Dingo

Der Dingo (Plural: Dingos oder Dingos) ist ein in Australien und Südostasien vorkommendes Säugetier. Dingos sind den Haushunden ähnlich. Die Dingos wurden vor etwa 4000 Jahren aus Südostasien nach Australien gebracht. In Tasmanien kommen sie nicht vor, da der Meeresspiegel die Insel vor etwa 10.000 Jahren vom australischen Festland abgeschnitten hat. Die meisten Dingos in freier Wildbahn sind keine reinrassigen Dingos mehr. Ihr wissenschaftlicher Name, Canis lupus (Wolf) Dingo, änderte sich vor kurzem von Canis familiaris (Hund) Dingo. Damit sollte gezeigt werden, dass er mit dem weissfüssigen Wolf verwandt ist, der in Asien lebt.

Beschreibung

Dingos sind in der Regel zwischen 117 cm und 124 cm lang. Ihr Schwanz ist etwa 30 cm lang. Sie wiegen in der Regel zwischen 10 kg und 20 kg. Die Farbe ihres Fells ist in der Regel Gelb-Ingwer, kann aber manchmal auch lohfarben, schwarz, weiß oder sandfarben sein. Sie werden etwa 14 Jahre alt.

Dingos leben in Rudeln von 3 bis 12 Tieren, aber man kann sie auch alleine sehen. Die Anführer sind das Alpha-Männchen und das Alpha-Weibchen und sind normalerweise das einzige Paar, das brütet. Junge Dingos werden "Jungtiere" genannt. Die Brutsaison ist im März und April. Nach einer Tragzeit von 63 Tagen bringen die erwachsenen Weibchen in der Regel 4-5 Jungtiere in einem Wurf zur Welt. Die Mütter kotzen Nahrung für die Jungen aus, die sie dann essen. Im Alter von vier bis acht Monaten werden sie von ihrer Mutter unabhängig.

Dingos bellen nicht wie andere Hunde, aber sie heulen.

Diät

Dingos sind Fleischfresser und fressen andere Tiere wie Kängurus, Wallabys, Wallaroos, Kaninchen, Nagetiere, Eidechsen, Schafe, Kälber, Geflügel und Aas. Es wird angenommen, dass sie mehrere Tierarten bis zur Ausrottung gejagt haben, darunter einige Arten von Bandicoots und Rattenkängurus. Sie jagen oft in Rudeln.

Dingos verwalten

Während einige Leute Dingos als Haustiere halten, werden sie von den Bauern als Schädling betrachtet. Sie werden durch Fallen, Schießen, Vergiftung (mit Natriummonofluoracetat) und Zäune bekämpft. Der Dingozaun, der durch Südaustralien und dann entlang der Grenze zu New South Wales bis ins Zentrum von Queensland verläuft, ist der längste Zaun der Welt. Dingos sind in Nationalparks und Reservaten geschützt.

In Südaustralien, Queensland und Tasmanien ist es illegal, einen Dingo als Haustier zu halten. In Victoria und im Northern Territory muss man eine Sondergenehmigung haben, um einen Dingo zu halten. Der Dingo kann ein gefährliches Tier sein und hat zeitweise Menschen angegriffen. Am 30. April 2001 wurde ein neunjähriger Junge auf Fraser Island von einem Dingo angegriffen und getötet. Es wird angenommen, dass ein Dingo im August 1980 am Uluru ein Baby, Azaria Chamberlain, getötet hat. Dieser Fall wurde weltberühmt, als ihre Mutter für den Mord an dem Baby ins Gefängnis kam. Sie wurde später für unschuldig befunden und freigelassen. Evil Angels, ein Buch über Azaria von John Bryson, wurde zu einem Film mit Meryl Streep in der Hauptrolle verfilmt.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3