Wales

Wales (/ˈweɪlz/ ( hören); Walisisch: Cymru [ˈkəm.rɨ] (come-ree) ist ein Land auf der Insel Großbritannien. Es ist eines der vier Länder, aus denen das Vereinigte Königreich besteht. Es liegt westlich von England und östlich der Irischen See und Irlands.

Wales ist eine der sechs keltischen Nationen. Die Ureinwohner von Wales, die Waliser, haben ihre eigene Kultur und ihre eigenen Traditionen. Sie haben ihre eigene keltische Sprache, das Walisische. Obwohl nicht alle Waliser Walisisch sprechen können, ist es für etwa 20 % der walisischen Bevölkerung eine echte lebende Sprache. Fast alle Waliser können Englisch sprechen. Einige von ihnen sprechen nur Englisch. Die walisische Sprache hat in Wales offiziellen Status.

Drei Millionen Menschen leben in Wales. Die meisten von ihnen leben in den südlichen und östlichen Teilen des Landes. In diesem Gebiet liegt die Hauptstadt und größte Stadt von Wales, Cardiff, und die nächstgrößte Stadt, Swansea.

Politik

Kommunalverwaltung

Wales ist in 22 Ratsbereiche unterteilt. Diese Gebiete sind für lokale Regierungsdienste wie Bildung, Sozialarbeit, Umwelt und Straßendienste zuständig.

Karte der Hauptgebiete

  • Blaenau Gwent †
  • Bridgend (Pen-y-bont ar Ogwr) †
  • Caerphilly (Caerffili) †
  • Cardiff (Caerdydd) *
  • Carmarthenshire (Sir Gaerfyrddin)
  • Ceredigion
  • Conwy †
  • Denbighshire (Sir Ddinbych)
  • Flintshire (Sir y Fflint)
  • Gwynedd
  • Isle of Anglesey (Ynys Môn)
  • Merthyr Tydfil (Merthyr Tudful) †
  • Monmouthshire (Sir Fynwy)
  • Neath Port Talbot (Castell-nedd Port Talbot) †
  • Newport (Casnewydd) *
  • Pembrokeshire (Sir Benfro)
  • Befugnisse
  • Rhondda Cynon Taf †
  • Swansea (Abertawe) *
  • Torfaen (Tor-faen) †
  • Tal von Glamorgan (Bro Morgannwg) †
  • Wrexham (Wrecsam) †

Die Liste auf der rechten Seite der Karte zeigt Grafschaften, sofern sie nicht mit * gekennzeichnet sind, was bedeutet, dass es sich um Städte handelt, oder † für County Boroughs. Walisischsprachige Formulare sind in Klammern angegeben.

Walisische Identität

Die Waliser sind sehr stolz auf ihr Land. Die ersten Menschen in Wales, die sich "walisisch" nannten, waren die Kelten. Die Kelten lebten in Wales, nachdem die Römer im 5. Die nationalen Embleme von Wales sind Lauch und Narzissen. 

Obwohl Wales dem Rest Großbritanniens sehr nahe steht und obwohl die meisten Menschen Englisch sprechen, hat das Land schon immer eine ausgeprägte Kultur gehabt. Es ist offiziell zweisprachig in Englisch und Walisisch. Über 560.000 Menschen in Wales sprechen die walisische Sprache. In einigen Teilen des Nordens und Westens des Landes, insbesondere in kleinen, ländlichen Gemeinden, spricht die Mehrheit der Menschen Walisisch.

Ab dem späten 19. Jahrhundert wurde Wales als "Land des Gesangs" und für sein Kulturfestival Eisteddfod berühmt. Bei vielen internationalen Sportveranstaltungen, zum Beispiel bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, der Rugby-Weltmeisterschaft und den Commonwealth-Spielen, tritt Wales als eigenständiges Land an. Bei den meisten internationalen Veranstaltungen, wie z.B. bei den Olympischen Spielen, tritt Wales jedoch mit dem Rest Großbritanniens und manchmal auch als Vereinigtes Königreich mit Nordirland an. Rugby Union ist stark mit Wales als Nationalsport verbunden.

Berühmte Waliser und Künstler

  • Jo Walton, walisisch-kanadische Fantasy- und Science-Fiction-Schriftstellerin und Dichterin
  • Tom Jones (Sänger)
  • Greaser-Bande
  • Catherine Zeta-Jones (Schauspielerin)
  • Shirley Bassey (Musikerin)
  • Charlotte Church (Musikerin)
  • Gareth Bale (Fußballspieler)
  • Marina and the Diamonds (Musiker)
  • Owain Glyndŵr (Kämpfer)
  • Griff Rhys-Jones (Komiker, Schauspieler, Moderator)
  • Andrew Chase (Bildhauer)
  • Roald Dahl (Schriftsteller)
  • Iwan Rheon (Schauspieler)
  • Laura Ashley (Mode)
  • Jeff Banks (Mode)
  • Rhod Gilbert (Komiker)
  • Ruth Jones (Komödiantin, Schauspielerin)
  • Paul Whitehouse (Komiker, Schauspieler)
  • Rob Brydon (Komiker, Schauspieler)
  • Siân Williams (Nachrichtenreporter)
  • Mattew Tuck (Musiker)
  • Taron Egerton (Sänger, Schauspieler)

Verwandte Seiten

Geschichte

Menschen leben seit mindestens 29.000 Jahren in Wales. Die Römer kamen erstmals 43 n. Chr. nach Wales und nahmen es um 77 n. Chr. ein.

Das Wort 'Wales

Die englischen Wörter Wales und Walisisch stammen vom altgermanischen Wort Walh (Plural: Walha) ab. Walh selbst stammte von einem keltischen Stamm ab, den die Römer Volcae nannten. Dieser Name wurde schließlich für den Namen aller Kelten und später für alle Menschen verwendet, die im römischen Reich lebten. Die Angelsachsen, die in England lebten und Altenglisch sprachen, nannten die in Wales lebenden Menschen Wælisc und das Land selbst Wēalas. Andere Namen, die aus diesen Ursprüngen Wallonien, Walachei und Vlachen stammen.

In der Vergangenheit wurden die Worte Wales und Walisisch für alles verwendet, was die Angelsachsen mit den keltischen Briten in Verbindung brachten. Dazu gehörten Cornwall, Walworth und Walton, aber auch Dinge, die mit nicht-germanischen Europäern in Verbindung gebracht wurden, wie Walnüsse.

Der moderne walisische Name für sich selbst lautet Cymry, und Cymru ist der walisische Name für Wales. Diese Wörter stammen von dem brythonischen Wort combrogi ab, was "Landsleute" bedeutet.

Eroberung durch Edward I. und kurze Unabhängigkeit unter Owain Glyndŵr

Nachdem Llywelyn ap Gruffudd 1282 gestorben war, beendete Edward I. von England seine Eroberung von Wales, wodurch es zu einem Teil Englands wurde. Owain Glyndŵr war ein walisischer Führer, der im frühen 15. Jahrhundert gegen die englische Herrschaft kämpfte. Nachdem er jedoch von den Engländern besiegt worden war, wurde ganz Wales von England übernommen, mit den Laws in Wales Acts 1535-1542.

Gesetze in Wales Gesetze und Annexion durch England

Im 16. Jahrhundert wurden die Laws in Wales Acts 1535-1542 in England verabschiedet, während Heinrich VIII. dort König war. Dadurch wurde Wales zu England hinzugefügt. Sie sagten auch, dass Menschen, die Walisisch statt Englisch sprachen, keine öffentlichen Ämter bekleiden konnten.

Industrielle Revolution

Zu Beginn der industriellen Revolution verwandelten der Bergbau und die Metallindustrie das Land von einer Agrargesellschaft in ein Industrieland. Die neuen Arbeitsplätze, die in den Kohlerevieren in Südwales geschaffen wurden, führten zu einem raschen Anstieg der Zahl der in Wales lebenden Menschen. Dies ist der Grund dafür, dass zwei Drittel der Bevölkerung in Südwales leben, hauptsächlich in der Hauptstadt Cardiff (Caerdydd) sowie in Swansea (Abertawe), Newport (Casnewydd) und in den nahe gelegenen Tälern. Nun, da die Kohleindustrie sehr viel kleiner geworden ist, hängt die walisische Wirtschaft hauptsächlich vom öffentlichen Sektor, der Leichtindustrie, dem Dienstleistungssektor und dem Tourismus ab. Im Jahr 2010 betrug die Bruttowertschöpfung von Wales 45,5 Milliarden Pfund - 15.145 Pfund pro Kopf, 74,0% des britischen Durchschnitts, und die niedrigste Bruttowertschöpfung pro Kopf in Großbritannien.

Rückkehr der walisischen Identität und Dezentralisierung der Regierung

Es dauerte bis ins 19. Jahrhundert, bis die walisisch-zentrierte Politik nach Wales zurückkehrte. Der Liberalismus in Wales, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Lloyd George eingeführt wurde, wurde durch das Wachstum des Sozialismus und der Labour Party überholt. Der walisische Stolz wurde jedoch stärker, und 1925 wurde die Plaid Cymru gegründet, die als erste politische Partei für die walisische Unabhängigkeit kämpfte. 1962 wurde die Welsh Language Society gegründet, um die walisische Sprache zu fördern, die während der Übernahme durch England fast verschwunden war. Eine große Veränderung wurde 1998 vollzogen, als die erste Regierung von Wales für das Land seit seiner Aufnahme in das Vereinigte Königreich im Rahmen des Government of Wales Act (1998) gebildet wurde. Dadurch wurde eine Versammlung für Wales geschaffen, die auf Walisisch als senedd bekannt ist. Der Senedd trägt die Verantwortung für eine Reihe von Gesetzen, die von der Hauptregierung des Vereinigten Königreichs in Westminster übertragen wurden. Das bedeutet, dass die Mitglieder der Versammlung bestimmte Gesetze in Wales so ändern können, dass sie sich vom Rest des Vereinigten Königreichs unterscheiden.

Verkehr

Straßen

Die Hauptstraße an der Küste von Südwales ist die Autobahn M4. Sie verbindet Wales mit Südengland und London. Sie verbindet auch die walisischen Städte Newport, Cardiff und Swansea. Die A55 ist die Hauptstraße entlang der nordwalisischen Küste und verbindet Holyhead und Bangor mit Wrexham und Flintshire. Sie verbindet auch mit Nordwestengland, einschließlich Chester. Die Hauptverkehrsstraße zwischen Nord- und Südwales ist die A470, die von der Hauptstadt Cardiff nach Llandudno führt.

Flughäfen

Der internationale Flughafen von Cardiff ist der einzige große Flughafen in Wales. Er bietet Flüge nach Europa, Afrika und Nordamerika und liegt etwa 12 Meilen (19 km) südwestlich von Cardiff im Vale of Glamorgan. Flüge zwischen Orten in Wales verlaufen zwischen Anglesey (Valley) und Cardiff und werden von der Fluggesellschaft der Isle of Man namens Manx2 durchgeführt. Andere interne Flüge gehen nach Nordengland, Schottland und Nordirland.

Eisenbahn

Cardiff Central ist der verkehrsreichste Bahnhof von Wales. Die Gegend um Cardiff hat auch ein eigenes Schienennetz. Züge von Nord- nach Südwales fahren auf der Welsh Marches Line durch die englischen Städte Chester und Shrewsbury. Alle Züge in Wales werden mit Diesel betrieben, da es keine elektrischen Bahnlinien gibt. Die South Wales Main Line, auf der Züge von London Paddington nach Cardiff und Swansea verkehren, wird jedoch derzeit auf elektrischen Antrieb umgestellt.

Meer

Wales hat vier Fährhäfen. Regelmäßige Fähren nach Irland gehen von Holyhead, Pembroke und Fishguard. Die Fähre von Swansea nach Cork, die 2006 gestoppt wurde, dann aber im März 2010 wieder eröffnet und 2012 wieder geschlossen wurde.

Die zweite Severn Crossing Brücke. Die Autobahn M4 führt daran entlang.
Die zweite Severn Crossing Brücke. Die Autobahn M4 führt daran entlang.

Ein Zug von Arriva Trains Wales
Ein Zug von Arriva Trains Wales

Geographie

Wales hat eine Küstenlinie von 1680 Meilen Länge, und das Land selbst ist 20.779 km2 groß. Die höchsten Berge in Wales befinden sich in Gwynedd, im Nordwesten, und umfassen Snowdon (Yr Wyddfa), der mit 1085 m (3.560 ft) der höchste Gipfel in Wales ist. Es gibt drei Nationalparks in Wales: Snowdonia (auf Walisisch: Parc Cenedlaethol Eryri), Brecon Beacons (auf Walisisch: Parc Cenedlaethol Bannau Brycheiniog) und Pembrokeshire Coast (auf Walisisch: Parc Cenedlaethol Arfordir Penfro).

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3