Carolus Linnaeus

Carolus Linnaeus (23. Mai 1707 - 10. Januar 1778) war ein schwedischer Botaniker, Arzt und Zoologe, der die binomiale Nomenklatur schuf. In diesem System erhält jede Tier- und Pflanzenart einen aus zwei lateinischen Wörtern bestehenden Namen für ihre Gattung und Art. Dies wurde von Biologen auf der ganzen Welt verwendet, so dass er als "Vater der modernen Taxonomie" bekannt ist. Er war ein guter Linguist und zu seiner Zeit berühmt. Er wurde vom schwedischen König in den Adelsstand erhoben.

Carolus Linnaeus von Alexander Roslin, 1775
Carolus Linnaeus von Alexander Roslin, 1775

Biographie

Frühes Leben

Carl wurde in Schweden geboren. Er wollte Priester werden, aber dafür war er in der Schule nicht gut genug. Stattdessen studierte Carl an einer Hochschule für Botanik, weil es ihm gefiel. Er studierte in Lund und versuchte, den Garten dort zu verbessern. Später ging er an ein anderes College...

Reisen und Forschung

1735 zog Linnaeus für drei Jahre in die Niederlande. Dort erwarb er seinen Abschluss in Medizin. Er veröffentlichte auch sein Buch über die Klassifizierung von Pflanzen. Sein Buch hieß Systema Naturæ. In seinem Buch erklärte er, wie man Lebewesen klassifizieren kann, indem man sie in Gruppen einteilt. Einige dieser Gruppen sind größer als andere.

Später zog er nach Stockholm und praktizierte als Arzt. 1739 heiratete Linnaeus Sara Morea in Stockholm. In den 1740er Jahren unternahm er zahlreiche Exkursionen an Orte in Schweden, um Pflanzen und Tiere zu benennen. Wenn er nicht auf Reisen war, arbeitete Linnaeus an seiner Klassifikation, damit sie für Pflanzen, Tiere und Mineralien funktioniert.

Der schwedische König Adolf Fredrik machte Linnaeus 1757 zum Adligen, und Linnaeus nahm den Nachnamen von Linné an und unterschrieb später oft nur noch Carl Linné.

Letzte Jahre

Nachdem er zum Adligen gemacht worden war, lehrte und schrieb er weiter. Sein Ruf hatte sich über die ganze Welt verbreitet, und er sprach mit vielen verschiedenen Menschen. Linnaeus war über seinen schwachen Gesundheitszustand verärgert, und er hatte Gicht und Zahnschmerzen. Ein Schlaganfall im Jahr 1774 schwächte ihn, und zwei Jahre später erlitt er einen weiteren Schlaganfall, bei dem er seine rechte Seite nicht mehr gebrauchen konnte. Er starb im Januar 1778 und wurde in der Kathedrale von Uppsala beigesetzt.

Die Menschheit

Linnaeus zählte den Menschen zu den Primaten, was bereits von Anthropologen wie Blumenbach und Naturhistorikern wie Buffon gut verstanden wurde. Er zog die Kritik der schwedischen Kirche auf sich. Der lutherische Erzbischof von Uppsala beschuldigte ihn der "Gottlosigkeit".

Linnaeus erkannte vier Rassen in der menschlichen Spezies an. Diese waren europäische Weiße, amerikanische Rote (Ureinwohner Amerikas), asiatische Braune und afrikanische Schwarze. Blumenbachs Klassifizierung war ähnlich, mit dem Zusatz einer mongolischen (= chinesischen) oder gelben Rasse. Die Anerkennung der Stellung des Menschen als Primat und der Existenz von Rassen war also schon recht weit verbreitet, bevor die Evolutionstheorie formuliert wurde.

Ausschnitt aus der 6. Auflage von Systema Naturae (1748), der Anthropomorpha ( = Primaten) mit einer Unterteilung zwischen Homo und Simia beschreibt
Ausschnitt aus der 6. Auflage von Systema Naturae (1748), der Anthropomorpha ( = Primaten) mit einer Unterteilung zwischen Homo und Simia beschreibt

Verwandte Seiten

  • Liste der Biologen
AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3