Xenarthra

Die Xenarthra ist eine Überordnung von Säugetieren. Sie ist eine Gruppe von Säugetieren der Plazenta (Unterklasse Eutheria). Sie leben derzeit nur auf dem amerikanischen Kontinent und sind Ameisenbären, Baumfaultiere und Gürteltiere.

Ihre Ursprünge lassen sich bis zum Paläogen (vor etwa 60-65 Millionen Jahren (mya), kurz nach dem Mesozoikum) in Südamerika zurückverfolgen. Die Xenarthranen entwickelten und diversifizierten sich in Südamerika während der langen Zeit der Isolation, drangen im frühen Miozän in die Antillen ein und breiteten sich dann im Rahmen des Großen Amerikanischen Austauschs nach Mittel- und Nordamerika aus.

Nahezu alle einstmals reichlich vorhandenen großen Xenarthrane, wie Erdfaultiere, Glyptodonten und Pampatheres, starben am Ende des Pleistozäns aus.

Xenarthrane unterscheiden sich von anderen Säugetieren der Plazenta auf verschiedene Weise. Der Name Xenarthra bedeutet "seltsame Gelenke" und wurde gewählt, weil ihre Wirbelgelenke zusätzliche Gelenke haben und sich von denen anderer Säugetiere unterscheiden. Den Männchen fehlen äußere Hoden, die stattdessen zwischen Blase und Mastdarm platziert sind. Außerdem haben Xenarthrane die niedrigsten Stoffwechselraten unter den Theriern.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3