 und der Interstate 395, enden beide kurz nach der Einfahrt in die Stadt.

Die Washington Metropolitan Area Transit Authority (WMATA) betreibt die Washingtoner Metro, das Nahverkehrssystem der Stadt, sowie den Metrobus. Beide Systeme bedienen den Distrikt und seine Vorstädte. Die Metro wurde am 27. März 1976 eröffnet und besteht derzeit aus 86 Stationen und 106,3 Meilen (171,1 km) Gleis. Mit durchschnittlich etwa einer Million Fahrten pro Wochentag ist die Metro nach der New Yorker U-Bahn das zweitverkehrsreichste Schnellbahnsystem des Landes. Der Metrobus bedient an jedem Wochentag über 400.000 Fahrgäste und ist damit das sechstgrößte Bussystem des Landes. Die Stadt betreibt auch ein eigenes DC Circulator Bussystem, das Gewerbegebiete im Zentrum Washingtons miteinander verbindet.

Die Union Station ist der Hauptbahnhof in Washington, D.C., und befördert täglich etwa 70.000 Menschen. Mit jährlich 4,6 Millionen Fahrgästen ist er der zweitverkehrsreichste Bahnhof von Amtrak und dient als südlicher Endbahnhof für den Nordostkorridor und die Acela Express-Strecken. Maryland's MARC und Virginia's VRE-Pendelzüge und die Metrorail Red Line verkehren ebenfalls bis Union Station. Die für 2011 angekündigten Erweiterungspläne machen den Union Station zum wichtigsten Überlandbus-Transitzentrum der Stadt. Ein neues Straßenbahnsystem wird 2016 eröffnet.

Drei große Flughäfen bedienen den Distrikt. Der Ronald Reagan Washington National Airport befindet sich gegenüber der Innenstadt von Washington in Arlington,Virginiaund verfügt über eine eigene Metrorail-Station. Große internationale Flüge landen und starten vom Washington Dulles International Airport, der 26,3 Meilen (42,3 km) westlich des Distrikts in den Bezirken Fairfax und Loudoun in Virginia liegt. Dulles erhielt 2016 seine eigene Metrorail-Station. Der internationale Thurgood Marshall-Flughafen Baltimore/Washington International Thurgood Marshall Airport liegt 31,7 Meilen (51,0 km) nordöstlich des Distrikts in Anne Arundel County, Maryland.

Metro Center ist die Umsteigestation für die Metrorail-Linien Rot, Orange und Blau
Metro Center ist die Umsteigestation für die Metrorail-Linien Rot, Orange und Blau

Union Station ist ein Verkehrsknotenpunkt für Fahrgäste von Amtrak, S-Bahn-Linien und der Washingtoner Metro
Union Station ist ein Verkehrsknotenpunkt für Fahrgäste von Amtrak, S-Bahn-Linien und der Washingtoner Metro

Geschichte

Als die Engländer zum ersten Mal in das Gebiet kamen, gab es an Ort und Stelle ein indianisches Dorf namens Nakochtank. Dieser Name überlebt im Namen des Anacostia-Flusses. Dieser Fluss war für die heilende Wirkung seines reinen Wassers bekannt, und es wird berichtet, dass der Kaiser Powhatan, der im heutigen Richmond, Virginia, lebte, aus diesem Grund einmal den ganzen Weg nach Nakochtank machte.

In der Verfassung der Vereinigten Staaten von 1789 hieß es, dass eine Hauptstadt in einem Bezirk geschaffen werden sollte, aber es wurde nicht gesagt, wo sie liegen sollte. James Madison und andere meinten, sie sollte weit entfernt von anderen Staaten und Städten liegen. Auf diese Weise würde sie unabhängig sein und nicht von irgendeinem Staat kontrolliert werden. Im Jahre 1790 wurde ein Kompromiss erzielt und die Hauptstadt zwischen Virginia und Maryland platziert. Es handelte sich um ein Quadrat, das auf jeder Seite zehn Meilen (16 km) lang war und durch den Potomac River geteilt wurde, der die beiden Staaten trennte. Die Hälfte des Distrikts befand sich in Maryland und die andere Hälfte in Virginia, und die beiden Bundesstaaten übergaben dieses Land an die Regierung. 1791 wurde es zu Ehren George Washingtons zum District of Columbia Washington ernannt. Columbia war ein anderer Name für Nordamerika.

Vertretung

Lokale Verwaltung

Washington, D.C. ist kein Bundesstaat. Seine Bürger haben weniger Kontrolle über ihre Stadt als die meisten Amerikaner, aber D.C. hat seit 1973 einen gewählten Bürgermeister und einen Stadtrat. Aber der Kongress kann es so einrichten, dass ein lokales Gesetz nicht zustande kommt. Die derzeitige Bürgermeisterin von Washington, D.C. ist Muriel Bowser, eine Demokratin.

Im Kongress

Auf den Nummernschildern der Autos in Washington, D.C. steht: "Besteuerung ohne Vertretung". Dies ist ein Protest von Menschen, die in Washington, D.C. leben, weil sie Steuern an die Vereinigten Staaten zahlen müssen, ohne eine Stimme im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten zu haben. Es ähnelt dem Protest von Kolonisten vor der amerikanischen Revolution, Steuern an England zahlen zu müssen. Einige Leute sind dagegen, dass Washington, D.C. einen Kongressabgeordneten oder eine Kongressabgeordnete haben darf, weil die Verfassung den Staaten nur erlaubt, Kongressabgeordnete oder Kongressabgeordnete zu haben.

Stadtgestaltung

Washington, D.C. wurde geplant, bevor es gebaut wurde. Pierre L'Enfant zeichnete einen Plan für die Stadt, der besagte, wo sich alle Straßen, Parks und wichtigen Gebäude befinden würden. Anders als die meisten Städte in den Vereinigten Staaten hat D.C. viele Kreisverkehre oder Verkehrskreise. Die Stadt sollte lange und breite Alleen und viele Freiflächen für Denkmäler und Parks haben. Die National Mall ist ein Beispiel dafür.

L'Enfants Plan für Washington, D.C., überarbeitet von Andrew Ellicott (1792)
L'Enfants Plan für Washington, D.C., überarbeitet von Andrew Ellicott (1792)

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3