Mythologie

Mythologie bezieht sich auf verschiedene Weise auf die gesammelten Mythen einer Gruppe von Menschen oder auf das Studium solcher Mythen - die Gesamtheit ihrer Geschichten, die sie erzählen, um Natur, Geschichte und Bräuche zu erklären. Sie kann sich auch auf das Studium solcher Mythen beziehen.

Ein Mythos ist eine Geschichte, die nicht wahr ist. Die Definition des Wortes Mythos wird noch immer diskutiert. Mythen können sehr alt oder neu sein (zum Beispiel: urbane Mythen). Es mag keine Aufzeichnungen oder andere Beweise dafür geben, dass sie geschehen sind, aber zumindest einige Teile von Mythen können wahr sein. Wir kennen sie von älteren Menschen, die sie jüngeren Menschen erzählen. Einige Mythen mögen als "wahre" Geschichten begonnen haben, aber wenn sie von Menschen erzählt und immer wieder erzählt wurden, haben sie vielleicht einige Teile verändert, so dass sie weniger "wahr" sind. Vielleicht haben sie sie aus Versehen geändert oder um sie interessanter zu machen. Alle Kulturen haben Mythen. Geschichten über die griechischen und römischen Götter und Göttinnen sind Mythen.

Viele Menschen glaubten einst an legendäre Kreaturen und Tiere. Die Tiere und sagenumwobenen Kreaturen haben möglicherweise die Kontrolle oder Macht über einen Teil des menschlichen oder natürlichen Lebens. Zum Beispiel hatte der griechische Gott Zeus Macht über Blitze und Stürme. Wann immer Zeus es wollte, konnte er einen Sturm machen, und er machte Stürme, um seinen Zorn zu zeigen. Auch in der hinduistischen Mythologie wurden Gewitter als der Zorn von Indra, dem Oberhaupt aller Götter, bezeichnet. Seine mächtigste Waffe war der Vajra, der "Donnerkeil". Es hieß, dass niemand nach einem Angriff mit dieser Waffe überleben könne. Ein weiteres Beispiel ist der ägyptische Gott Atum, von dem es hieß, er sei der Schöpfer von allem auf der Welt.

Verwandte Seiten

Inhalt der Mythen

Alle Kulturen haben im Laufe der Zeit ihre eigene Mythologie entwickelt. Zur Mythologie gehören die Legenden ihrer Geschichte, ihre Religionen, ihre Geschichten über die Entstehung der Welt und ihre Helden. Diese Geschichten haben eine große Symbolkraft, und das mag ein Hauptgrund dafür sein, dass sie so lange überleben wie sie es tun, manchmal Tausende von Jahren.

Die Hauptfiguren in Mythen sind in der Regel Götter, Halbgötter oder übernatürliche Menschen, während die Legenden im Allgemeinen Menschen als Hauptfiguren haben. Es gibt viele Ausnahmen oder Kombinationen, wie in der Ilias, Odyssee und Aeneis. Mythen werden oft von Herrschern und Priestern gebilligt und sind eng mit Religion oder Spiritualität verbunden. Tatsächlich fassen viele Gesellschaften ihre Mythen, Legenden und Geschichte zusammen und betrachten Mythen als wahre Berichte über ihre ferne Vergangenheit.

Schöpfungsmythen spielen sich in einem frühen Urzeitalter ab, als die Welt noch nicht ihre heutige Form erreicht hatte. Andere Mythen erklären, wie die Bräuche, Institutionen und Tabus der Gesellschaft etabliert und geheiligt wurden. Ein separater Raum wird für Volksmärchen geschaffen, die von den Menschen, die sie erzählen, nicht für wahr gehalten werden. In dem Maße, wie sich Geschichten in anderen Kulturen verbreiten oder der Glaube sich ändert, können Mythen jedoch als Volksmärchen betrachtet werden. Manchmal werden Mythen und Legenden miteinander verschmolzen. Ihre göttlichen Charaktere werden als Menschen oder als Demihumane (wie Riesen, Elfen und Feen) umgestaltet.

Schöpfungsmythen beschreiben den "offiziellen" Glauben daran, wie die Welt geschaffen wurde. Diese Mythen unterscheiden sich von Gesellschaft zu Gesellschaft stark, wie jede Mythensammlung deutlich zeigt. In den letzten drei Jahrhunderten wurde die Macht der Mythen über den Verstand der Menschen durch das Wachstum der Wissenschaft in Frage gestellt.

Ansichten von Historikern zu Mythen

Obwohl Mythen oft als Geschichten von Ereignissen angesehen werden, die nicht stattgefunden haben, sind viele Historiker der Meinung, dass es sich bei Mythen um tatsächliche Ereignisse handelt, die mit einer starken symbolischen Bedeutung verbunden sind oder die verändert, zeitlich oder räumlich verschoben oder sogar umgekehrt wurden. Eine Möglichkeit, über diesen Prozess nachzudenken, besteht darin, sich vorzustellen, dass "Mythen" am äußersten Ende einer imaginären Linie liegen. Am einen Ende der Linie befindet sich der "leidenschaftslose Bericht", und am anderen Ende der Linie befindet sich das "legendäre Ereignis" oder der "mythische Status". Wenn sich ein Ereignis auf das "mythische" Ende dieser Linie oder dieses Kontinuums zubewegt, ändert sich die Art und Weise, wie Menschen über das Ereignis denken, fühlen und sprechen. Es kann größere historische Bedeutung erlangen, während die "Fakten" an Bedeutung verlieren. Bis man am "mythischen" Ende der Linie angelangt ist, hat die Geschichte "ein Eigenleben angenommen", und die Fakten des ursprünglichen Ereignisses sind fast unwichtig geworden.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3