Ei (Biologie)

Eine Eizelle entsteht durch die Befruchtung einer Eizelle. Das Ei ist ein Behälter für die Zygote. Es schützt die Zygote und ernährt den Embryo.

Der tierische Embryo entwickelt sich so lange, bis er aus eigener Kraft überleben kann; dann schlüpft das Ei. Die meisten Wirbeltiere, Gliederfüßer und Weichtiere legen ihre Eier außerhalb des Körpers der Mutter ab. Sie befinden sich immer in einer Art Behälter, einer Schale oder Hülle.

Reptilien, Vögel und Monotremes legen cleidoische Eier: Vogeleier sind ein Beispiel dafür. Diese sind eine besondere Art von Eiern mit einer guten Nahrungs- und Wasserversorgung. Sie haben eine Außenhülle, die Gase durchlässt, so dass Kohlendioxid austreten und Sauerstoff eindringen kann.

Fische, Amphibien, Insekten und Spinnentiere legen einfachere Eier in größerer Zahl, aber mit viel weniger Schutz und Nahrung.

Die Größe der Vogeleier variiert ungefähr je nach der Größe des erwachsenen Vogels. Der Strauß legt ein 1,5 kg schweres Ei (rechts). Die anderen gezeigten Eier stammen von einem Huhn (unten links) und einer Wachtel (oben links).
Die Größe der Vogeleier variiert ungefähr je nach der Größe des erwachsenen Vogels. Der Strauß legt ein 1,5 kg schweres Ei (rechts). Die anderen gezeigten Eier stammen von einem Huhn (unten links) und einer Wachtel (oben links).

Lebendgeburt

Einige Tiere, meist Säugetiere, halten die Zygote in ihrem Körper, wo der Embryo wächst, bis er bereit ist, geboren zu werden. Es handelt sich dabei ebenfalls um Cleido-Eier, aber die gesamte Entwicklung findet, wie beim Menschen, im Körper der Mutter statt.

Die meisten Säugetiere und eine Reihe von Meeresreptilien gebären lebend. Es gibt auch einige wirbellose Tiere, wie z.B. Skorpione, bei denen sich die Eier im Inneren der Mutter entwickeln. Auch sie bringen lebende Junge zur Welt.

Verwandte Seiten

  • Ovum
  • Cleidoisches Ei

Größtes Ei

Der Strauß hat von allen lebenden Tieren die größten Eier. Eier, meist Vogeleier, werden oft als Nahrung gegessen. Die Schale eines Eies ist ein hartes kalkhaltiges Material (CaCO3). Die Schale eines Straußeneies kann das Gewicht eines ausgewachsenen Menschen tragen.

·        

Aus einem Reptilienei schlüpft ein Schildkrötenbaby.

·        

Vogeleier mit ausgebrüteten Küken.

·        

Ein Frosch mit Froscheiern.

·        

Ein Straußenei.

·        

Eier in einem Karton.

·        

Schmetterlingseier auf einem Stiel.

·        

Kartenschmetterling (Araschnia levana), der Eierketten legt.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3