Mesolithikum

Das Mesolithikum war eine Periode in der Entwicklung der menschlichen Technologie zwischen dem Paläolithikum und dem Neolithikum der Steinzeit.

Im Paläolithikum waren die Menschen reine Jäger und Sammler. In der Jungsteinzeit waren sie Bauern in Siedlungen mit domestizierten Tieren und Weizen, mit über 500 Arten von Werkzeugen und mit Töpferei. Das Mesolithikum war eine Übergangszeit zwischen beiden. Es geschah zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten. Mesolithische Werkzeuge sind kleine Werkzeuge, die durch Absplitterung hergestellt wurden, und sind Jäger- und Sammlerwerkzeuge, oft Pfeilspitzen und Spitzen. Neolithische Werkzeuge sind oft poliert und weitaus vielfältiger. Sie sind Werkzeuge von sesshafteren Gesellschaften mit etwas Landwirtschaft.

Der Begriff "Mesolithikum" wurde 1877 von Hodder Westrop eingeführt, obwohl die Idee schon früher verwendet worden war. Er wurde nicht viel verwendet, bis V. Gordon Childe ihn in seinem Buch The dawn of Europe (1947) populär machte. Es gibt einen anderen Begriff, "Epipaläolithikum", der manchmal stattdessen verwendet wird.

Begräbnis von Thèviec - Museum von Toulouse

·        

·        

·        

·        

Mesolithische Männer in Europa

Am Skelett eines 7.000 Jahre alten Mannes aus Nordwestspanien wurde genetische Forschung durchgeführt. Daraus geht hervor, dass er blaue Augen und eine dunkle Haut hatte. Die Analyse zeigte, dass er angestammte Allele in mehreren Hautpigmentierungsgenen hatte. Das bedeutet, dass er dunkle Haare und braune Haut hatte.

Die Forscher waren überrascht, weil sie dachten, dass die europäischen Bevölkerungen recht schnell helle Haut entwickelten. In niedrigeren Breitengraden schützt dunkle Haut vor UV-Strahlen im Sonnenlicht. In nördlichen Breiten ist dies kein solches Problem, aber die Versorgung mit Vitamin D ist ein Problem. Vitamin D wird durch die Wirkung des Sonnenlichts auf die Haut synthetisiert. Daher ist es in weiten Teilen Europas von Vorteil, eine helle Haut zu haben.

Zu einem früheren Zeitpunkt wurden Daten anhand von 2.196 Stichproben aus 185 verschiedenen Populationen untersucht. Es zeigte sich, dass mindestens drei Vorfahrengruppen zu den heutigen Europäern beigetragen haben.

Unterscheidungsmerkmale

Die Art des Werkzeugs ist der diagnostische Faktor. Im Mesolithikum gab es Geräte, die mit kleinen Steinschlagwerkzeugen hergestellt wurden. Im Neolithikum wurde dieser Modus hauptsächlich zugunsten von polierten, nicht geschlagenen Steinwerkzeugen aufgegeben.

Auf diese Weise lässt sich die mesolithische Kultur von der des Paläolithikums abgrenzen:

  1. Der Werkzeugsatz ist vielfältiger als paläolithische Werkzeuge.
  2. Die Betonung liegt auf kleinen, ja sogar winzigen Werkzeugen und nicht auf den größeren Werkzeugen, die früher verwendet wurden. Diese kleinen Werkzeuge werden Mikrolithen genannt. Im Mesolithikum wurden auch vermehrt Holzgriffe für Werkzeuge verwendet.
  3. benutzten sie die Adze, ein Tischlerwerkzeug mit einem Holzgriff im rechten Winkel zur Klinge.
  4. die Domestizierung von Tieren hat begonnen. Der vielleicht früheste klare kulturelle Beweis für diese Domestizierung ist der erste Hund, der vor 12.000 Jahren in Palästina zusammen mit Menschen begraben gefunden wurde.

Der fruchtbare Halbmond

Der fruchtbare Halbmond war der erste Teil der Welt, der sich aus dem Paläolithikum herausbewegte.

In einigen Gebieten, wie z.B. im Nahen Osten, war die Landwirtschaft bereits am Ende des Pleistozäns im Gange, und dort ist das Mesolithikum kurz. In Gebieten mit begrenztem Einfluss der Eiszeit wird manchmal der Begriff "Epipaläolithikum" bevorzugt.

Regionen, die nach dem Ende der letzten Eiszeit größere Auswirkungen auf die Umwelt hatten, haben ein viel deutlicheres Mesolithikum. Diese dauerte Jahrtausende. In Nordeuropa konnten die Gesellschaften gut von den reichen Nahrungsvorräten aus den Sumpfgebieten leben. Diese Bedingungen führten zu charakteristischen menschlichen Verhaltensweisen, die in charakteristischen Funden erhalten sind. Diese Bedingungen verzögerten auch die Entstehung des Neolithikums bis zu 4000 v. Chr. (6000 vor heute) in Nordeuropa.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3