Unterkreide

Die Unterkreide ist die erste geologische Epoche in der Kreidezeit. Sie begann vor 145 Millionen Jahren und endete vor 100,5 Millionen Jahren.

Mit einer Dauer von etwa 46 Millionen Jahren ist dies das längste Stadium im Phanerozoikum. Sie ist länger als einige der geologischen Perioden im Phanerozoikum.

Die Unterkreide wird am besten in England dargestellt, wo sie aus zwei Gesteinsreihen besteht. Dazwischen befindet sich ein starker Anstieg des Meeresspiegels.

  • Niedriger, die Wealdenbetten, die unter Süßwasser- oder Brackwasserbedingungen angelegt wurden. Der Sand kam aus der Überschwemmungsebene eines riesigen tropischen geflochtenen Flusses. Lehm kam aus einer Lagunen-Küstenebene.
  • Oben, der Greensands, ein olivgrüner Sandstein, der sich im Meer abgelagert hat; und der Gault Clay, eine Formation aus steifem blauen Ton, der sich in einer ruhigen, relativ tief gelegenen Meeresumgebung abgelagert hat. Er überlagert die Formation Lower Greensand.

Die beiden Teile der Kreidezeit stellen den Meeresspiegel dar, auf dem die Unterteilungen zuerst definiert wurden. In der Unterkreide war der Meeresspiegel viel niedriger als in der Oberkreide. Im Wealden war Südengland ein riesiges tropisches Flussdelta; im Grünsand lagen die gleichen Gebiete knapp vor der Küste. In der Oberkreide wurden die Ablagerungen jedoch in tieferem Wasser, auf dem damaligen Festlandsockel, vorgenommen. Der Meeresspiegel lag damals auf seinem höchsten Stand im Mesozoikum.



Ein vereinfachtes geologisches Diagramm des Wealdendoms in Bezug auf Kent.
Ein vereinfachtes geologisches Diagramm des Wealdendoms in Bezug auf Kent.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3